Midori Travelers Notebook

Etuis, Mäppchen, Sammelvitrinen, Tintengläschen,
Füllerständer

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
bebna
Beiträge: 198
Registriert: 07.05.2016 9:04
Wohnort: Leipzig

Re: Midori Travelers Notebook

Beitrag von bebna » 04.09.2019 12:32

Was packt ihr denn alles in euer Midori als Reisevorbereitung?

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2362
Registriert: 17.07.2015 8:45

Re: Midori Travelers Notebook

Beitrag von MarkIV » 04.09.2019 13:55

Wenn ich international unterwegs bin, habe ich zwei oder drei Stück mit.
  • Eines in Passportsize, genau dafür. Da ist mein Pass drin, Visitenkarten, kurz alles was ich für den kleinen "Grenzkonflikt" brauche. Also alles was man für Visa oder so benötigt. Ich habe also den Pass drin, zwei Klarsichtfalttaschen mit Zipper und ein liniertes Heftchen. Das Passport habe ich im Grunde immer im Rucksack. Gerade in Asien bekommt man gern Schwierigkeiten wenn man kein Personaldokument bei sich hat.
  • Ein großes MTN zum Reisen. Hatte ich glaube ich schon einmal geschrieben. Das Große ist so hoch wie A4 breit ist und so breit wie ein Drittel A4 hoch ist. Man kann also jedes dreifach gefaltete Blatt A4 einfach unters Gummi stecken ohne das es leidet. Dazu, Flugtickets haben ebenfalls genau diese Größe und ich schätze trotz der Verschwendung von Papier, ein gedrucktes Ticket, nicht die digitalen. In dem Buch ist ebenfalls eine Falttasche mit Zipper um wichtige "Dinge" verstauen zu können. Keine Ahnung, was man eben so braucht. Zugtickets, Subwaydauerkarten, Quittungen, alles was so beim Reisen anfällt und nicht verloren gehen darf. Dazu ein liniertes Heft, für die Flugdaten, ich schreibe mir meine Reisepläne gern auf. Viele Strecken fliege ich ziemlich oft, da lohnt es sich Details zu Flughäfen zu notieren. Und, es ist auch ganz witzig, wenn man nachvollziehen, dass man mit einem Flugzeug auf verschiedenen Routen auf demselben Platz gesessen hat (schon mehrfach passiert, die Lufthansa fliegt mit der 747-8 ziemlich viele Ziele an). Ein kariertes Heft, für die Geistesblitze die ich gern mal habe. Das kann was Kreatives sein, aber auch viele Banalitäten, was man so sieht oder woran man sich erinnert oder eben auch, was man vergessen hat (haben könnte).
    Bei mir ist das Ding meistens rappelvoll, ich trenne mich nur schwer von Dingen. Also habe ich da meist etliche Flug- und Bahntickets drin, könnte in mehreren asiatischen Metropolen gleichzeitig U-Bahn fahren und habe die Gepäckstreifen von etlichen Verbindungen in dem Ding.
  • Der dritte Binder ist so ein wenig freiwillig und nicht immer verbindlich. In Japan bekommt man auch gebundene Bücher im MTN Format, die mit dem typisch japanischen Papier, dünn und hart, gebunden sind. Die geben viel Volumen zum Schreiben. Das ist mein quasi Tagebuchersatz. Da mein Gedächtnis doch mehr und mehr leidet und nicht wieder besser wird, schreibe ich sehr viel mehr auf. Beruflich ich bin ich meist allein unterwegs und im Rahmen fremder Kultur hat man viel Platz für Reflexion. Wird alles aufgeschrieben.
    Natürlich gibt es, egal wie oft man irgendwo hinfliegt, immer wieder was zu sehen und zu erleben. Das landet dann im dritten Binder. irgendwelche Tickets für Museen, Pläne von Parkanlagen (oder Tempelruinen/-anlagen), Menüs aus merkenswerten Restaurants, könnte man ja nochmal wieder hingehen. All solcher Krempel eben. Da bleibt der zweite Binder meist im Hotel, der ist nur zum Reisen, nicht zum Erleben. In meinem Dritten sind auch immer einige Aquarellblätter drin (mindestens Zeichenkarton dick), damit ich zeichnen kann wenn mir etwas auffällt, mein ultraminimales Urban Street Sketching eben.
Alle drei sind bei mir also immer irgendwie rappelvoll mit Reisekram. Allen Dreien sieht man auch an das sie bewegt werden. Ich stecke die gern in die Beintaschen meiner Cargos. in Asien heißt das gern mal das sie angeschwitzt werden und gut abgegrabbelt. Das können sie gut ab, ich tausche nur regelmäßig die Gummis aus und fädele neuen Klimbim auf das Verschlußgummi.
Ich habe in Verwendung:
  • ein blaues MTN in Passport Size
  • ein glattes, dunkelbraunes MTN Standard Size
  • ein glattes, braunes Tokyo Station MTN Standard Size

Ich habe es nie bereut sie mir gekauft zu haben. Im Gegenteil, jedes Mall wenn ich sie sehe bin ich geneigt noch eines zu kaufen, dabei habe ich wirklich genug. Neben denen, die ich benutze habe ich auch noch die anderen Sondereditionen. Das olive MTN, das ich aber nicht benutze, weil das Leder rau ist. Gekauft hatte ich es zur Nutzung. Ist das blaue MTN wirklich limitiert? Ich meine nicht, ich habe meines bei Anja gekauft, hätte es seitdem aber auch überall in Asien kaufen können. Ich habe auch die Narita Edition, die Starbucks und TO*FRO Variante. Liegen alle noch in der Box, ich finde bestimmt noch einen Grund sie auszupacken und für irgendwas zu benutzen.

