Gibt es eigentlich weinrote Tinte?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
mackevin
Beiträge: 9
Registriert: 05.10.2003 23:39

Gibt es eigentlich weinrote Tinte?

Beitrag von mackevin » 06.10.2003 0:07

Hallo zusammen,

ich suche weinrote Tinte.

Die normale rote Tinte, die ich kenne, ist von MB und in so einem "Lehrerrot" gehalten. Für die Korrektur von Fehlern sicherlich wunderbar. Wenn man, wie ich an anderer Stelle im Forum gelesen habe, Chinese ist und sich von Partner oder Partnerin trennen möchte, völlig unmißverständlich :wink:.

Dann gibt es von MB noch eine andere Tinte. Von dieser dachte ich zunächst, dass sie die gesuchte ist. In einem, zugegeben nicht ganz aktuellen, Katalog war ihre Farbe bordeaux/weinrot. Auf dem Aufkleber des Tintenfasses geht sie fast schon ins Violette über. Wenn man das Tintenglas gegen das Licht hält, ist die Tinte herrlich weinrot!

Aber wehe man schreibt mit ihr! Auf dem Papier ist die Tinte einfach nur braun. Mit viel Phantasie kann man den Stellen, wo sie im Schriftbild ein wenig dünner geflossen ist, diesen weinroten Farbton erahnen. Dabei macht es keinen Unterschied, ob ich mit einer F- oder einer M-Feder schreibe.

Kann jemand nachvollziehen oder weiß was ich meine? Welche Tinte sollte ich mir mal anschauen - geschrieben soll sie dukelrot wie Rotwein aussehen?

Vielen Dank für die Antworten!

Gruß

mackevin

M. Richter
Beiträge: 545
Registriert: 21.09.2003 11:35

Weinrote Tinte

Beitrag von M. Richter » 06.10.2003 19:04

Hallo,

Weinrote Tinte gibt es (kommt nur 'drauf an welches Rot der Wein hat :-)

Es stimmt, vile Bordeaux Rote Tinten (wie z.B. Montblanc Bordeauxrot, Parker Penman Rubinrot, Private Reserve Black Cherry, Herbin Poussière de Lune (Mondstaub) oder Galerie Jansen) haben immer einen mehr oder weniger leichten braun Stich und sehen ein bisschen duster aus - kann man mögen, muss man nicht.

rechts Private Reserve Black Cherry: http://www.pentrace.com/mr_images/PR%202.jpg

Herbin Poussière de Lune:
http://www.pentrace.com/ink_images/Hebrin_6.jpg


Es gibt einige wenige Tinten, die eher ins violette gehen, wie z.B. das leider nicht mehr hergestellte (aber durchaus noch im Geschäft findbare) Sheaffer Skrip Burgundy (Burgundrot) - rechts -:

http://www.pentrace.com/ink_images/Purple1_03.jpg

oder Private Reserve Plum - links - :

http://www.pentrace.com/mr_images/PR%203.jpg


Wenn es allerdings ein tiefes "normales" rot sein soll, sollte man durchaus mal Rotrin Rot (nicht Ziegelrot!) ausprobieren oder auch Omas Americo Vespucci Rot : http://www.pentrace.com/ink_images/RedChart_01.jpg
, Herbin Opera : http://www.pentrace.com/ink_images/Hebrin_5.jpg ausprobieren.

Es gibt noch ein paar dunkle Rots die ich noch nicht probiert habe (Abraxas, Conway Stewart, Standardgraph, Visconti) aber vielleicht ist ja schon was bei den oben vorgeschlagenen Tinten dabei.

Man könnte auch seine eigene Tinte mischen! Besonders mit Omas Americo VEspucci Rot und einer beliebigen Blauen Tinte kann man fast jeden Weinroten Farbton mischen, der sehr gut und intensiv aussieht (mit Blauschwarz oder einem dunklen Violett kann man auch den Farbton noch vertiefen).

Die scans sind so genau, wie es auf einem Computermonitor geht ! und aus meinen Artikeln bei pentrace.com.

Dort gibt es auch noch einen Rot Artikel (http://www.pentrace.com/ink052301006.html) und noch andere Rot Scans
( http://www.pentrace.com/ink070601008.html).

