Pilot Iroshizuku Tsukushi

Moderatoren: MarkIV, desas, Linceo, Lamynator, JulieParadise, HeKe2

Antworten
Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1515
Registriert: 21.03.2018 23:31

Pilot Iroshizuku Tsukushi

Beitrag von HeKe2 » 05.01.2021 20:53

Hallo liebe Tintenfreunde!


Irgendwo, ich weiß gar nicht mehr wo, stieß ich auf die Pilot Iroshizuku Tinte yama-guri. Ich fand den Farbton interessant, aber da ich schon öfter bei dunkleren Tinten einen Reinfall erlebt habe, weil die Tinte so gar nicht dem entsprach, was ich mir vorgestellt hatte, wollte ich mich hier im Forum über diese Tinte informieren. Fündig bin ich hier geworden, jedoch hat mir die Bemerkung von Mark etwas stutzig gemacht. Grünlich, Hang nach grau? Er schlug die Pilot Iroshizuku tsukushi als bessere Alternative vor. Nun wollte ich mich natürlich über die informieren und musste feststellen,, dass es zu der noch keinerlei Tintenbetrachtung gibt. Dabei scheint die Tinte im Forum recht beliebt zu sein, da sie schon öfter bei Vergleichen genannt wurde. Ein Faden beschäftigt sich auch direkt mit der Tinte, jedoch sind die Bilder wohl dem damaligen Servercrash zum Opfer gefallen (Edit: Teilweise repariert). Deshalb folgt hier nun meine Tintenbetrachtung der
Pilot Iroshizuku
tsukushi
.
Bilder von Tinte und Flakon gibt es leider nicht, weil ich mir in diesem Fall für diesen Zweck bei einer der einschlägigen Bezugsquellen die entsprechenden Tintenproben besorgt habe. Schließlich habe ich eigentlich bisher mit braunen Tinten nicht wirklich viel gearbeitet, dennoch wollte ich diese mal ausprobieren. Die wichtigsten Angaben vorweg:
.
Titel.jpg
Titel.jpg (633.18 KiB) 632 mal betrachtet
.
Wie man erkennen kann, verhält sich die Tinte selbst auf sehr einfachen Papieren recht problemlos. Einzige Ausnahme ist auf einfachen Papieren das Zusammenwirken mit anderen Tinten. Das Formular von Mark habe ich auf einem Epson ET-4750 ausgedruckt und ganz offensichtlich zieht die Tinte entlang der gedruckten Linien viel tiefer in das Papier, franst aus und blutet auch durch. Etwas besser kann man das auf dem folgenden Bild erkennen:
.
Ausschnitt.jpg
Ausschnitt.jpg (38.34 KiB) 632 mal betrachtet
.
Auf etwas besserem Papier ist diese Tinte absolut problemlos. Sie fließt auch sehr gut. Auf den Ausstrichen kommt das gar nicht so sehr heraus, weil die Irushizuku-Tinten im Gegensatz zu den Vergleichstinten etwas schneller in das Papier einziehen. Komischerweise bedeutet das nicht, dass die die Tinte auf weniger saugfähigen Papieren auch schnell trocknet. So trocknet die Tinte auf einfachem Kopierpapier innerhalb von 10 Sekunden, wohingegen sie Auf Tomoe River Papier mehr als 55 Sekunden braucht.
.
Feinpost.jpg
Feinpost.jpg (776.7 KiB) 632 mal betrachtet
.
Was noch auffällt ist, dass die Tinte ein gutes Shading zeigt. Natürlich ist auch das wieder abhängig vom Papier aber in diesem Fall gar nicht mal so stark. Sheen gibt es keinen, ist aber bei einer brauen Tinte auch nicht wirklich erforderlich. Insgesamt würde ich die Farbe als ein Kaffeebraun bezeichnen. Frisch gemahlenes Kaffeepulver passt als Vergleich ganz gut. Diese Farbe harmoniert sehr gut mit cremefarbenen Papieren. Das hier verwendete Feinpost Papier von Schimpf eignet sich dafür hervorragend.
.
Tomoe River.jpg
Tomoe River.jpg (477.36 KiB) 632 mal betrachtet
.
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1515
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Pilot Iroshizuku tsukushi

