... und eine weitere Modellanfrage

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
GerneSchreibender
Beiträge: 3
Registriert: 08.09.2018 17:05
Wohnort: Nähe Baden-Baden

... und eine weitere Modellanfrage

Beitrag von GerneSchreibender » 10.09.2018 8:16

Hallo zusammen!

Beim Durchstöbern des Netzes nach Parker Schreibwerkzeugen, bin ich auf dieses nützliche Forum getroffen.

Sogleich also angemeldet, mit dem Hintergrund hier erfolgreich meine Fragen nach Parkerfüllern beantwortet zu bekommen.

Aus dem Nachlass einer unlängst verstorbenen älteren Dame, habe ich zwei schwarze Modelle bekommen.

Beide jeweilig keine Federnbeschriftung bzgl. Echtgoldfeder o.ä. - nachfolgend diverse Fotos:

Bild

Nr. 1 - ohne Kappe mit Metermaß

Bild

Nr. 1 - hier mit aufgesetzter Kappe

Bild

Nr. 1 - die Feder

* * * * *

Nr. 2 - schwarz - geschlossen mit Kappe

Bild

Nr. 2 - mit aufgesetzter Kappe

Bild

Nr. 2 - die Feder - von hinten ind seitlich - auf dem Goldring gibt es die Gravur "PARKER - MADE IN UK"

Bild

Bild

Zum Schluß beide im Größenvergleich

Bild

Beide Füller habe meiner Meinung die Federstärke "M" und sind ohne Einschränkungen schreibfähig mit tollem Schriftbild (bin begeistert!).

In diesem Zusammenhag auch die Frage, ob es für diese beiden Modelle (noch) passende Tintenkonverter gibt.

Mein lokaler Händler - Niederlassung eines sehr rennomierten Schreibwarenhändlers aus Karlsruhe - hatte keinen passenden.
Von der Mitarbeiterin bekam ich übrigens gesagt, das die Firma, Schreibgeräte von Parker komplett aus ihrem Sortiment genommen habe, weil Bestellungen und damit verbundene Lieferungen sehr unstet stattfinden würden, und so keine
weitere gedeihliche Belieferung gegeben wäre.


Schon jetzt sage ich vorab, besten Dank für Anworten!
Hallo, alle zusammen! Grüße von einem neu Hinzugekommenen! :)

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2542
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: ... und eine weitere Modellanfrage

Beitrag von TomSch » 10.09.2018 11:36

Hallöle,

wenn du Infos über Parker gesucht hast, müsstest du auch über folgende Website gestolpert sein: http://www.parkercollector.com. Nr. 1 ist ein schwarz mattierter F15, Nr. 2 ein "88", wobei dieses Modell später "Rialto" hieß. Als Konverter passen die aktuellen zum Schieben auf jeden Fall, die sollte eine "Galeria" oder ein "Karstadt" eigentlich vorrätig haben. Das mit dem Konverter würde ich mir dennoch überlegen, denn in jenen passt die Menge einer kleinen Universalpatrone, in die Parker-Patronen doppelt so viel Schreibstoff. ;)

Ne schöne Jroß,
Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

GerneSchreibender
Beiträge: 3
Registriert: 08.09.2018 17:05
Wohnort: Nähe Baden-Baden

Re: ... und eine weitere Modellanfrage

Beitrag von GerneSchreibender » 11.09.2018 7:51

Hallo TomSch,

da sage ich doch allerbesten Dank für diese Infos bzgl. der beiden Parkers!

Nein, diese "Parkersammler-Webseite" wurde mir nicht gezeigt. Aber, ein guter Tipp!

Dort konnte ich sogleich den Produktionszeitrum finden!

Und zum Koverter möchte ich folgendes sagen ....
Solchen möchte gerne darum nutzen, weil ich Tinten habe, welche nicht von Parker in Patronen angeboten wird.

Bei einem der Parker, war auch noch eine leere Patrone drin. Diese nutze ich jetzt so, indem ich sie mit
Injektionsnadel und 5-ml-Einwegspritze, mit spezieller Farbtinte wiederbefülle.

Da mir dieses zuuuuu umständlich ist, fragte ich nach einem passenden Konverter.

Werde ich mal in Karlsruhe bei Karstadt reinschauen!

Nochmals danke!
Hallo, alle zusammen! Grüße von einem neu Hinzugekommenen! :)

Benutzeravatar
Grimbart
Beiträge: 636
Registriert: 14.03.2016 18:50
Wohnort: Berlin

Re: ... und eine weitere Modellanfrage

Beitrag von Grimbart » 20.10.2018 21:36

Lieber Mitforist,

das Befüllen von leeren Patronen praktiziere ich seit langem und finde es überhaupt nicht umständlich. Allerdings sollte man einige Dinge beachten:
1. Man benutze eine Spritze mit O-Ringen zwischen Kolben und Zylinder. Die haben ein geringeres Losbrechmoment als die ohne solche Ringe. Solche Spritzen bekommt man für ein paar Cent in der Apotheke.
2. Man führe die Arbeit über einer Edelstahl-Spüle aus. Da kann man übergelaufene Tinte gut wegwaschen. Ob das bei einer Porzellan-Spüle so gut geht, weiß ich nicht. Und will es auch gar nicht ausprobieren!
3. Die Tinte gaaanz vorsichtig und langsam in die Patrone einfüllen, die Patrone dabei aufrecht halten. Und beobachten, wie sie sich langsam füllt. Und rechtzeitig aufhören!

Du musst natürlich ausschließlich Parkett-Patronen nehmen, denn Standardpatronen passen vom Mundstück her nicht in Parker-Füller.

Gruß von Gernot
Gruß von Gernot

Benutzeravatar
Grimbart
Beiträge: 636
Registriert: 14.03.2016 18:50
Wohnort: Berlin

Re: ... und eine weitere Modellanfrage

Beitrag von Grimbart » 20.10.2018 23:23

Da hat mir die Autokorrektur mal wieder einen Streich gespielt. Es muss natürlich "Parker" heißen und nicht "Parkett". Diese Tablets sind manchmal doch recht unpraktisch. Man muss sie ständig beaufsichtigen, sonst machen sie nur Mist.
Gruß von Gernot

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1382
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: ... und eine weitere Modellanfrage

Beitrag von Edelweissine » 21.10.2018 10:13

Grimbart hat geschrieben:
20.10.2018 23:23
Diese Tablets sind manchmal doch recht unpraktisch. Man muss sie ständig beaufsichtigen, sonst machen sie nur Mist.
Hugh! Meine Seele hat gesprochen.
Gruß,
Heike

Antworten

Zurück zu „Parker“