Füller fürs Abitur

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Mesonus
Beiträge: 342
Registriert: 11.07.2017 22:34
Wohnort: Hannover

Re: Füller fürs Abitur

Beitrag von Mesonus » 08.10.2019 11:36

Parsley hat geschrieben:
08.10.2019 10:36
@Mesonus
Das sind in meinen Augen zwei verschiedene Paar Schuhe.
Du hast natürlich Recht, wenn das Ganze zu rechtlichen Konsequenzen für den Lehrer führt, erhält die Geschichte eine ganz neue Qualität. Das ist aber leider immer so, der technische Fortschritt - in dem Falle Stifte, die ohne Spuren radiert werden können - ist den rechlichen Regelungen - welche Stifte dürfen für Klassenarbeiten benutzt werden - oft um Jahre/Jahrzehnte voraus. Und das führt dann meist zu einem unübersichtlichen Wirrwarr unterschiedlicher Regelungen, wie man ja hier sehen kann.

Und natürlich gibt es zu denken, dass jungen Menschen heute so wenig Respekt beigebracht wird, dass Zensuren und Versetzungen eingeklagt werden. Und dass eine Lehrerin, die 5 Minuten nach Unterrichtsbeginn einmal mit der flachen Hand auf den Lehrertisch schlagen musste, weil sie sich nicht anders zu helfen wusste, um die randalierende Klasse zur Ruhe zu bringen, von den Eltern des größten Rabauken und Schreihalses verklagt wird, weil ihr Sohn seit dem eine psychische Störung hat und ärztlich betreut werden muss.

Ich glaube aber, das alles hat zumindest nichts damit zu tun, dass uralte Schulgeschichten wie die Anekdote von Brecht oder Filme wie die Feuerzangenbowle da irgendetwas romantisieren ;)

FF Jan
Die Tinte macht uns wohl gelehrt, doch ärgert sie, wo sie nicht hingehört.
Geschrieben Wort ist Perlen gleich; Ein Tintenklecks ein böser Streich. - Johann Wolfgang von Goethe

SpurAufPapier
Beiträge: 970
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Füller fürs Abitur

Beitrag von SpurAufPapier » 08.10.2019 11:46

Frischling hat geschrieben:
08.10.2019 9:59
SpurAufPapier hat geschrieben:
08.10.2019 9:04

(Natürlich dürfen dann sauber durchgestrichene Fehler, die nun mal passieren, nicht negativ z. B. als "schlechte Heftführung" bewertet werden.)
Ich habe mich immer gewundert warum durchgestrichen als "unordentlich/hässlich" gilt, aber gekillert bis das Papier sich auflöst kein Problme darstellt. Zumindest zu meiner Zeit (70er Jahre) hat der Stift zum Korrigieren ziemlich ausgefranst und es sah nie ordentlich aus, man sah es immer.

LG
Christa
Das sehe ich genauso. Aber die Auffassungen der Lehrer sind unterschiedlich, selbst innerhalb einer Schule. Von Killerverbot und Vorschrift nicht löschbarer Tinte bis hin zu "ausschließlich Königsblau und Löschen" ist alles dabei.
Das Frischeste ist die eine Woche alte Info von meiner Tochter (3. Klasse), dass mit Königsblau geschrieben werden muss und erst eine andere Tinte verwendet werden darf, wenn sie fehlerfrei schreiben könne (1. schreibt sie recht gut für die dritte Klasse, 2. wer schreibt schon komplett fehlerfrei in der Eile des Unterrichts/der Vorlesung, selbst als Erwachsener?). Da werde ich mal beim nächsten Elternabend nach dem Grund fragen. Einen Tintenkiller hat sie nämlich nicht und wird ihn auch nie bekommen.
(Zum Glück mag sie Königsblau.).
Mein Sohn dagegen (6. Klasse Gymnasium) schrieb in der 5. Klasse mit der braunen Diamine Chocolate, jetzt mit Diamine Blue Pearl, einer dunkelblauen Glitzertinte. Beides überhaupt kein Problem für die Lehrer.
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Frischling
Beiträge: 1049
Registriert: 02.10.2017 20:11

Re: Füller fürs Abitur

Beitrag von Frischling » 08.10.2019 12:14

Vikka, ja andere Lehrer andere Regeln, macht Diskussionen zw. Geschwistern sicher interessant (warum darf er/sie und ich nicht *heul*)
Als die Lehrerin meines Sohnes bei einem Elternabend ganz streng ein Killerverbot aussprach (ordentlich durchstreichen sieht besser aus), aber 2 Minuten später ihren Schreibfehler an der Tafel mit der Handkante verschmierte und richtig darüber schrieb (sah sehr ordentlich aus ;) ) musste ich schon lachen. Von Vorbildwirkung hatte die gute Frau vermutlich noch nie etwas gehört. :mrgreen:

Edit: 2 Tippfehler gekillert :lol:

SpurAufPapier
Beiträge: 970
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Füller fürs Abitur