Beitrag von HeKe2 » 05.01.2021 20:54

Aber auch auf weißem Tomoe River Papier passt die Tinte noch ganz gut, weil dieses eben doch nicht wirklich reinweiß ist. Nimmt man allerdings Oxford Optik Papier finde ich die Farbe der Tinte nicht mehr schön. Die Farbe wirkt kalt und nicht wirklich angenehm.
.
Oxford Optik.jpg
Oxford Optik.jpg (745.15 KiB) 617 mal betrachtet
.
Auf dem Oxford Papier habe ich zum Vergleich auch mal die yama-Guri aufgetragen. Mark hat in der Besprechung dieser Tinte geäußert, dass die Tinte einen Grünstich hat. Ich sehe das genauso. Und unter dem Strich stimme ich ihm zu: die tsukushi ist für mich die bessere der beiden Tinten. Zum Vergleich hier noch ein Schriftvergleich und ein Vergleich von vier brauenen Tinten:
.
Schriftvergleich.jpg
Schriftvergleich.jpg (266.65 KiB) 617 mal betrachtet
Vergleich.jpg
Vergleich.jpg (620.57 KiB) 617 mal betrachtet
.
Meine beiden Vergleichstinten sind deutlich gelber, davon die Whisky-Tinte etwas blasser. Die tsukushi wirkt in diesem Vergleich etwas rotstichig, wohingegen die yama-guri ins Schwarzgrüne gleitet.
.
Chromatogramm-2.jpg
Chromatogramm-2.jpg (74.28 KiB) 617 mal betrachtet
.
Chromatografiert man beide Tinten nebeneinander, stellt man fest, dass die Grundkomposition beider Tinten sehr ähnlich ist. Offensichtlich unterscheiden sich beide Tinten nur im Mengenverhältnis der drei Komponenten Neutralgrau, Magenta und Gelborange. Um es wenigstens mit halbquantitativer Sicherheit zu sagen, hätte man vergleichbare Mengen Tinte auf beiden Seiten auftragen müssen. Das war aber nicht der Fall. Von der tsukushi wurde deutlich mehr aufgetragen, daher kann man nur grob schätzen.

Auf saugfähigen Papieren ist die Tinte recht Wasserfest. Auf weniger saugfähigen Papieren verbleiben ca. 25% der Tinte auf dem Papier, wenn man sie mit lauwarmem Wasser abspült.



Die Tinteneigenschaften im Einzelnen (Maximalwert 10):
Ausbluten, Ausfransen: 7
Durchscheinen: 9
Durchbluten: 7
Tintenfluss: 9
Wasserfestigkeit: 3,5 bis 7, je nach Papier
Sättigung: 6
Shading: 7
Sheen: 0
Trocknungszeit auf Navigator Universal Multifunktionspapier, 80g/m² (Cross, „B“e): ~10 sek.
Trocknungszeit auf Tomoe River Papier 52g/m² (Cross Townsend, „B“): >55 sek.

Eingesetztes Material:
Pilot Iroshizuku „tsukushi“
Cross Townsend, Goldfeder „B“
Navigator Universal Multifunktionspapier 80g/qm
Oxford Optik Paper, 90g/qm
Tomoe River Papier, 52g/m², weiß
Clairefontaine Veloute Papier, 90g/m²
Laborfilterpapier Macherey&Nagel MN615
Fließmittel: Wasser


Fazit:

Mir gefällt diese Tinte tatsächlich auch besser als die yama-guri. Die Tinte ist definitiv braun und nicht wie die yama-guri schlammig grün. Oberflächlich betrachtet wirkt die Yama-guri eher grau als braun. Die Eigenschaften der Tinte sind absolut unproblematisch, so entscheidet letztlich der persönliche Geschmack, ob man die Tinte mag, oder nicht. Einzig die Auswaschbarkeit der Tinte könnte ein Problem darstellen. Im Konverter blieb beim Auswaschen der Tinte ein roter Rand zurück, der sich aber wegwischen ließ.



P.S.:
Die Darstellung der Farben variiert in diesem Fall stark von Wiedergabegerät zu Wiedergabegerät was die Vergleichbarkeit erschwert. Auf meinem Handy klappt es am besten, wenn auch viel zu farbintensiv.
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 2839
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: Pilot Iroshizuku Tsukushi

Beitrag von vanni52 » 08.01.2021 10:27

Moin Hermann,

besten Dank für die informative Vorstellung.

