Ein Gedicht... Platz für Kommentare

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

Antworten
Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2420
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Nahe beim Schimpfeck ;)

Re: Ein Gedicht... Platz für Kommentare

Beitrag von hoppenstedt » 18.02.2021 4:32

@"Sutsche": Hugo von Hofmannsthal hat die Reime vermieden, aber mich im Inneren berührt - wie womöglichwahrscheinlich jede/n, die/der einmal einem solchen Menschen begegnet ist.

In meinem Fall denke ich an eine Frau, die einmal mein Leben auf ihre ganz eigene Weise begleitet hat & viele Menschen noch heute ganz genau deshalb erfreut, weil sie (nach Hoffmannsthal) den "Vogelflug" kennt "und die Länder der Sterne"...😌

Danke für dieses Gedicht und dessen Vorstellung; ich kannte es nicht und werde es in meinen Fundus aufnehmen.
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Benutzeravatar
Tim Trevlig
Beiträge: 11
Registriert: 14.02.2021 17:41
Wohnort: Nördlich von Berlin

Re: Ein Gedicht... Platz für Kommentare

Beitrag von Tim Trevlig » 18.02.2021 9:17

Der Beitrag von Sutsche ist wieder reines Eyecandy.
:)

_____________


"Havet" von Göran Palm war unser Lieblingsgedicht im Studium (Skandinavistik).
Hier kann man das Gedicht von einem schwedischen Muttersprachler hören (wahrscheinlich aus Skåne/Småland):
https://youtu.be/uqT55sM9oZ0

Habe mich spontan erdreistet, das Gedicht ins Berlinerische zu übertragen.
(Hab's von meiner Frau absegnen lassen. Wir haben beide herzlich gelacht.)
Meer_1.jpg
Meer_1.jpg (199.74 KiB) 484 mal betrachtet
_____________

Außerdem habe ich beide Versionen nochmal mit einem anderen Füller geschrieben (nur der Vollständigkeit halber):
Havet_2.jpg
Havet_2.jpg (173.29 KiB) 484 mal betrachtet
Meer_2.jpg
Meer_2.jpg (193.88 KiB) 484 mal betrachtet
Gruß, Tim
Die schöne Ordnung.

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 3633
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ein Gedicht... Platz für Kommentare

Beitrag von JulieParadise » 18.02.2021 9:46

Tim Trevlig hat geschrieben:
18.02.2021 9:17
"Havet"
Sehr schön & witzig!

Darf ich fragen, was für eine Feder in Deiner Hand dieses schöne Schriftbild zaubert. Sieht nach einer knackigen Stub aus ...
Sina / Julie Paradise julieparadise.de | @wwwjulieparadisede

Benutzeravatar
Tim Trevlig
Beiträge: 11
Registriert: 14.02.2021 17:41
Wohnort: Nördlich von Berlin

Re: Ein Gedicht... Platz für Kommentare

Beitrag von Tim Trevlig » 18.02.2021 10:16

Bol'shoe spasibo, Sina!

Meine Hardware ist Low End.
Hoffe, du bist nicht enttäuscht. ;)

Version 1: Herlitz Nicewriter, 1,4 mm
Version 2: FC Loom, B
Hardware.jpg
Hardware.jpg (498.63 KiB) 456 mal betrachtet
Viele Grüße, Tim
Zuletzt geändert von Tim Trevlig am 18.02.2021 11:09, insgesamt 1-mal geändert.
Die schöne Ordnung.

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 3633
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ein Gedicht... Platz für Kommentare

Beitrag von JulieParadise » 18.02.2021 10:28

Enttäuscht nicht, im Gegenteil! Zeigt es doch, dass eine saftige Stub im Herlitz-Füller (mein Sohn hat den auch, die funktionieren wirklich gut, wir haben auch schon mehrfach die Kalligraphie-Sets an seine geburtstagsfeiernden Klassenkameraden verschenkt, nachdem ich mal fünf oder sechs Sets bei Müller für 8 € im Sonderangebot erspäht habe) genau so gut geeignet ist für tolles Schreiben wie ein High-End-Teuer-Füller.
Sina / Julie Paradise julieparadise.de | @wwwjulieparadisede

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 2859
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: Ein Gedicht... Platz für Kommentare

Beitrag von vanni52 » 18.02.2021 12:27

Nach dem Abschmelzen der letzten Schneereste erkläre ich den Winter für beendet.
Mit einem Frühlingsgedicht von Else Lasker-Schüler.
Und mit einer grauen Tinte, sicher nicht der Klassiker unter den Frühlingstinten. Pelikan Edelstein Moonstone.
Mit dem Pelikan M 1000 B, auf Talentus-Papier.
LG
Heinrich

Sutsche
Beiträge: 199
Registriert: 01.05.2020 12:11

Re: Ein Gedicht... Platz für Kommentare

Beitrag von Sutsche » 19.02.2021 6:49

hoppenstedt hat geschrieben:
18.02.2021 4:32
[...]Danke für dieses Gedicht und dessen Vorstellung; ich kannte es nicht und werde es in meinen Fundus aufnehmen.
Habe Dank für den Dank, Alfred.
Tim Trevlig hat geschrieben:
18.02.2021 9:17
[...]das Gedicht ins Berlinerische zu übertragen.[...]
Großartig Tim (sowohl Inhalt als auch Schrift) - Danke für den Morgenlacher.
Flex'n Relax.

