Review: Wing Sung 698 EF

Pilot, Sailor, TWSBI, Jinhao, Platinum

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

hinterlufer
Beiträge: 4
Registriert: 05.01.2019 1:42

Review: Wing Sung 698 EF

Beitrag von hinterlufer » 05.01.2019 16:09

Da ich diesen Füller hier noch nicht gesehen habe, dachte ich mir, dass ich mal ein kleines Review darüber schreibe.

Generelles:

Beim WS698 handelt es sich um einen Kolbenfüller. Es gibt ihn sowohl mit Stahlfeder F oder EF als auch mit 14k Goldfeder. Verschiedene Farben sind ebenfalls zu haben.

Mein Modell ist transparent mit EF Stahlfeder und silbernen Clip. Gekauft habe ich ihn vor ca. 6 Monaten in der Bucht für 13€ inkl. Versand.

Bild

Aussehen und allgemeine Haptik:

Meiner Meinung nach sieht der Füller generell sehr gut aus, vorausgesetzt dass man Demonstrators mag. Anders als bei vielen transparenten Füllern, ist hier auch der Feed transparent, was nochmal ein schöner Touch ist. Nur die trübe "Kappe" im Verschluss ist nicht ganz so schön anzusehen.

Er fühlt sich allgemein wertig an. Der Kunststoff fühlt sich etwas weniger wertig an als bei einem Platinum Century 3776 oder Pilot 78G+, da er etwas weicher ist. Billig fühlt er sich jedoch keinesfalls an.

Der Füllmechanismus:

Wie bereits erwähnt handelt es sich um einen Kolbenfüller. Anders als beim WS3008 rastet dieser jedoch ein. Der Mechanismus hat relativ viel Spiel, was jedoch den Vorteil hat, dass man ihn besser einrasten kann ohne den Kolben zu bewegen. Es klickt schön und er geht auch nicht von alleine auf.

Typisch für Kolbenfüller, ist die Kapazität sehr hoch - zwar nicht so hoch wie bei einem Eyedropper, aber groß genug um sich längere Zeit keine Gedanken um den Füllstand machen zu müssen (besonders mit der EF Feder).

Das auseinander Nehmen gestaltet sich relativ einfach - dazu wird der Füllmechanismus eingerastet gegen den Uhrzeigersinn gedreht und das ganze Teil kommt heraus.

Die Kappe

Nun zu einem meiner wenigen Kritikpunkte - der Verschlusskappe. Der Verschluss fühlt sich einfach billig an - es gibt keinen scharfen Endpunkt wie beim Century, sondern der Widerstand erhöht sich und es fühlt sich "schwammig" an.

Was man jedoch nicht außer acht lassen kann, ist, dass die Kappe außerordentlich gut abdichtet. Das zeigt sich neben dem nicht vorhandenen Tintenverlust vor allem daran, dass der Füller selbst nachdem er wochenlang herumgelegen ist, ohne jegliche Startschwierigkeiten schreibt. Daher habe ich ihn auch als Backup immer dabei.

Das Schreibgefühl:

Nun aber zum wohl wichtigsten Punkt: dem Schreibgefühl.

Mein EF Nib schreibt vergleichbar dick wie mein Pilot 78G+ in F und etwas dünner als mein Century 3776 SF.

Ich hatte keine Probleme mit der Feder direkt aus der Verpackung, jedoch hat ihm etwas polieren (Nagelpolierblock) unglaublich geschmeidig gemacht, sodass sie eine meiner geschmeidigsten Federn überhaupt ist. Kein Kratzen, kein Feedback.

Die Feder hat 0 Flexibilität, was auch nicht zu erwarten war. Es gibt jedoch "Soft" F Nibs zu kaufen, die jedoch nur minimalste Variation ermöglichen.

Skipping, Startschwierigkeiten oder ähnliches habe ich bei meinem Modell nicht feststellen können. Sehr zuverlässig.

Er postet NICHT bzw. nicht stabil.

Es sei aber gesagt, dass ich auch weitere WS Nibs bestellt habe, die sehrwohl Probleme hatten, hauptsächlich baby-bottom und zu enge Tines. Mit etwas Geschick konnte ich aber alle diese Fehler beheben.

Ansonsten ist noch zu erwähnen, dass Pilot 78G+ Nibs (die meines Wissens nach gleich den Metropolitan Nibs sind) passen.

Haltbarkeit

Ein häufiges Kriterium bei transparenten Stiften ist die Haltbarkeit. Ich habe bei meinem ca. 6 Monate alten Füller, der regelmäßig verwendet wird, noch keine Abnutzungsspuren oder gar (Haar-)Risse entdecken können und hätte auch noch nichts darüber gelesen.

