Dr.-Jansen-Tinten - de atramentis

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Stefan Nielsen
Beiträge: 62
Registriert: 30.09.2003 9:53
Wohnort: Münster

Die Farben und Dr. Jansen

Beitrag von Stefan Nielsen » 26.05.2004 15:42

...also....

... von den von Michael gezeigten Farbmustern habe ich - oder doch nicht ? - insgesamt sechs (vorausgesetzt, mit Hellblau ist Himmelblau gemeint): Freudig zustimmen möchte ich bei Silbergrau, Graphitschwarz (das schönste Grau bei Jansen!) und eigentlich auch bei Saphir, obwohl meins noch etwas dunkler scheint. Auch das Zementgrau ist in der Tendenz ähnlich, ein leicht schmutzig-grünlich wirkendes dunkles Grau, der Grünstich ist allerdings bei mir nicht so intensiv.

Mein "Stahlblau" sieht dagegen so gar nicht so aus, es ist vielmehr ein sehr kräftiges und dunkles Grün mit leichtem Blaustich. Obwohl ich ja eigentlich gar kein Grün mag, gefällt es mir zugegebenermaßen gar nicht schlecht.
Dagegen sieht mein Himmelblau in etwa so aus wie das Stahlblau bei Michael :D :D

Meine anfängliche Vermutung bei dem Stahlblau war nach dem Erhalt von zwei grünen Fäßchen übrigens, daß hier eine ganze Reihe unter Umständen falsch etikettiert worden ist.

Gruß
Stefan

Stefan Nielsen
Beiträge: 62
Registriert: 30.09.2003 9:53
Wohnort: Münster

Neue Website De Atramentis

Beitrag von Stefan Nielsen » 19.06.2004 10:13

Hallo miteinander,

nun ist sie also tatsächlich da, die von Peter bereits angekündigte neue Website der vormaligen Tintenmanufaktur Jansen, nunmehr nur De Atramentis.

Auf den ersten Blick fallen mir drei Neuerungen auf:
1. Die Zahl der Farben hat sich nochmals erhöht. 38 habe ich im Standardprogramm gezählt, darunter sieben Blau- und acht Rottöne.

2. Die Farbkarte fehlt nun offenbar ganz, was die Auswahl, da die Angaben zu den einzelnen Farben unverändert sind, für den Neuling nicht zwangsläufig vereinfacht.

3. Am beeindruckendsten fand ich persönlich die neue Preisgestaltung: Satte 47% Preissteigerung für die Standardserie! Das ist in Zeiten, in denen Lebensmittelkettten dazu übergehen, ihre Waren zu verschenken, eine am Aufschwung orientierte kaufmännische Entscheidung, die den Kanzler erfreuen dürfte - aber auch die Kundschaft?

Gruß
Stefan

absia
Beiträge: 1023
Registriert: 19.12.2003 16:15
Wohnort: Augsburg

Neue Preise

Beitrag von absia » 19.06.2004 11:26

Hallo, liebe TintologInnen!

Ich habe das fast befürchtet, was Stefan in seinem Beitrag moniert. Wenn ich Dr. Jansen richtig verstanden habe, müssen sich dabei die Kunden allerdings auch an die eigene Nase fassen: Er sei auf mehreren Ausstellungen in jüngster Vergangenheit darauf angesprochen worden, warum seine Tinten so "billig" seien und kaum mehr kosteten als die Kaufhauskonfektionstinten, wo sie doch selbst gemacht sind. D.h. der Kunde schlägt den Handwerkerbonus scheinbar automatisch schon mal auf. Dahinter stehende Unterstellung allerdings: Können die Tinten denn überhaupt etwas taugen, wenn sie sooo "billig" sind? Ich habe ähnliche Erfahrungen auch in meiner fränkischen Heimat gemacht, wenn großspurige Touristen dort in ein Dorfwirtshaus zum Essen gehen und dann durch die ganze Wirtsstube posauen: "Mein Jott, is dat billich hia!!! Für dat Jeld bekomm' wa daheeme nich' ma' ne halbe Poation!" Ich brauche niemandem zu beschreiben, was die Preise hinterher tun. Der arme Wirt "kann da gaa' nix füa"! Preise gehören nämlich zu den Klettertieren! Aber das täten wir ja auch, nämlich flüchten, wenn uns jemand so anschriee, und zwar dorthin, wo unsere Vorfahren herkommen, - nach oben, wir Primaten!

Auf Wiederschreiben!
Peter

Stefan Nielsen
Beiträge: 62
Registriert: 30.09.2003 9:53
Wohnort: Münster

Beitrag von Stefan Nielsen » 19.06.2004 15:10

Ja, so isser, der homo sapiens sapiens. Isses zu billig, taucht's nix, wird's teurer, war's früher sowieso alles besser & billiger!

Ehrlich gesagt, gehöre ich auch zu den Leuten, die sich über die - im Vergleich etwa zu Herbin - doch relativ konservative Preisgestaltung des Herrn Dr. Jansen mitunter gewundert haben. Auf die Idee, ihm meine Verwunderung kundzutun, bin ich aber seltsamerweise nie gekommen.
Eigentlich möchte ich persönlich die Teuerung auch gar nicht so sehr monieren. Generell sind mir einige der Jansen-Tinten so teuer, daß ich auch 7,20 Euro dafür auf sein Konto zu transferieren bereit bin.
Andererseits kommt nun ja doch wieder die Frage nach der Informationspolitik auf. Bei 7,20 Euro ist meine Bereitschaft, eine Tinte nach dem trial-and-error-Prinzip zu bestellen, um ungefähr 47% geringer als bei einem Preis von 4,90 Euro. Unter den 17 Jansen-Tinten, die ich besitze, sind nämlich auch solche, die nicht so nach meinem Gusto ausfallen, etwa das doch recht fahle Silbergrau. Hier ist es nun so, daß ich den fünf bis sechs Tinten, die mir gut gefallen, treu bleiben werde, aber mir den Kauf neuer Tintenfarben doch im Zweifel eher verkneifen werde - zumindest bis zu dem Tag, an dem Herrn Jansen eine einigermaßen überzeugende Möglichkeit der Demonstration seiner Farben eingefallen ist.