Wenn Interesse and echten Tinteschriftproben besteht oder noch weitere Fragen zu den Tinten gibt (oder Probleme beim öffnen der links), am besten einfach bei mir melden (mkl5157@freenet.de), ich würde mich freuen.

Hoffe etwas geholfen zu haben

Michael Richter

mackevin
Beiträge: 9
Registriert: 05.10.2003 23:39

Wow, was für eine Antwort! Vielen Dank!

Beitrag von mackevin » 07.10.2003 1:27

:shock:

Hallo Michael,

dieses Forum zeigt mir jedesmal erneut wie begrenzt mein eigener Horizont ist. Ist kein Scherz! Das man sich für Autos interessieren kann oder für Briefmarken etc., hat sich in meinem Bewußtsein fest verankert, wiewohl ich mich für diese Beiden Beispiele nicht begeistern kann. Bei Schreibgeräten, dachte ich immer, dass die Facetten der Sammelleidenschaft schnell erfaßt sind ("Stift", Tinte).

Tinte kauft man bei Karstadt, da gibt's drei Sorten rot. 2 x "Lehrerrot" und einmal das oben beschriebene rot. Aber das es allein für die Farbe weinrot so eine riesen Auswahl gibt, hätte ich nicht gedacht.

Und das alles erfahre ich hier in diesem Forum. Mal ganz ehrlich (ist auch wieder nicht böse gemeint): Hier ist doch eine der hintersten Ecken des WWW, oder nicht :wink: ?

Klein, versteckt aber außerordentlich exquisiet! Das gefällt mir :D !

Zum Thema :wink: :

Es ist nicht nur schwer, wie Du schreibst, am Monitor eine Farbe zu bestimmen, sondern fast unmöglich. Von Deinen Vorschlägen gefällt mir dieser am besten:

Bild







Wobei ich natürlich noch nie in meinem Leben von "Herbin Poussière de Lune" gehört habe. Ist aber ein toller Name für Tinte. Schade, dass der Empfänger das nicht mitbekommt. Mich würde so etwas schwer beeindrucken (kein Scherz!) und ein solcher Brief würde garantiert nicht in den Müll wandern. Aber vermutlich wird es diese Tinte nicht überall zu kaufen geben.

Deshalb werde ich die Idee mit dem selber mischen mal verfolgen. Omas Tinte kann ich bekommen, dass dürfte kein Problem sei. Mit welcher blauen Tinte läßt die sich denn besonders gut mischen (nach Möglichkeit Pelikan, MB, Waterman, handelsüblich halt)? Ich stelle dies Frage vor einem eher technischen Hintergrund, zwecks Vermeidung von Verstopfung des Tintenleiters. Zum Einsatz käme die Tinte dann in einem schwarzen 149. Ich habe noch einen blau gestreiften M800, finde aber, dass rote Farbe nicht dazu paßt. Mich würde dieser Kontrast beim schreiben stören.

Auf der HP von Pelikan gibt es eine Handschriften Probe von Elke Heidenreich:

Bild

































Diese Farbe ist mir zu braun, zumindest so wie sie sich auf meinem Monitor darstellt.

Eine violette Tinte wäre nichts für mich, die ist meiner Meinung nach den Damen vorbehalten:

Bild

































Wobei man hier vielleicht noch streiten kann, ob das nicht königsblau ist.

Wie gesagt, ich werd's dann wohl mal mit mischen versuchen. Gibt es eigentlich eine Tinte mir fluorizierenden ( nicht gemeint: neonfarben) Pigmenten, die die Farbe etwas brillianter strahlen lassen?

Was ist das denn hier vermutlich für eine Tinte/Farbe?

Bild

































Irgendwie gefällt mir diese Farbe, aber andererseits hat die auch etwas, tja wie soll ich's sagen, düsteres? Hier gleicht die "freundliche", weiche, runde Handschrift das bestimmt ein wenig aus. Damit könnte ich aber nicht dienen. Oder mache ich mir jetzt schon zuviele Gedanken :oops: ?

Viele Grüße

Kevin

mackevin
Beiträge: 9
Registriert: 05.10.2003 23:39

So'n Mist!