Fazit

Meines Erachtens nach ist der Wing Sung 698 mit Stahlfeder definitiv seine 13€ wert. Er ist aufgrund der gut abschließenden Kappe ein perfekter Backup-Füller, eignet sich aber auch definitiv als günstiger EDC Stift.

Ich freue mich schon auf Eure Fragen und Erfahrungen speziell mit diesem Modell. Bei genug Interesse werde ich demnächst auch noch den WS601A reviewen, der demnächst auftauchen sollte.

Corp.
Beiträge: 175
Registriert: 12.01.2015 13:02

Re: Review: Wing Sung 698 EF

Beitrag von Corp. » 05.01.2019 17:43

Ich habe den in Schwarz mit goldenen Beschlägen - da sieht er wie ein "erwachsener" Edelfüller aus.

Den gibt es schon recht lange und mit den anderen Wing Sungs hat er wohl gar nichts zu tun. Man hat manchmal den Eindruck, das ist nur eine "Hausmarke", unter der alles Mögliche verkauft wird.

Es passen übrigens alle Federn "5", ich hatte mal eine Waterman Flex-Feder in 585er Gold. Klasse sind auch die Hero-Federn https://www.aliexpress.com/item/3pc-off ... 4c4dqTqlVu, die werten ihn noch mal richtig auf und schreiben vor allem viel angenehmer

hinterlufer
Beiträge: 4
Registriert: 05.01.2019 1:42

Re: Review: Wing Sung 698 EF

Beitrag von hinterlufer » 05.01.2019 18:12

Corp. hat geschrieben:
05.01.2019 17:43
Ich habe den in Schwarz mit goldenen Beschlägen - da sieht er wie ein "erwachsener" Edelfüller aus.
Ich muss sagen, dass der schwarz goldene tatsächlich fantastisch aussieht auf den Fotos.
Corp. hat geschrieben:
05.01.2019 17:43
Den gibt es schon recht lange und mit den anderen Wing Sungs hat er wohl gar nichts zu tun. Man hat manchmal den Eindruck, das ist nur eine "Hausmarke", unter der alles Mögliche verkauft wird.
Wie meinst du das? Meines Wissens nach ist der 698 so um 2016 herausgekommen, ist also noch nicht allzu alt. Inwiefern sich der heutige 698 (häufig sieht man "2017 Model") zum ursprünglichen unterscheidet weiß ich jedoch nicht.

Ich bilde mir ein, mal irgendwo gelesen zu haben, dass WS tatsächlich mehrere Produktionsstätten hat, genaueres weiß ich aber nicht sagen.
Corp. hat geschrieben:
05.01.2019 17:43
Es passen übrigens alle Federn "5", ich hatte mal eine Waterman Flex-Feder in 585er Gold. Klasse sind auch die Hero-Federn https://www.aliexpress.com/item/3pc-off ... 4c4dqTqlVu, die werten ihn noch mal richtig auf und schreiben vor allem viel angenehmer
Danke für die Info!

Klecks
Beiträge: 38
Registriert: 31.12.2018 20:36

Re: Review: Wing Sung 698 EF

Beitrag von Klecks » 05.01.2019 18:32

Die Frage ist, ob man solche Fernostprodukte, deren Materialherkunft und Arbeitsbedingungen unbekannt sind, überhaupt kaufen sollte. Auch bezogen auf den rohstoffintensiven Import dieser Produkte. Ich persönlich sehe keine Notwendigkeit derlei Asia-Kram zu kaufen, wer günstige und funktionierende Füllhalter will, findet ja auch bei Lamy oder Pelikan oder Faber-Castell viele Modelle.

https://www.amazon.de/LAMY-vista-F%C3%B ... %C3%BCller

Das nur am Rande. Ich persönlich kaufe am liebsten Produkte, sofern möglich, aus dem eigenen Lande, und das ist kein Nationalismus, sondern Umweltliebe. Damit auch die Welpen meiner Katze über grüne Wiesen tollen können.