In Deiner Einleitung oben ist Dir aufgefallen, dass die Bilder meiner Besprechung
von 2016 einem Servercrash zum Opfer gefallen sind.
Gut, dass mein Laptop aus dieser Zeit incl. Fotos noch funktioniert. ;)
Ich hatte damals den Vergleich u.a. mit der Manufaktum-Kaffeetinte durchgeführt, wobei es sich nach meinem Kenntnisstand wohl um die entsprechende De Atramentis-Tinte handelt.

IMG_03281.jpg
IMG_03281.jpg (383.09 KiB) 485 mal betrachtet
IMG_03291.jpg
IMG_03291.jpg (361.74 KiB) 485 mal betrachtet
IMG_03301.jpg
IMG_03301.jpg (382.64 KiB) 485 mal betrachtet
IMG_03341.jpg
IMG_03341.jpg (397.03 KiB) 485 mal betrachtet
IMG_03351.jpg
IMG_03351.jpg (313.56 KiB) 485 mal betrachtet
IMG_03362.jpg
IMG_03362.jpg (374.3 KiB) 485 mal betrachtet
PS: Übereinstimmung in allen Punkten, auch bei unseren Tsukushi-Chromatogrammen.
Was zeigt, dass diese Chromatogramme mehr als nur eine Spielerei sind, da sie unabhängig von den Bedingungen reproduzierbar sind.
LG
Heinrich

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1515
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Pilot Iroshizuku Tsukushi

Beitrag von HeKe2 » 08.01.2021 13:35

Danke Heinrich, für diese schöne Ergänzung. Ich weiß auch nicht, ob es noch sinnvoll ist, den Teil 1 deines oben genannten Fadens wieder mit den Fotos zu ergänzen, aber vielleicht könntest du ja das noch machen? Hier jednfalls passt es auch sehr schön hin, weil du einen zusätzlichen Vergleich lieferst.
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 2839
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: Pilot Iroshizuku Tsukushi

Beitrag von vanni52 » 08.01.2021 13:58

HeKe2 hat geschrieben:
08.01.2021 13:35
Danke Heinrich, für diese schöne Ergänzung. Ich weiß auch nicht, ob es noch sinnvoll ist, den Teil 1 deines oben genannten Fadens wieder mit den Fotos zu ergänzen, aber vielleicht könntest du ja das noch machen? Hier jednfalls passt es auch sehr schön hin, weil du einen zusätzlichen Vergleich lieferst.
Die Bilder in den alten Faden (wieder) einzufügen, funktioniert leider nicht mehr.
Hatte ich als erstes versucht.
Keine Ahnung, ob es an dem älteren Laptop oder an meinen limitierten Kenntnissen und Fähigkeiten liegt.
LG
Heinrich

Namx3
Beiträge: 565
Registriert: 18.07.2020 20:31
Wohnort: Wiesbaden

Re: Pilot Iroshizuku Tsukushi

Beitrag von Namx3 » 08.01.2021 14:13

schöne tinte hab die als Tintenprobe.
Grüße nam

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1515
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Pilot Iroshizuku Tsukushi

Beitrag von HeKe2 » 08.01.2021 14:25

vanni52 hat geschrieben:
08.01.2021 13:58
Keine Ahnung, ob es an dem älteren Laptop oder an meinen limitierten Kenntnissen und Fähigkeiten liegt.
:D :D :D
Ja, Heinrich, es liegt an dir!

Na ja, so ganz dann doch nicht. Dir fehlen die nötigen Berechtigungen dazu. Dein Einverständnis voraussetzend, habe ich die Bilder (bis auf das mit dem Tintenflakon, weil es in dem Faden ja nicht hauptsächlich um die Tsukushi geht) in den alten Faden eingebunden, damit der wieder verständlich wird. Falls Du damit nicht einverstanden bist, kann ich das natürlich wieder ändern.
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2808
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: Pilot Iroshizuku Tsukushi

Beitrag von MarkIV » 08.01.2021 14:46

vanni52 hat geschrieben:
08.01.2021 13:58
Die Bilder in den alten Faden (wieder) einzufügen, funktioniert leider nicht mehr.
Hatte ich als erstes versucht.
Keine Ahnung, ob es an dem älteren Laptop oder an meinen limitierten Kenntnissen und Fähigkeiten liegt.
Das funktioniert ohne Probleme, so du die entsprechenden Berechtigungen hast. So du alte Beiträge ergänzen möchtest, wende dich einfach an Hermann oder mich, wir bauen das wieder gerade. Alles gar kein Problem.

:D

Mark
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“