Beitrag von mackevin » 07.10.2003 1:34

Mit dem Netscape Navigator sieht mein Beitrag oben ganz toll aus. Mit dem I.E. stelle ich gerade fest, dass der Beitrag ziemlich doof aussieht, mit den vielen Freizeilen :evil: . Tut mir Leid. Editieren geht wohl nicht, oder :? ?

Gruß
Kevin

M. Richter
Beiträge: 545
Registriert: 21.09.2003 11:35

Weinrote Tinte

Beitrag von M. Richter » 07.10.2003 15:11

Hallo Kevin,

Herbin Tinten waren vor einiger Zeit zumindest noch relativ oft erhältlich.

Bei uns in Deutschland wurden die Tinten (leider) nur als Patronen (5 oder 6 Stück in einer kleinen schönen Metalldose) von Waltraud Bethge Papiere vertrieben (die Waltraud Bethge Tinten werden auch von Herbin hergestellt haben allerdings andere Farben als die Herbin Tinten). Diese gab es in fast jeder größeren Stadt in den kleineren Papier und Accessoirs Läden (waren auch relativ teuer, wie Tinte allgemein sehr teuer ist - Pelikan, Lamy und Parker mögen hier die Ausnahme sein).

Mittlerweile sind diese meist ausverkauft und werden von den Geschäften nicht nachbestellt. Wahrscheinlich kann man die Tinten aber noch direkt bei Waltraud Bethge bestellen ( www.bethge-hamburg.de/ ), oder auf den nächsten Frankreich Urlaub warten wo es die Herbin Tinten (im Faß) fast in jedem Schreibwarenladen gibt (sogar in den kleinen Orten der Normandie).


Die Farbe ist allerdings nicht so viel anders als das Montblanc Bordeaux, allerdings schon etwas weniger braun, dafür aber auch ein bisschen heller.


Ich würde Omas Vespucci Rot ruhig mal versuchen je nach Geschmack mit Pelikan, Waterman oder Montblanc Königsblau oder Schwarzblau von Waterman (Montblanc und Pelikan Schwarzblau wären hier doch zu grau)
zu mischen; die leuchtendere Farbe kommt wahrscheinlich mit Waterman (würde ich persönlich probieren) Florida Blau raus (von Pelikan Blau bin ich nicht so der Freund).

Beim Mischen immer beachten ! : die gemischte Tinte immer ein oder zwei Tage im Glas stehen lassen um zu beobachten ob sich die Tinten vetragen! und nich zu einem schleimigen Klumpen den Füller verstopfen.

Ich selber habe dieses Poblem noch nie gehabt, aber theoretisch kann es aufgrund der verschiedenen pH Werte von Tinten zu einer solchen Reaktion kommen.


Bie den Tinten auf der HP von Pelikan handelt es sich (soweit man das auf dem Monitor erkennen kann) bei dem braun geschriebenen Brief um Pelikan Brillant Braun (welches seinen Namen wirklich verdient hat; es ist ein leuchtendes, intensives orange braun).

Der Blau-Violette Brief könnte alles mögliche sein, vom ordinären Königsblau, uber blau-violette Tinte bis hin zu richtige Lila Tönen - kann man wirklich nicht sagen (vielleicht findest Du bei:

http://www.pentrace.com/penbase/Data_Re ... asp?id=270

oder

http://www.pentrace.com/penbase/Data_Re ... asp?id=271

so eine Tinte, obwohl ich wirklich Violette Tinte auch nicht sehr oft benutze (Auberginenfarbene Rot-Violetts wie Sheaffer Burgundy oder Rrivate Reserve Plum ausgenommen))

Die Grüne Tinte auf dem letzten Brief könnte Waterman Grün sein. Waterman Grün (früher in den 40er hieß es noch "Tropic Green" ; klang viel besser) ist ein relativ dunkles Grün mit deutlichem Türkis Stich. Omas Grün is ähnlich aber nicht ganz so dunkel und Türkis. Montblanc Smaragdgrün hat ja auch einen deutlichen blaustich, ist aber bei weitem nicht so dunkel, sondern eher blass.

Meine Tinte auf meine Schrift abzustimmen ist mir noch nicht eingefallen :wink:, eher auf die Papierfarbe und natürlich Füllerfarbe.