.

tinteaufmfüller
Beiträge: 37
Registriert: 05.04.2017 18:58

Re: Review: Wing Sung 698 EF

Beitrag von tinteaufmfüller » 05.01.2019 18:49

Corp. hat geschrieben:
05.01.2019 17:43
Klasse sind auch die Hero-Federn https://www.aliexpress.com/item/3pc-off ... 4c4dqTqlVu, die werten ihn noch mal richtig auf und schreiben vor allem viel angenehmer
Danke für den Tipp! Woran sieht man, daß das Federn von Hero in Größe 5 sind? Hast Du genau diese bestellt und sie passen? Sind sie breiter als die original Feder, welche mir wie eine sehr dünne F vorkommt?

hinterlufer
Beiträge: 4
Registriert: 05.01.2019 1:42

Re: Review: Wing Sung 698 EF

Beitrag von hinterlufer » 05.01.2019 19:19

Klecks hat geschrieben:
05.01.2019 18:32
Die Frage ist, ob man solche Fernostprodukte, deren Materialherkunft und Arbeitsbedingungen unbekannt sind, überhaupt kaufen sollte. Auch bezogen auf den rohstoffintensiven Import dieser Produkte. Ich persönlich sehe keine Notwendigkeit derlei Asia-Kram zu kaufen, wer günstige und funktionierende Füllhalter will, findet ja auch bei Lamy oder Pelikan oder Faber-Castell viele Modelle.

https://www.amazon.de/LAMY-vista-F%C3%B ... %C3%BCller

Das nur am Rande. Ich persönlich kaufe am liebsten Produkte, sofern möglich, aus dem eigenen Lande, und das ist kein Nationalismus, sondern Umweltliebe. Damit auch die Welpen meiner Katze über grüne Wiesen tollen können.

.
Die Grundsatzfrage finde ich besonders im asiatischen Unterforum unangebracht.

Chinesische Produkte sind nun einmal aufgrund von Subventionen, schlechteren Umweltstandards und Arbeitsbedingungen günstiger als westliche Pendants. Davon kann man jetzt halten was man will, am Ende wird die Produktion - besonders der Füller - ohnehin weitergehen. Der Großteil wird für den dortigen Markt produziert, ob nun ein paar tausend Personen aus anderen Ländern die Stifte importieren oder nicht, ändert and der Produktion sicherlich nichts.

Bezüglich Import muss natürlich auch gesagt sein, dass nahezu alle Produkte ohnehin aus China etc. importiert wurden. Selbst Faber Castell hat Produktionen und Holzplantagen in China, Brasilien, Indien, etc. . Es gibt ohne Zweifel auch hiesige Hersteller, die ihre Rohstoffe (Kunststoff z.B.) von dort Importieren.

Anders sieht es natürlich mit der Arbeit aus, da bin ich deiner Meinung. Es ist definitiv wichtig, die lokalen Produktionsstandorte zu unterstützen.

Man könnte dieses Thema sicherlich mehrfach zu Tode diskutieren. Wurde sicherlich auch schon etliche Male gemacht und daher sehe ich keinen Sinn darin.

Der Wing Sung 698 ist meines Erachtens ein toller Stift, der ein tolles P/L Verhältnis aufweist. Dass er aus Fernost kommt, ändert daran jedenfalls nichts.

Benutzeravatar
Linceo
Beiträge: 3190
Registriert: 14.03.2009 9:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Review: Wing Sung 698 EF

Beitrag von Linceo » 05.01.2019 20:06

Hallo "Hinterlufer",

ich erlaube mir mal, zum Thema des Fadens zurückzukommen. Zunächst einmal: Schön, dass hier mal ein "Chinese" ausführlich begutachtet wird. Über weitere Reviews würde ich mich freuen!
In den den letzten Wochen sind auch bei mir eine ganze Reihe Füllfedern aus China eingtrudelt, da diese mich nach nach langem Zögern dann doch neugierig gemacht hatten.

"Wie bereits erwähnt handelt es sich um einen Kolbenfüller. Anders als beim WS3008 rastet dieser jedoch ein. Der Mechanismus hat relativ viel Spiel, was jedoch den Vorteil hat, dass man ihn besser einrasten kann ohne den Kolben zu bewegen. Es klickt schön und er geht auch nicht von alleine auf."

Dazu möchte ich sagen: Bei mir rastet auch der Kolbenmechanismus des Wing Sung 3008 hör- und spürbar ein. Ja, und leider musste ich erleben, dass der 3008 dennoch einmal "gespuckt" hat... einen kleinen See grüner Tinte bzw. die komplette Tankfüllung...

"...mit den anderen Wing Sungs hat er wohl gar nichts zu tun."