Sehr suchterzeugend die Mappen, sehr suchterzeugend.....

M
Fortis Fortuna Adiuvat

In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)

bebna
Beiträge: 198
Registriert: 07.05.2016 9:04
Wohnort: Leipzig

Re: Midori Travelers Notebook

Beitrag von bebna » 04.09.2019 15:27

okay, wow, so viele Fragen, ... und Neid. Ach Menno, muss mir wohl doch noch das Passport vor der nächsten Auslandsreise holen was schon so lange auf der Liste steht und immer wieder runterrutscht...

Aktuell ist mein Midori eingerichtet für Briefe und Postkarten schreiben: Den von dir erwähnten Trick mit dem A4 Blatt nutz ich da mit vorgefalten Papier für Umschläge und den Kraft-Papier-Ordner als Umschlag. In diesen Umschlag halte ich auf der einen Seite Briefe ich noch beantworten muss und auf der anderen Seite eine kleine Sammlung an unbeschriebenen Postkarten. In der Zipperpouch halte ich Stift und auf deren anderen Seite wo die Visitenkartenfächer sind Postmarken. Die Umschläge liegen einfach locker hinten drinnen und passen so genau mit ihrer Größe.

Früher hatte ich es auch schon mal auf Reisen genutzt und es hat mir in Mittelamerika immer gute Dienste geleistet. Danach hatte ich es versucht es in mein Alltag einfließen zu lassen wo es leider zu groß war, da ich meist ohne Tasche oder größere Hosentaschen unterwegs bin. (Dafür nutze ich ein A7 von X17/X47 aktuell was mir als Portmonei, Stifthalter und Bujo/Post-It Halter dient.)

Weil ich nicht mehr so viele Briefe Schreibe wie früher liegt es leider momentan nur im Regal. Ich würde es deswegen gerne davon wieder befreien es auch wieder für Reisen benutzen oder es sogar für die Arbeit benutzen. Für Skizzen nutz ich gerade das A6 Puro von Boesner, wenn das voll ist würde ich mir das MTN Format anschauen, A6 ist definitiv zu klein für mich und A5 mir schon zu groß für Unterwegs.

Daher würde ich mich gerade von euch Inspiren lassen was ihr so alles mit einpackt und für was ihr eures benutzt.

@Mark wie ist das Skizzen und das Aqurellheft von Midori? Hast du damit Erfahrungen? Malst du mit Wasserfarbe drin? Ich bin für Unterwegs eher der Fan Aquarellfarbstiften und Markern geworden im Zusammenspiel mit einem Wassertankpinsel, da der Abbau nicht allzu lange dauert im Gegensatz zu einer Wasserfarbenpalette.

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2362
Registriert: 17.07.2015 8:45

Re: Midori Travelers Notebook

Beitrag von MarkIV » 04.09.2019 16:07

Erstmal, hier ist mein dynamisches Trio.....

Bild
mein MTN Trio

Bild
mein MTN Trio

Postkarten und Briefe funktionieren bei mir anders. Ich habe eine "Softshellmappe" in A4, die schützt den Inhalt sehr effektiv. Da habe ich normalerweise Dokumente drin, die ich nicht beschädigt wissen möchte, also auch nicht knicken oder so. Meist sind das Verträge oder andere offizielle Dokumente. Mein Briefpapier ist da auch drin, auch das möchte ich nicht beschädigt wissen.
Auf kaum nachzuvollziehende Weise ist da aber nach den Reisen immer mehr Papier drin als vorher, obwohl ich Briefe geschrieben habe. Ich weiß auch nicht, was da passiert......

@bebna
Unterwegs habe ich keinen Aquarellkasten dabei, ich schürfe sowieso schon immer hart an der 22kg Grenze. Ich verwende gern Bleistifte (in rauen Mengen) und eine Kombination aus ABT Markern und ZIGZAGS. Beide sind wasservermalbar. Für unterwegs reicht mir das völlig. Sollte ich Verlangen fühlen, dass ausführlicher machen zu müssen, zeichne ich zu Hause nach und verwende meinen Aquarellkasten.
Die Inlays passen zwar ins MTN, sind aber nicht von Midori. Ich verwende in keinem meiner Binder Einlagen von Midori, ich habe alle von Drittherstellern (die gibt es in Japan zu Hauf) oder ich habe sie selbst entworfen und gebunden.

M
Fortis Fortuna Adiuvat

In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)

Antworten

Zurück zu „Accessoires“