Bock Feder 250 Triple 18k Gold

Moderatoren: desas, MarkIV, Linceo, Lamynator

Benutzeravatar
Anne
Beiträge: 62
Registriert: 19.01.2024 20:10

Bock Feder 250 Triple 18k Gold

Beitrag von Anne »

Liebe Füllerfreunde,

habt ihr Erfahrungen mit der Bock Feder 250 Triple 18k Gold? Wie ist das Schreibgefühl?
Und hat jemand vielleicht eine zu verkaufen? Eilt nicht, ich bin gerade am Sparen ;)

Liebe Grüße
Anne
Wenn ich schreibe, werde ich alles los. Mein Kummer verschwindet, mein Mut lebt wieder auf.
Anne Frank
Benutzeravatar
mbf
Beiträge: 720
Registriert: 22.02.2020 20:43
Wohnort: Tübingen

Re: Bock Feder 250 Triple 18k Gold

Beitrag von mbf »

Gabs da nicht schonmal diese Frage? Finde jetzt aber nichts mehr dazu. Kann mich aber auch irren.
Etwas kann man HIER (am Anfang) ableiten.

Ansonsten sind die Goldfedern etwas "weicher", d.h. nachgiebiger als die Stahlfedern, aber weit davon entfernt, "flex" zu sein.

Und für das Schreibkorn gilt dasselbe wie immer: kann etwas mehr feedback geben oder nicht, kann man aber selbst im gewissen Rahmen durch Polieren einstellen.
Grüße, Matthias

--
Man kann durchaus zu viele Füller, Papiere und Tinten haben - aber niemals genug.
Benutzeravatar
Anne
Beiträge: 62
Registriert: 19.01.2024 20:10

Re: Bock Feder 250 Triple 18k Gold

Beitrag von Anne »

mbf hat geschrieben:
19.02.2024 17:48
Gabs da nicht schonmal diese Frage? Finde jetzt aber nichts mehr dazu. Kann mich aber auch irren.
Etwas kann man HIER (am Anfang) ableiten.

Ansonsten sind die Goldfedern etwas "weicher", d.h. nachgiebiger als die Stahlfedern, aber weit davon entfernt, "flex" zu sein.

Und für das Schreibkorn gilt dasselbe wie immer: kann etwas mehr feedback geben oder nicht, kann man aber selbst im gewissen Rahmen durch Polieren einstellen.

Danke. So wirklich im Detail habe ich zu der Feder hier im Forum noch nichts gefunden - korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege. Danke für die Infos und das Verweisen eines älteren Themas. Wie findest du Titanfedern? Wie unterscheiden die sich?
Wenn ich schreibe, werde ich alles los. Mein Kummer verschwindet, mein Mut lebt wieder auf.
Anne Frank
Benutzeravatar
alt_genug
Beiträge: 1125
Registriert: 26.02.2020 11:06
Wohnort: Berlin

Re: Bock Feder 250 Triple 18k Gold

Beitrag von alt_genug »

Auch wenn ich nicht gefragt war: Titanfedern fand ich bisher immer eigenartig. Relativ weich, aber irgendwie schwammig. Ich mochte das Schreibgefühl nicht, aber das ist natürlich sehr individuell.

Viele Grüße
Sebastian
Benutzeravatar
mbf
Beiträge: 720
Registriert: 22.02.2020 20:43
Wohnort: Tübingen

Re: Bock Feder 250 Triple 18k Gold

Beitrag von mbf »

Anne hat geschrieben:
20.02.2024 17:15
Danke. So wirklich im Detail habe ich zu der Feder hier im Forum noch nichts gefunden - korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege. Danke für die Infos und das Verweisen eines älteren Themas. Wie findest du Titanfedern? Wie unterscheiden die sich?
Ja, irgendwie ist die 250er Gold hier vernachlässigt. Ich werde morgen mal eine einschrauben und gezielt ausprobieren. Nein, ich rücke sie nicht raus. Und auch nicht die Music Nib. ;)