Beitrag von SpurAufPapier » 08.10.2019 13:31

Frischling hat geschrieben:
08.10.2019 12:14
Vikka, ja andere Lehrer andere Regeln, macht Diskussionen zw. Geschwistern sicher interessant (warum darf er/sie und ich nicht *heul*)
Als die Lehrerin meines Sohnes bei einem Elternabend ganz streng ein Killerverbot aussprach (ordentlich durchstreichen sieht besser aus), aber 2 Minuten später ihren Schreibfehler an der Tafel mit der Handkante verschmierte und richtig darüber schrieb (sah sehr ordentlich aus ;) ) musste ich schon lachen. Von Vorbildwirkung hatte die gute Frau vermutlich noch nie etwas gehört. :mrgreen:

Edit: 2 Tippfehler gekillert :lol:
Zwischen den Geschwistern gibt es darüber zum Glück keine Diskussionen (reicht ja schon, dass sie dauernd über andere Dinge streiten...).
Wichtig ist doch, dass Regeln nachvollziehbar sind. Dass man in der Schule, wo ein Lehrer erwartungsgemäß mit Rot korrigiert, nicht mit Rosa/Orange/Rot oder sowas wie Hellgrau schreibt, liegt auf der Hand. Aber warum nicht in beliebigen anderen dunklen Farben? Wäre ich Lehrerin, würde ich darauf bestehen, dass wenigstens kapitelweise eine Farbe beibehalten wird, das sieht einfach besser aus als ein buntes Mischmasch. Aber welche Farbe, darf doch nun echt keine Rolle spielen, muss sich nur von der Korrekturfarbe abheben. Es sei denn, Farben hätten in diesem Fach eine bestimmte Bedeutung (Auswendig lernen: Rot, Erläuterung: Blau, Beispiel: Grün usw.).
Tja, Vorbilder... Wischfeste Kreide für diese Lehrerin! :mrgreen:
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Benutzeravatar
Parsley
Beiträge: 156
Registriert: 29.07.2019 7:41

Re: Füller fürs Abitur

Beitrag von Parsley » 08.10.2019 13:52

Der Diskurs ist spannend (arbeite ja auch in der "Branche"), aber mal kurz zum Thema.

Kann jetzt die günstigeren Füller vergleichen. Das heißt Diplomat Traveller (ich denke die selbe Feder wie der Esteem), Faber Castell Grip, und Parker Jotter. Alle mit einer M-Feder.

Alle drei schreiben sehr sanft, kein Kratzen zu spüren (beim Traveller vielleicht ein Hauch, aber weitaus weniger als ich es von der Lamy Z50 kenne). Das feinste Schriftbild erzeugt der Faber Castell, Parker und Diplomat sind hier gleich auf etwas dicker. Gleich sieht es beim Tintenfluss aus: FaberC etwas trockener, Parker und Diplomat kräftiger - inwieweit das auch an der Tinte liegt kann ich nicht beurteilen (FaberC: Diamine Twilight, Parker: Bloody Brexit, Diplomat: Kaweco Orange). Papier ist das Oxford Optik-Papier mit 90g.
Viele Grüße, Sebastian

bildr

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 488
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Füller fürs Abitur

Beitrag von Mario Be » 08.10.2019 19:00

Also zu meiner Schulzeit war für uns Schüler in der Grundschule noch blaue Tinte vorgeschrieben. In der Weiterführenden dann Blau oder Schwarz, Nuancen wurden geduldet.
Absolutes Tabu galt für Rot und Grün.
Parsley hat geschrieben:
08.10.2019 13:52
...
inwieweit das auch an der Tinte liegt kann ich nicht beurteilen (FaberC: Diamine Twilight, Parker: Bloody Brexit, Diplomat: Kaweco Orange).
...
Also die Tinte spielt schon eine Rolle, nicht jede Tinte fließt in jedem Füller gleich.
Wie das bei deinen jetzt genau ist kann ich auch kaum beurteilen. Nur die BloodyBrexit hab ich auch, und die fließt in meinen Augen sehr gut.

Benutzeravatar
chw9999
Beiträge: 123
Registriert: 06.11.2017 20:07
Wohnort: Hessische Bergstraße

Re: Füller fürs Abitur

Beitrag von chw9999 » 08.10.2019 19:12

Manchmal ist Königsblau halt der Königsweg! Besonders in den jüngeren Klassen - die Tinte ich recht gut auswaschbar, keiner bekommt davon nachhaltigen Augenkrebs (auch wenn man die Farbe vielleicht nicht mag), nun wirklich ziemlich ungiftig, und man stelle sich vor, in einer Klasse würden munter Tinten mit nichtauswaschbaren Farben verwendet/getausch/gekleckert/inhaliert/verschmiert und nachhaltig in die Wäsche diffundiert...

Die arme Grundschul-Lehrerin (man zeige mir bitte den Quoten-Kollegen!), der man dann ein "wie können sie sowas nur erlauben" an den Kopf werden wird.