Wenn Du Interesse daran hast sie Tinten alle mal in echt zu sehen kannst Du Dir ja mal die Infos über mein Tinte Schriftprobenheft durchlesen:

http://www.pentrace.com/penbase/Data_Re ... asp?id=375

oder hier im alten Plenum im Moment auf Seite II:

http://www.penexchange.de/cgi-bin/sprite/index.pl?s=10

.


Ich hoffe, dass ich Dir bei der Suche nach einer schönen Weinroten Tinte geholfen habe und lass uns ruhig mal wissen was aus den Mischversuchen geworden ist.

Mit freundlichem Gruß

Michael

absia
Beiträge: 1023
Registriert: 19.12.2003 16:15
Wohnort: Augsburg

Was soll denn "Lehrertinte" sein?

Beitrag von absia » 26.02.2004 12:38

Hallo miteinander!

Liebe Leute, tut mir den Gefallen und streicht das Wort "Lehrertinte" aus eurem Wortschatz und diesem Forum. Es gibt k e i n e - und schon gar nicht n o r m a l e Lehrertinte. Was ist denn das für ein Unfug!!! Macht euch bitte die Mühe und beschreibt etwas genauer, was ihr meint, z.B. diese brüllende Brillantrot von Pelikan? Das benutzt kein Lehrer mehr, der nicht rotgrünblind ist! Höchstens Gelegenheitskorrigierer, die keine Ahnung haben, wo man ein vernünftiges Rot herbekommt. Wenn's denn weinrot sein soll, würde ich's mal mit Dr. Jansens "Korallenrot" probieren. Nomen non est omen! Dann kann man sich die ganze Panscherei sparen.

Noch ein Wort zur "hintersten Ecke im www": Das klingt mir zu sehr nach rektaler Zone und wird damit weder dem Stil noch dem Anspruch der meisten gerecht, die hier ihre Gedanken austauschen. Da ziehe ich eher das andere Körperende vor, nämlich Kopf mit Hirn: Ich kenne jedenfalls kein anderes Forum. in dem in summa so gehaltvoll, substanziell und rücksichtsvoll diskutiert wird wie hier. Das möchte nicht nur ich mir nicht vermiesen lassen. Wie jämmerlich man sich hierher verlaufen kann, zeigt jüngst die Episode "Holiday" zum Thema "Montblanc günstig einkaufen ...". Dort hat's die entsprechenden Antworten gegeben!

Schöne Grüße,
Peter
"Du bist, wie du schreibst!" (Alfons Lüke)

hcpluemer
Beiträge: 163
Registriert: 16.10.2003 21:48
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von hcpluemer » 26.02.2004 17:00

Woher kommt eigentlich die Redensart "in der Tinte sitzen"? Hat das etwas mit der "Lehrertinte" zu tun? :D :D :D

Besten Gruß
h-cp
_____________________________________
"Das schlechteste Stück Papier und das schlechteste Schreibgerät sind besser als ein gutes Gedächtnis." (Alte chinesische Weisheit)

absia
Beiträge: 1023
Registriert: 19.12.2003 16:15
Wohnort: Augsburg

Vertrackte Redensarten

Beitrag von absia » 27.02.2004 10:47

Hallo, ihr Tintologen!

Hans-Christophs Anspielung generös ignorierend glaube ich meinen dürfen zu wollen, dass die Redensart "in der Tinte sitzen" nix mit irgendwelchen unfreiwilligen Bädern in irgendwelchen Schreibsäften zu tun hat, sondern ganz einfach etwas verblümt zum Ausdruck bringen will, dass sich jemand unfreiwillig zum Gefangenen dessen gemacht hat, was er schriftlich fixiert, also mit Tinte niedergeschrieben und unterschrieben sowie "mit Brief und Siegel" aus der Hand gegeben hat. Zwischenzeitlich haben sich aber offensichtlich die äußeren Umstände, unter denen die Abmachung geschlossen worden ist, so verändert, dass sich der Vertrag gegen seinen Urheber kehrt und ihn in eine "Zwickmühle bringt". Er "sitzt" also "in der Tinte". Geschriebenes lässt sich eben nicht so leicht "in Abrede stellen" wie nur mündlich Vereinbartes. Was also wolltest du mir eigentlich damit sagen, Hans-Christoph?

Auf Wiederschreiben,
Peter
"Du bist, wie du schreibst!" (Alfons Lüke)

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“