Benutzeravatar
Tim Trevlig
Beiträge: 11
Registriert: 14.02.2021 17:41
Wohnort: Nördlich von Berlin

Re: Ein Gedicht... Platz für Kommentare

Beitrag von Tim Trevlig » 19.02.2021 9:46

Danke! :)

Ist das hier das Forum des Wohlwollens und der Gutmütigkeit?
Wow. Schön.

Gruß, Tim
Die schöne Ordnung.

Sutsche
Beiträge: 199
Registriert: 01.05.2020 12:11

Re: Ein Gedicht... Platz für Kommentare

Beitrag von Sutsche » 19.02.2021 10:13

Tim Trevlig hat geschrieben:
19.02.2021 9:46
[...]Forum des Wohlwollens[...]
Nicht nur dies, Tim. Wir sehen darüberhinaus auch alle umwerfend aus, und duften fantastisch.
Hope you're hooked.
Flex'n Relax.

werner
Beiträge: 2990
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Ein Gedicht... Platz für Kommentare

Beitrag von werner » 22.02.2021 19:49

Hallo zusammen,

für alle die beim Lesen des Gedichtes von Eugen Roth "Einsicht"
Schwierigkeiten haben, hier der Text zum Nachlesen:
.
Einsicht

Ein Mensch beweist uns klipp und klar,
Dass er es eigentlich nicht war.
Ein andrer Mensch mit Nachdruck spricht:
Wer es auch sei - ich war es nicht!
Ein dritter lässt uns etwas lesen,
Wo drinsteht, dass er's nicht gewesen.
Ein vierter weist es weit von sich:
Wie? sagt er, was? Am Ende ich?
Ein fünfter überzeugt uns scharf,
Dass man an ihn nicht denken darf.
Ein sechster spielt den Ehrenmann,
Der es gewesen nicht sein kann.
Ein siebter - kurz, wir sehen's ein:
Kein Mensch will es gewesen sein.
Die Wahrheit ist in diesem Falle:
Mehr oder minder warn wir's alle!

Eugen Roth
Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift. (Friedrich Dürrenmatt)

Benutzeravatar
Tim Trevlig
Beiträge: 11
Registriert: 14.02.2021 17:41
Wohnort: Nördlich von Berlin

Re: Ein Gedicht... Platz für Kommentare

Beitrag von Tim Trevlig » 23.02.2021 9:06

Das ist ein sagenhaftes Roth-Gedicht!
War mir bislang immer durchgerutscht.

Kennst du das genaue Entstehungsjahr?

Viele Grüße, Tim
Die schöne Ordnung.

werner
Beiträge: 2990
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Ein Gedicht... Platz für Kommentare

Beitrag von werner » 23.02.2021 10:05

Tim Trevlig hat geschrieben:
23.02.2021 9:06
Kennst du das genaue Entstehungsjahr?
Hallo Tim,

Soweit mir bekannt ist stammt das Gedicht aus der Zeit
um 1948 und seiner kritischen Reflektion über die NS-Zeit.
Mir liegt es vor in der Auflage von "Mensch und Unmensch", 1948
aus dem Carl Hauser Verlag, München.

Viele Grüße
Werner
Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift. (Friedrich Dürrenmatt)

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2420
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Nahe beim Schimpfeck ;)

Re: Ein Gedicht... Platz für Kommentare

Beitrag von hoppenstedt » 23.02.2021 11:11

Tim Trevlig hat geschrieben:
18.02.2021 9:17
Der Beitrag von Sutsche ist wieder reines Eyecandy.
:) (...)
...für mich mindestens ebenso "brain candy", wenn es sowas denn geben sollte... :)
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Benutzeravatar
Tim Trevlig
Beiträge: 11
Registriert: 14.02.2021 17:41
Wohnort: Nördlich von Berlin

Re: Ein Gedicht... Platz für Kommentare

Beitrag von Tim Trevlig » 23.02.2021 11:35

werner hat geschrieben:
23.02.2021 10:05
Soweit mir bekannt ist stammt das Gedicht aus der Zeit
um 1948 und seiner kritischen Reflektion über die NS-Zeit.
Vielen Dank, Werner!
Dann lag ich mit meinen spontanen Gedanken nicht daneben.

hoppenstedt hat geschrieben:
23.02.2021 11:11
...für mich mindestens ebenso "brain candy", wenn es sowas denn geben sollte... :)
Ja, natürlich – unbedingt! :D


Sonnige Grüße, Tim
Die schöne Ordnung.

Chia
Beiträge: 325
Registriert: 31.07.2020 15:55

Re: Ein Gedicht... Platz für Kommentare

Beitrag von Chia » 23.02.2021 13:34

Dieses Eugen Roth Gedicht war mir bislang auch unbekannt.

Danke.

Antworten

Zurück zu „Schriften und Kalligraphie“