Beim Elternabend hieß es: "Bei uns blau. Zuhause gerne bunt!" Ich denke, damit kann man leben :D

Alles mal entspannter sehen, Grün ist die Hoffnung, und Blau die Ruhe ;)


Viele Grüße
Christoph

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 488
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Füller fürs Abitur

Beitrag von Mario Be » 08.10.2019 19:27

chw9999 hat geschrieben:
08.10.2019 19:12
...
und Blau die Ruhe ;)
...
Gab es da mal nicht so eine Werbung "Blau macht glücklich"....

V-Li
Beiträge: 435
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Füller fürs Abitur

Beitrag von V-Li » 08.10.2019 21:03

chw9999 hat geschrieben:
08.10.2019 19:12
Alles mal entspannter sehen, Grün ist die Hoffnung, und Blau die Ruhe ;)
Grün ist der Rektor.

SpurAufPapier
Beiträge: 970
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Füller fürs Abitur

Beitrag von SpurAufPapier » 08.10.2019 21:42

Parsley hat geschrieben:
08.10.2019 13:52
Gleich sieht es beim Tintenfluss aus: FaberC etwas trockener
Mein FC Grip M ist ziemlich nass mit der FC Türkis und der Lamy Königsblau. Andere Tinten bis jetzt nicht ausprobiert.


(Das Königsblau habe ich von meiner Tochter "geerbt", sie wollte den gleichen Füller in F und schwarz, also muss ich jetzt diesen leerschreiben.)
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 488
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Füller fürs Abitur

Beitrag von Mario Be » 10.10.2019 6:03

V-Li hat geschrieben:
08.10.2019 21:03
...
Grün ist der Rektor.
So war es bei uns auch, daher die beiden Farbverbote.

SpurAufPapier
Beiträge: 970
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Füller fürs Abitur

Beitrag von SpurAufPapier » 10.10.2019 7:11

Mario Be hat geschrieben:
10.10.2019 6:03
V-Li hat geschrieben:
08.10.2019 21:03
...
Grün ist der Rektor.
So war es bei uns auch, daher die beiden Farbverbote.
Das ist dann absolut nachvollziehbar.
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Benutzeravatar
Linceo
Beiträge: 3189
Registriert: 14.03.2009 9:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Füller fürs Abitur

Beitrag von Linceo » 10.10.2019 9:21

Um nochmal auf die Ausgangsfrage zurückzukommen, nach einem Füller für's Abitur bzw. für die Oberstufenzeit bis zum Abitur.

Derzeit verbringe ich trotz Ferien viel Zeit mit Korrekturen am Schreibtisch und habe zu diesem Zweck den grundsoliden Parker Sonnet in der schlichten, gebürsteten Edelstahlversion zur Hand genommen. Ein für mich absolut zeitloses Design, ein Klassiker.

Und... das ist definitiv ein toller Schreiber: Die weiche, etwas elastische Stahlfeder in M hat einen sehr gutem Tintenfluss... und den findet man ohne Weiteres in der Bucht auch immer wieder um die 50 Euro. Mehr habe ich für meinen vor etwa einem Jahr auch nicht ausgegeben.
Ein Vorteil des Sonnet: Die Parker-Patronen sind recht geräumig.

Donate
"Nicht müde werden / sondern dem Wunder / leise / wie einem Vogel / die Hand hinhalten" (Hilde Domin)

Beitrag in schwarz: Donate als Füllerfreundin - Beitrag in grün: Donate als Moderatorin

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 488
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Füller fürs Abitur

Beitrag von Mario Be » 10.10.2019 10:42

Linceo hat geschrieben:
10.10.2019 9:21
...
Ein Vorteil des Sonnet: Die Parker-Patronen sind recht geräumig.
...
Das ist für mich persönlich aber eines der KO Kriterien.
Proprietäre Systeme finde ich hier unpraktisch. Wenn dann wäre hier in meinen Augen der Konverter die einzige Option solange man nicht Gefahr läuft den Unterwegs leer zu schreiben. Ich muss aber zugeben, dass es bei den meisten Konverter, mal von de MiniKonvertern von Kaweco abgesehen, eher unwahrscheinlich sein sollte.

SpurAufPapier
Beiträge: 970
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Füller fürs Abitur

Beitrag von SpurAufPapier » 10.10.2019 11:32

chw9999 hat geschrieben:
08.10.2019 19:12
Manchmal ist Königsblau halt der Königsweg! Besonders in den jüngeren Klassen - die Tinte ich recht gut auswaschbar

Viele Grüße
Christoph
Für die Grundschule kann man damit leben.
Abitur- und Uniunterlagen würde ich damit nicht schreiben. Es braucht nur eine Flasche Wasser auszulaufen (oder etwas stärker regnen), schon ist alles weg.
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Antworten

Zurück zu „Schulfüller und Einsteigerfüller“