Naja, zumindest mit dem den Modellen 3008 und 3009 hat er meines Erachtens doch ziemlich viel Ähnlichkeit. Insgesamt würde ich als Fazit zum Design dieser drei Stifte sagen, dass sie unterschiedliche Mischungen aus Lamy Safari Vista und TWSBI 580 darstellen, wie die folgenden Bilder belegen:
20190105_194442.jpg
20190105_194442.jpg (577.68 KiB) 1245 mal betrachtet
20190105_194556.jpg
20190105_194556.jpg (588.21 KiB) 1245 mal betrachtet
20190105_194649.jpg
20190105_194649.jpg (592.17 KiB) 1245 mal betrachtet
Den von Dir vorgestellten Wing Sung habe ich nicht, aber auch der kann nicht verleugnen, dass wohl der TWSBI 580 das Vorbild war.
... aber das ist auch wieder ein anderes, vielbesprochenes Thema, das nichts mit Deiner Besprechung zu tun hat.

Donate
"Nicht müde werden / sondern dem Wunder / leise / wie einem Vogel / die Hand hinhalten" (Hilde Domin)

Beitrag in schwarz: Donate als Füllerfreundin - Beitrag in grün: Donate als Moderatorin

hinterlufer
Beiträge: 4
Registriert: 05.01.2019 1:42

Re: Review: Wing Sung 698 EF

Beitrag von hinterlufer » 05.01.2019 20:19

Linceo hat geschrieben:
05.01.2019 20:06
Dazu möchte ich sagen: Bei mir rastet auch der Kolbenmechanismus des Wing Sung 3008 hör- und spürbar ein. Ja, und leider musste ich erleben, dass der 3008 dennoch einmal "gespuckt" hat... einen kleinen See grüner Tinte bzw. die komplette Tankfüllung...
Dazu muss ich sagen, dass ich keinen 3008 besitze, da ich mich eben für den oft als "besseren 3008" bezeichneten 698 entschieden hab. Meine Aussage stütze sich auf diesen Thread hier viewtopic.php?f=24&t=19745&hilit=wing+sung+3008, eventuell gibt es mehrere Revisionen des 3008?

Benutzeravatar
Linceo
Beiträge: 3190
Registriert: 14.03.2009 9:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Review: Wing Sung 698 EF

Beitrag von Linceo » 05.01.2019 20:36

Letzteres ist wohl so, wenn das von Dir verlinkte Reviwe studiert.

Donate
"Nicht müde werden / sondern dem Wunder / leise / wie einem Vogel / die Hand hinhalten" (Hilde Domin)

Beitrag in schwarz: Donate als Füllerfreundin - Beitrag in grün: Donate als Moderatorin

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 2388
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Review: Wing Sung 698 EF

Beitrag von JulieParadise » 05.01.2019 21:06

Die durch meine Hände gegangenen 12 Wing Sung 3008 rasteten auch alle spürbar ein, die meisten auch deutlich hörbar. Das ist super, denn die meisten sind inzwischen in der Klasse meiner Tochter im Einsatz, teilweise bereits seit September. Durch den Widerstand verringert sich die Gefahr, ungewollt den Kolben zu betätigen.

Irgendwie müssen wir ja den Nachwuchs für unser Hobby begeistern. ;)

(Ich verlinke mal unsere kleine Diskussion hier in den WS3008-Faden.)
Sina a.k.a. Julie Paradise, bei Instagram @wwwjulieparadisede

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4737
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Review: Wing Sung 698 EF

Beitrag von Tenryu » 07.01.2019 1:50

Die erste Generation hatte noch die Mechanik ohne Einrasten.
Ich habe im Sommer 2017 einige Exemplare gekauft, und da war wohl gerade der Übergang zu neuen Mechanik. Denn ein Teil hatte sie, ein anderer nicht.

Allerdings bevorzuge ich die klassische Kolbemechanik, wo sich der Füllgriff herausschraubt. Weil dieser richtig festgedreht werden kann und nicht im Leerlauf wackelt. Funktional mag das keinen großen Unterschied machen, aber es fühlt sich einfach nicht gut an.

Corp.
Beiträge: 175
Registriert: 12.01.2015 13:02

Re: Review: Wing Sung 698 EF

Beitrag von Corp. » 10.01.2019 11:50

hinterlufer hat geschrieben:
05.01.2019 18:12
Corp. hat geschrieben:
05.01.2019 17:43
Den gibt es schon recht lange und mit den anderen Wing Sungs hat er wohl gar nichts zu tun. Man hat manchmal den Eindruck, das ist nur eine "Hausmarke", unter der alles Mögliche verkauft wird.
Wie meinst du das? Meines Wissens nach ist der 698 so um 2016 herausgekommen, ist also noch nicht allzu alt. Inwiefern sich der heutige 698 (häufig sieht man "2017 Model") zum ursprünglichen unterscheidet weiß ich jedoch nicht.