Persönlich bin ich ein großer Fan der Titanfedern (250 und 380), sie schreiben weich und federnd (aber auch kein ernstzunehmender flex), für mich im Alltag als M oder B sehr angenehm. Mit Ebonitleiter und sattem Fluss... toll. Ich kann aber verstehen, wo man die Probleme damit haben kann, eben weil die Federn sich eher weich anfühlen. Dieses fast hüpfende Gefühl beim Schreiben, ja, man mag es oder nicht. Muss man getestet haben. Aber das driftet jetzt ab...
Grüße, Matthias

--
Man kann durchaus zu viele Füller, Papiere und Tinten haben - aber niemals genug.
Benutzeravatar
Anne
Beiträge: 62
Registriert: 19.01.2024 20:10

Re: Bock Feder 250 Triple 18k Gold

Beitrag von Anne »

alt_genug hat geschrieben:
20.02.2024 17:33
Auch wenn ich nicht gefragt war: Titanfedern fand ich bisher immer eigenartig. Relativ weich, aber irgendwie schwammig. Ich mochte das Schreibgefühl nicht, aber das ist natürlich sehr individuell.

Viele Grüße
Sebastian
Danke dir. Das habe ich schon von mehreren Seiten gelesen. Schade, dass man solche Federn wohl kaum im regulären Schreibwarenhandel mal Probe schreiben kann.
Wenn ich schreibe, werde ich alles los. Mein Kummer verschwindet, mein Mut lebt wieder auf.
Anne Frank
Benutzeravatar
Anne
Beiträge: 62
Registriert: 19.01.2024 20:10

Re: Bock Feder 250 Triple 18k Gold

Beitrag von Anne »

mbf hat geschrieben:
20.02.2024 20:44
Anne hat geschrieben:
20.02.2024 17:15
Danke. So wirklich im Detail habe ich zu der Feder hier im Forum noch nichts gefunden - korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege. Danke für die Infos und das Verweisen eines älteren Themas. Wie findest du Titanfedern? Wie unterscheiden die sich?
Ja, irgendwie ist die 250er Gold hier vernachlässigt. Ich werde morgen mal eine einschrauben und gezielt ausprobieren. Nein, ich rücke sie nicht raus. Und auch nicht die Music Nib. ;)

Persönlich bin ich ein großer Fan der Titanfedern (250 und 380), sie schreiben weich und federnd (aber auch kein ernstzunehmender flex), für mich im Alltag als M oder B sehr angenehm. Mit Ebonitleiter und sattem Fluss... toll. Ich kann aber verstehen, wo man die Probleme damit haben kann, eben weil die Federn sich eher weich anfühlen. Dieses fast hüpfende Gefühl beim Schreiben, ja, man mag es oder nicht. Muss man getestet haben. Aber das driftet jetzt ab...

Hast du eine 250er Gold in B ? Oder in welcher Stärke? Falls du mal Lust und Zeit hast eine Schreibprobe anzufertigen, würde ich mich sehr freuen. Wenn du die Wahl hättest zwischen Gold- und Titanfeder, was wäre dein Favourit?
Wenn ich schreibe, werde ich alles los. Mein Kummer verschwindet, mein Mut lebt wieder auf.
Anne Frank
Benutzeravatar
mbf
Beiträge: 720
Registriert: 22.02.2020 20:43
Wohnort: Tübingen

Re: Bock Feder 250 Triple 18k Gold

Beitrag von mbf »

Ich meine, die Feder ist B. Oder M. Keine Ahnung. Egal, sie schreibt nicht zu dünn. ;)

Schriftbild kann ich noch liefern, aber im Ernst, es ist ein Strich in einer Breite M-B... m.E. lässt sich daraus nicht viel ableiten. Kann ich machen, komme aber erst am Montag dazu. Dann auch noch mit Bildern der Feder.

_MEINE_ Präferenz gilt der Titanfeder. Andere sehen das anders...

