Visconti Rembrandt - Tintenfluss/ Feder

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
ebbyashia
Beiträge: 420
Registriert: 19.04.2018 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Visconti Rembrandt - Tintenfluss/ Feder

Beitrag von ebbyashia » 04.06.2018 15:57

Hi liebe Forum Gemeinde :D

Seit Freitag bin ich stolze Besitzerin eines Visconti Rembrandt (M) in Dark Forest. Ein wirklich wunderschöner Füller mit dem ich die Federbreite von Visconti austesten wollte, da ich mein Herz an den Homo Sapiens verloren habe... Der Rembrandt gefällt mir so auch sehr gut, es wurde allerdings kein Konverter mitgeliefert, nur eine Standard International Patrone in blau. Habe ich damit auch direkt getestet, Schreibfluss und Feder fühlten sich soweit gut an. Hatte aber nicht so viel Zeit Seiten damit zu verfassen, aber Aussetzer oder Probleme mit dem Tintenfluss hatte ich damit keine.

Nun zum eigentlichen Problem: Ich hatte mir die neue Robert Oster Shake 'n' Shimmy Black 'n' Blue Tinte direkt mitbestellt. Ich liebe Robert Oster Tinten und bin dem Schwarz mit dem hellblau direkt verfallen. Da ich nicht auf den Konverter warten wollte, habe ich die mitgelieferte Patrone entleert, gesäubert und Black 'n' Blue eingefüllt. Es dauerte etwas, bis das Wasser aus dem Füller raus war und dann schrieb er ein paar Zeilen lang auch ganz gut, bis dann die Aussetzer im Tintenfluss begannen und die Feder quasi nur noch über das Papier kratzte. Habe mich dann erst einmal dran gemacht den Füller ausgiebig zu säubern und habe die Feder über Nacht in einer Wasser-Spüli-Lösung gehabt, morgens dann mit Hilfe einer Zahnbürste noch einmal sauber gemacht. Hilf auch nicht. Erst als ich mit der Spritze noch einmal in der Patrone etwas "rum gerührt" habe und diese neu einsetzte, floss die Tinte endlich wieder. Allerdings wieder nur für ein paar Zeilen lang, dann ging das gleiche Spiel von vorne los... Das Kratzen auf dem Papier tat mir in der Seele weh und da ich von Problemen mit den Federn gelesen hatte, dachte ich schon, ich müsse das gute Stück zurück schicken...
Aktuell ist der Rembrandt mit Pilot Iroshizuku Yama-Guri befüllt, jetzt schreibt er tadellos? Zumindest einige Zeilen, nichts eingetrocknet über Nacht, etc. Ich werde mal einen langen Schreibtest machen müssen.

Was mich jetzt natürlich brennend interessiert: Hat jemand von euch schon einmal ähnliche Erfahrungen gehabt? Kennt jemand Black 'n' Blue (im Internet nicht viel gefunden)? Und woran kann das Problem mit dem Tintenfluss liegen?

Danke schonmal :)

Alina
Gruß, Alina

Earth without Art is just "Eh" ♥ | Instagram

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 2485
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Visconti Rembrandt - Tintenfluss/ Feder

Beitrag von JulieParadise » 04.06.2018 16:50

Das Verhalten ist so ärgerlich wie leicht zu erklären, jedenfalls, falls sich die RO Shimmertinten ebenso verhalten wie die anderer Hersteller: Die Glitzerpartikel neigen nun einmal dazu, sich heftig an einer Stelle zu sammeln und dort alles, was geht, zu blockieren. Wenn Du also eine Weile schreibst, sammeln sie sich natürlich vor dem Tintenleiter. Manche Füller können das durch satten Tintenfluss und quasi "weit geöffnete Schleusen" gut anfangen, etwa Noodler's Ahab oder viele Pelikane, andere, die ohnehin vielleicht nicht so verschwenderisch mit dem Tintenfluss umgehen, eben nicht. Vielleicht liegt es auch nur an der Verwendung in der Patrone, aber das glaube ich persönlich nicht, denn das Nadelöhr ist ja das gleiche bei Patrone und Konverter.

Da bleibt wohl nur, den Rembrandt nicht mit Glitzertinten zu quälen, wenn er das offenbar nicht so gut verträgt. Aber zum Glück gibt es ja so viele herrliche Tinten, deren eine Du ja auch gerade erfolgreich verwendest. ;)
Sina a.k.a. Julie Paradise, bei Instagram @wwwjulieparadisede

Tintenklex

Re: Visconti Rembrandt - Tintenfluss/ Feder

Beitrag von Tintenklex » 04.06.2018 17:44

JulieParadise hat geschrieben:
04.06.2018 16:50
Die Glitzerpartikel neigen nun einmal dazu, sich heftig an einer Stelle zu sammeln und dort alles, was geht, zu blockieren. Wenn Du also eine Weile schreibst, sammeln sie sich natürlich vor dem Tintenleiter.
Könnte da nicht gelegentliches leichtes Schütteln Abhilfe verschaffen?