Ich bilde mir ein, mal irgendwo gelesen zu haben, dass WS tatsächlich mehrere Produktionsstätten hat, genaueres weiß ich aber nicht sagen.
Corp. hat geschrieben:
05.01.2019 17:43
Es passen übrigens alle Federn "5", ich hatte mal eine Waterman Flex-Feder in 585er Gold. Klasse sind auch die Hero-Federn https://www.aliexpress.com/item/3pc-off ... 4c4dqTqlVu, die werten ihn noch mal richtig auf und schreiben vor allem viel angenehmer
Danke für die Info!
tinteaufmfüller hat geschrieben:
05.01.2019 18:49
Corp. hat geschrieben:
05.01.2019 17:43
Klasse sind auch die Hero-Federn https://www.aliexpress.com/item/3pc-off ... 4c4dqTqlVu, die werten ihn noch mal richtig auf und schreiben vor allem viel angenehmer
Danke für den Tipp! Woran sieht man, daß das Federn von Hero in Größe 5 sind? Hast Du genau diese bestellt und sie passen? Sind sie breiter als die original Feder, welche mir wie eine sehr dünne F vorkommt?
Die verlinkten Federn waren so günstig, dass ich sie einfach mal zum "trial and error" bestellt habe und sie passen wunderbar. Sie schreiben deutlich weniger kratzig. Ausgewechselt sind sie in 2 Minuten: Feder mit Tintenleiter rausziehen, alte feder runter, neue drauf und wieder rein.

WingSung war - unter den üblichen Vorbehalten bei Infos aus dem Netz - wohl früher ein recht alter eigenständiger Betrieb auf dem chinesischen Markt. Die älteren Füller von denen findet man bei Aliexpress, häufig mit einer Rundfeder wie bei Sheaffer. WingSung soll dann von Hero - dem größten Hersteller - aufgekauft und abgewickelt worden sein. Es soll wohl nur noch der Name gebleiben sein.

Wenn man sich den 698 (15 - 20 $) einerseits und den 3008 (2 - 3 $) andererseits ansieht, haben die eigentlich nichts gemeinsam. der 3008 ist nicht schlecht bis gut, der 698 ist wirklich schon rein technisch eine andere Liga. Der Füllmechanismus ist schon recht aufwendig: ich muss den Endknopf herausziehen, dann kann ich ihn erst drehen. Da ist die - wenn auch gut funktionierende Klickarretierung des 3008 vergleichsweise simpel. Ich würde behaupten, dass die beiden nichts miteinander zu tun haben.

Ähnlich ist das ja auch bei PenBBS: das ist ja eigentlich ein Forum, die bestimmte Forumsfüller bestellen. Manche scheinen technisch von Delike zu stammen (wer auch immer da hinter steckt...), bei den Kolbenfüllern scheint derselbe Mechanismus verbaut zu sein, wie beim WingSung 3008, manche erinnern an JinHao.

Ähnlich beim Moonman: die Füller sind so unterschiedlich (Material, Technik etc.), dass sich aufdrängt, dass das Auftragsarbeiten an verschiedene Hersteller sind.

Aber: verraten wird uns das keiner... bis dahin: nichts Genaues weiß man nicht...

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4737
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Review: Wing Sung 698 EF

Beitrag von Tenryu » 11.01.2019 11:17

Ich habe gehört, daß es zwei unterschiedliche Firmen gibt, welche die Marke Wing Sung verwenden. Die eine stellt hochwertige Füller her u.a. den 626, den es auch mit Goldfeder gibt; die andere sehr preiswerte Modelle, wie den 3008 und ähnliche.

tinteaufmfüller
Beiträge: 37
Registriert: 05.04.2017 18:58

Re: Review: Wing Sung 698 EF

Beitrag von tinteaufmfüller » 11.01.2019 16:18

Bitte entschuldige, daß ich noch mal nachhake, aber die Feder in meinem 698 hat zum einen eine Einkerbung am Ende, und außerdem wird sie mittels den zwei "Ohren" auf den Tintenleiter geklemmt. Die von Dir verlinkten Federn haben weder die Einkerbung noch die Klammer. Halten sie wirklich fest und ist der Tintenfluß gut? Und sind sie breiter als die original Feder in F?
_20190111_161337.JPG
_20190111_161337.JPG (432.41 KiB) 894 mal betrachtet

Corp.
Beiträge: 175
Registriert: 12.01.2015 13:02

Re: Review: Wing Sung 698 EF

Beitrag von Corp. » 11.01.2019 16:59

Ich habe meinen im Büro und mache am am Montag ein paar Photos

Antworten

Zurück zu „Asiatische Marken“