Die Goldfeder ist mir noch etwas zu steif, sie reagiert durchaus etwas "weich" im Sinne einer federnden Feder (schwaches Wortspiel am Freitag...), aber nicht sehr stark ausgeprägt. Man kann sie zu etwas Linienvarianz nötigen, was bei einer M-B allerdings nicht viel Sinn ergibt. Und auch bei einer (E)F dürfte der Effekt sich in Grenzen handeln.
Grüße, Matthias

--
Man kann durchaus zu viele Füller, Papiere und Tinten haben - aber niemals genug.
Benutzeravatar
alt_genug
Beiträge: 1125
Registriert: 26.02.2020 11:06
Wohnort: Berlin

Re: Bock Feder 250 Triple 18k Gold

Beitrag von alt_genug »

Irgendwie sind die meisten aktuellen Federn in Größe #6 (also JoWo #6, Bock 250, Montblanc 146, Pelikan M8xx) meiner Meinung nach ziemlich steif und insgesamt wenig spannend. Insofern sticht die Bock-Titanfeder da schon heraus, weil sie einfach anders ist.

Weiche Federn in dieser Größe fand ich bisher nur bei Scribo (bzw. beim federtechnischem Vorgänger OMAS) und bei einigen Varianten der JoWo #6 mit seitlichen Ausschnitten. Natürlich auch die Montblanc Calligraphy Flex, die aber auch nicht weicher als eine Scribo ist. Es gibt auch spezielle Soft- oder Flexfedern aus Indien und China in Stahl, aber da habe ich keinen Überblick.

Wirklich weich ist die Bock 380 in 14K. Die ist fast schon zu weich, mir wurde bei einem Forumstreffen gleich mal aus der F eine M gemacht. :? Dann natürlich die Pelikan M10xx. Die JoWo #8 (u.a. in den großen Montegrappa-Füllhaltern) sind wiederum nur wenig weicher als die #6er Federn.

Tendenziell mehr weiche Federn finden sich in den kleineren Größen (#4 und #5), sowie natürlich bei alten Federn. Auch bei denen ist aber oftmals kleiner = weicher.

Viele Grüße
Sebastian
Benutzeravatar
mbf
Beiträge: 720
Registriert: 22.02.2020 20:43
Wohnort: Tübingen

Re: Bock Feder 250 Triple 18k Gold

Beitrag von mbf »

Ich hatte es ja versprochen... ohne Anspruch auf besondere fotografische Leitungen...

Schreibprobe, die Linien sind ca. 0,5 - 0,6 mm (ohne Druck) und 0,8 mm (mit Druck) breit.
20240223_160814_P1235843_1200.jpg
20240223_160814_P1235843_1200.jpg (323.01 KiB) 790 mal betrachtet
Und zwei Blicke auf die Feder (von fpnibs, daher kein Aufdruck):
20240223_160918_P1235848_1200.jpg
20240223_160918_P1235848_1200.jpg (416.72 KiB) 790 mal betrachtet
20240223_160959_P1235851_1200.jpg
20240223_160959_P1235851_1200.jpg (268.78 KiB) 790 mal betrachtet
Wie oben schon geschrieben, kann sich die Feder aus meiner Sicht nicht entscheiden, was sie sein will: hart wie eine Standardstahlfeder oder weich wie... nun ja, eine weiche Feder eben. So bleibt sie in der Mitte stecken. Das kann aber auch angenehm sein. Die Geschmäcker sind ja verschieden. ;)
Grüße, Matthias

--
Man kann durchaus zu viele Füller, Papiere und Tinten haben - aber niemals genug.
Benutzeravatar
Anne
Beiträge: 62
Registriert: 19.01.2024 20:10

Re: Bock Feder 250 Triple 18k Gold

Beitrag von Anne »

mbf hat geschrieben:
23.02.2024 16:14
Ich hatte es ja versprochen... ohne Anspruch auf besondere fotografische Leitungen...

Schreibprobe, die Linien sind ca. 0,5 - 0,6 mm (ohne Druck) und 0,8 mm (mit Druck) breit.
20240223_160814_P1235843_1200.jpg

Und zwei Blicke auf die Feder (von fpnibs, daher kein Aufdruck):
20240223_160918_P1235848_1200.jpg20240223_160959_P1235851_1200.jpg

Wie oben schon geschrieben, kann sich die Feder aus meiner Sicht nicht entscheiden, was sie sein will: hart wie eine Standardstahlfeder oder weich wie... nun ja, eine weiche Feder eben. So bleibt sie in der Mitte stecken. Das kann aber auch angenehm sein. Die Geschmäcker sind ja verschieden. ;)
Vielen lieben Dank! Danke für deine Mühe, das weiß ich sehr zu schätzen...