Meine Anmerkung über den Preisanstieg war vielleicht auch eher leicht besorgt. Grundsätzlich bin ich skeptisch, ob eine derart drastische Preiserhöhung in kaufmännischer Hinsicht so klug ist. Man kann Preise ja auch in mehreren Stufen moderat heben.
Ich gebe zu, daß ich über die Kalkulationsspannen im Tintenverkauf so rein gar nichts weiß, ebensowenig wie über die Kundenstruktur des Dr. Jansen. Unter Umständen sind seine Kunden ohnehin nur einige wenige Liebhaber, die die neuen Preise hinnehmen. Ich könnte mir aber auch vorstellen, daß der doch happige Zuwachs einige Käufer verärgern oder zumindest zu eingeschränkterem Kaufverhalten bewegen könnte. Eine Freundin von mir, für die ich Tinten in orange und rot mitbestellt habe und die sich dafür an den Versandkosten beteiligt hatte, hat mir auf jeden Fall schon die weitere Zusammenarbeit aufgekündigt - zumindest für mich ein schmerzlicher Verlust.
Ich fände es letztlich sehr schade, wenn der Herr Jansen in einem Jahr feststellt müßte, daß er sich verkalkuliert hat und mangels Nachfrage den Tintenversand ganz einstellt.

Gruß
Stefan

M. Richter
Beiträge: 545
Registriert: 21.09.2003 11:35

Galerie Jansen Tinten

Beitrag von M. Richter » 19.06.2004 15:20

Die neue Website ist doch ganz gut gelungen ?!

Eine Übersicht über die tatsächlichen Tintenfarben wäre allerdings schon hilfreich, besonders wenn man nich das ganze Sortiment kaufen möchte.

Da ich schon seit langem Tintentestberichte für "www.pentrace.com" schreibe, denen ich auch immer eingescannte Schriftproben oder Tintenfarbenproben beifüge, kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es sehr, sehr schwierig ist, die Farben auf einem Computermonitor richtig darzustellen. Ich habe einen kalibrierten Monitor und sitze manchmal Stunden daran, den eingescannten Farbton mit Adobe Photoshop richtig (Brillanz, Kontrast, Farbton, Helligkeit,...) hinzubekommen (leuchtendes Orange oder Türkis ist fast unmöglich).

Schaue ich mir meine Arbeit dann auf einem fremden Monitor an kommt mir dann machmal das kalte Grausen :shock: wenn die Farben dann wieder ganz anders aussehen.

Bild

Zu einem Großteil der Galerie Jansen Tinten gibt es den "Galerie-Jansen Tintentestbericht Teil 1" bei "www.pentrace.com" mittlerweile auch auf Deutsch:

http://www.pentrace.com/penbase/Data_Re ... asp?id=434

Die fehlenden 21 Tintenfarben aus dem aktuellen Programm sind schon mehr oder weniger alle eingescannt und der dazugehörige Tintentestbericht Teil II wird auch die nächsten Wochen fertig werden (gleich in zweisprachig) und bei pentrace erscheinen (ersteinmal gibt es einen Omas Tintentestbericht...).

Alle Galerie Jansen Tinten kann man sich auch in meinem Tintenschriftproben-Heft ansehen (...soviel in Sachen Eigenwerbung :oops: ); der dritte Teil, der in den nächsten Tagen fertig wird, beinhaltet oben genannte 21 Farben - alle anderen sind bereits im zweiten Teil verewigt (alle drei Teile zusammen listen ca. 270 Tinten).


Falls es Fragen zu bestimmten Tintenfarben gibt, versuche ich gerne diese zu beantworten.


In den meisten Geschäften, in denen es die Tinten von Galerie Jansen zu kaufen gibt, ist mir auch angeboten worden, die Tinten vor Ort auszuprobieren.



Was die Preiserhöhung angeht, schön ist so etwas nie.....aber leider in der Branche üblich (als ich 1995/96 angefangen habe, mich ernsthaft für Füller zu interessieren, hat das Montblacn Meiserstück 149 noch 450 Mark gekostet, jetzt ist das der Preis in Euro.....).

Nach der Preiserhöung gehören die Galerie Jansen Tinten vielleicht nicht mehr zu den richtigen Schnäppchen (für Standardgraph Tinten im Faß habe ich letzte Woche im KaDeWe in Berlin noch 3,50 Euro bezahlt) aber verglichen mit Montblanc, Waltrauf Bethge oder Omas (ein kleines Faß Omas Tinten kostet mittlerweile mind. 13,50 Euro; 6 Omas Tinten Patronen in einer hübschen, wenn auch übertriebenen Verpackung kosten 5,60 Euro) sind die Galerie Jansen Tinten noch recht erschwinglich (gemessen daran, dass diese noch handgefertigt sind). Ausgefallene Tinten (Private Reserve, Herbin, Diamine,...) kosten im Schnitt ca. 10 Euro.


Ich freuen mich auf jeden Fall über jede Tinte, die sich von den "gewöhnlichen" Standardfarben abhebt und hier in Deutschland erhältlich ist (und nicht über Umwege in Amerika, England oder Frankreich bestellt werden muss).

Michael

absia
Beiträge: 1023
Registriert: 19.12.2003 16:15
Wohnort: Augsburg

Beitrag von absia » 19.06.2004 17:54

S I C !!!

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“