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2377
Registriert: 17.07.2015 8:45

Re: Visconti Rembrandt - Tintenfluss/ Feder

Beitrag von MarkIV » 04.06.2018 17:53

Meiner Erfahrung nach nicht. Selbst ins Wasser tunken hilft da meist nicht. Die Oster Tinten sind „besser“ als das was Diamine „braut“ oder vielleicht auch nur einfach verträglicher, aber die können lange nicht mit jedem Stift.
Schlimm ist, dass das nicht zu verallgemeinern ist. Es ist nicht so das ein Stift der mit einer Shake‘n‘Shimmy geht, dann mit allen geht. Das wäre schön, aber, zumindest bei mir, nicht der Fall.

BTW, ich habe die Black‘n‘Blue in einem Visconti „Merry Go Round“, was ja auch ein Rembrandt ist, mit B-Feder, die wie eine M schreibt. Da geht sie prima. Das scheint also auch noch sehr individuell zu sein.

Ich für mich kann nur sagen, ich habe jede der Tinten in einer Bock #6 Titan Feder zum Laufen bekommen, egal ob F oder M.

Mark
Fortis Fortuna Adiuvat

In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)

Benutzeravatar
ebbyashia
Beiträge: 420
Registriert: 19.04.2018 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Visconti Rembrandt - Tintenfluss/ Feder

Beitrag von ebbyashia » 05.06.2018 15:56

Sowas hatte ich mir schon gedacht bzw. geahnt... Hatte nur gehofft, dass ich den guten Rembrandt nicht doch überzeugen kann. Die schwarz-grüne Tinte mit Glitzerpartikeln hätte halt einfach viel zu gut zum Dark Forest Modell gepasst :(

Ich habe ihn jetzt seit zwei Tagen im täglichen Gebrauch und habe heute auch mehr damit schreiben können. Bis jetzt verhält er sich brav, aber nass schreibend ist etwas anderes. Da spuckt mein TWSBI Eco (F) mit Pilot Iroshizuku Yama-Guri, zum Beispiel, schon deutlich mehr Tinte aus als der Rembrandt.

Werde es die Tage aber mit Sicherheit nochmal mit anderen Tinten (ja, auch der Black 'n' Blue, ich gebe nicht so einfach auf :D) ausprobieren und euch dann berichten.
Gruß, Alina

Earth without Art is just "Eh" ♥ | Instagram

Dany
Beiträge: 73
Registriert: 01.10.2018 16:21
Wohnort: in Schleswig-Holstein

Re: Visconti Rembrandt - Tintenfluss/ Feder

Beitrag von Dany » 25.07.2019 16:35

Hallo Alina,

dein Bericht ist zwar schon eine Weile her, trotzdem möchte ich schreiben. Hast du schon die Tinte “Emerald de Chivor” von J. Herbin 1670 ausprobiert? Die schrieb bisher in diversen Füllern von mir einwandfrei. Gestern schrieb mein Kaweco Sport Calligraphy nach 3 Wochen Schreibpause sofort. Die Tinte ist auch dunkelgrün, auf einigen Papieren ist roter sheen zu sehen und sie hat silbernen shimmer. Die würde doch sicher perfekt zum Dark Forest passen.

Liebe Grüße
Maite
Dein Leben ist so bunt, wie du dich traust es auszumalen 🎨 🖌 🍀

Benutzeravatar
ebbyashia
Beiträge: 420
Registriert: 19.04.2018 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Visconti Rembrandt - Tintenfluss/ Feder

Beitrag von ebbyashia » 15.11.2019 14:40

Hallo Maite,

dankeschön für deinen Tipp. Die Emerald of Chivor ist eine meiner Lieblingstinten und oft im Einsatz. Allerdings nicht im Visconti Rembrandt. Nach einer Weile merkte ich einfach, dass mir der Metallgriff nicht so liegt und deshalb nutze ich ihn ziemlich selten. Mittlerweile ist er mit der Robert Oster Velvet Storm betankt.

LG,

Alina
Gruß, Alina

Earth without Art is just "Eh" ♥ | Instagram

Dany
Beiträge: 73
Registriert: 01.10.2018 16:21
Wohnort: in Schleswig-Holstein

Re: Visconti Rembrandt - Tintenfluss/ Feder

Beitrag von Dany » 15.11.2019 15:21

Hallo Alina,

wie schade, dass dir der Rembrandt nicht so gut gefällt, dafür aber die Emerald of Chivor, die auch zu meinen Lieblingstinten zählt.

Als ich den Rembrandt nur von Fotos kannte, hatte ich nicht vor ihn zu kaufen, denn ich dachte auch, dass mir der Griff nicht zusagen würde. Denn meine Füller mit Aluminium Griff, wie z. B. der TWSBI AL, nerven mich teilweise, weil sich der Griff rutschig und kühl anfühlt. Als ich den Rembrandt endlich ausprobieren konnte, war ich angenehm überrascht von dem Griffstück, der gesamten Haptik und Optik und habe ihn gekauft. Er ist mein "EveryDayPen" und ich habe ihn fast immer dabei. Meiner ist mit Poussière de Lune von J. Herbin betankt. Deine Velvet Storm habe ich eben gegooglet. Die steht ihm bestimmt auch prima. Vielleicht wirst du ja doch noch warm mit dem Rembrandt. Vielleicht einfach mal in die Ecke legen und nach langer Zeit wieder hervorholen. Manchmal hilft das. ;)

Liebe Grüße
Maite
Dein Leben ist so bunt, wie du dich traust es auszumalen 🎨 🖌 🍀

Antworten

Zurück zu „Omas, Aurora, Montegrappa, Visconti, Stipula, Delta und andere ital.Marken“