Eine Schreibprobe von der Titanfeder würde mich auch brennend interessieren.Falls du Lust hast, würde mich das sehr freuen .

Ich würde so gerne näheres über diese Feder erfahren, ich finde, dass die zwischen Stahl- und Goldfedern bisschen untergeht und wenig bekannt ist. Leider schreckt mich ab, dass viele die als "schwammig" empfinden .
Wenn ich schreibe, werde ich alles los. Mein Kummer verschwindet, mein Mut lebt wieder auf.
Anne Frank
Benutzeravatar
mbf
Beiträge: 720
Registriert: 22.02.2020 20:43
Wohnort: Tübingen

Re: Bock Feder 250 Triple 18k Gold

Beitrag von mbf »

Die Titan hatte ich hier (u.a.) mal genutzt, auch von MarkIV sollte es bei den Besprechungen ein paar Beispiele geben.

Aber auch hier gilt: am Schriftbild erkennt man nicht, wie die Feder funktioniert.

Wenn es geht, versuch mal, einen Füllerstammtisch zu besuchen, vielleicht hat ja jemand was.

Ansonsten:
viewtopic.php?f=6&t=32387
viewtopic.php?f=5&t=21593&p=375241
viewtopic.php?f=11&t=14658&p=320296

Und sicherlich mehr.
Grüße, Matthias

--
Man kann durchaus zu viele Füller, Papiere und Tinten haben - aber niemals genug.
SimDreams
Beiträge: 2041
Registriert: 03.12.2013 23:39
Wohnort: Hamburg

Re: Bock Feder 250 Triple 18k Gold

Beitrag von SimDreams »

Moin, die Bock Federn sind ja in zahlreichen Füllern verbaut, so dass für die Beurteilung der Schreibeigenschaften der Tellerrand weit ist. Hier habe ich ein paar abgebildet, u.a. auch die Titanfeder.

viewtopic.php?f=5&t=12705&hilit=Wollmil ... id#p114245

Schreibprobe Titanfeder:

viewtopic.php?f=5&t=12510&hilit=Conid+regular+uwe

Und hier haben wir mal gesammelt, wo die 250 überall verbaut ist:

viewtopic.php?t=12545

Grüße, Uwe
Da die Schreibgeräteakquise nicht das einzige Hobby ist: http://www.flickr.com/photos/simdreams/
SimDreams
Beiträge: 2041
Registriert: 03.12.2013 23:39
Wohnort: Hamburg

Re: Bock Feder 250 Triple 18k Gold

Beitrag von SimDreams »

Mir war gar nicht bewusst, wie teuer die Federn geworden sind. Da kann es sich gut lohnen, statt des Triples einen ganzen Füller bei Ebay oder Kleinanzeigen zu kaufen.

Im Pen Wiki haben wir eine Kompatibilitätsliste (Ergebnis des verlinkten Threads oben):

https://www.penexchange.de/pen-wiki/ind ... t#Bock_250

Grüße, Uwe
Da die Schreibgeräteakquise nicht das einzige Hobby ist: http://www.flickr.com/photos/simdreams/
Benutzeravatar
Anne
Beiträge: 62
Registriert: 19.01.2024 20:10

Re: Bock Feder 250 Triple 18k Gold

Beitrag von Anne »

mbf hat geschrieben:
23.02.2024 16:41
Die Titan hatte ich hier (u.a.) mal genutzt, auch von MarkIV sollte es bei den Besprechungen ein paar Beispiele geben.

Aber auch hier gilt: am Schriftbild erkennt man nicht, wie die Feder funktioniert.

Wenn es geht, versuch mal, einen Füllerstammtisch zu besuchen, vielleicht hat ja jemand was.

Ansonsten:
viewtopic.php?f=6&t=32387
viewtopic.php?f=5&t=21593&p=375241
viewtopic.php?f=11&t=14658&p=320296

Und sicherlich mehr.
Danke, ich habe alles mit großem Interesse gelesen.
Wenn ich schreibe, werde ich alles los. Mein Kummer verschwindet, mein Mut lebt wieder auf.
Anne Frank
Antworten

Zurück zu „Rund um die Feder / Regarding nibs“