Mercedes - Weitere Eingrenzung möglich?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
StephanHX
Beiträge: 190
Registriert: 28.08.2018 19:51
Wohnort: Ostwestfalen, Kreis Höxter

Mercedes - Weitere Eingrenzung möglich?

Beitrag von StephanHX » 02.11.2018 22:21

An der Heidelberger Gegend kommt man bei Füllern wohl einfach nicht vorbei. Muss ich aber mal langsam, sonst bekomme ich meine Füller-Deutschlandkarte nicht zusammen 😉

Guten Abend zusammen,
aus einem Konvolut -in welchem leider auch einiges an „Bruch“ enthalten war- lachte mich dieser Mercedes an.

Wieder eine alte Marke, wieder wenig Infos, ich bezeichne ihn anhand der Markierungen als Mercedes 75 OB. Mit Mercedes 14C - 585 - 1ST QUAL. Goldfeder. Soweit ich weiß, war Mercedes in Heidelberg angesiedelt, mehr weiß ich aber nicht.

Was soll ich sagen, für mich ist der Füller rund. Ich finde die Feder toll, das grüne Sichtfenster, den grau abgesetzten (vielleicht auch angelaufenen?) Ansatz am Schraubverschluss unter dem Füllknopf. Der glatte Clip und das dezente Muster am Kappenring verleihen etwas dezent Edeles. Finde ich zumindest. In Kombination mit den leichten „Macken“ im Korpus sieht er schön gebraucht und trotztdem ansprechend aus.

Der Rest des Konvoluts führt zu Fragen, die ich hier noch gesondert platzieren werde.

Ich würde mich bis dahin wieder freuen, wenn der Mercedes vielleicht wieder zeitlich eingeordnet würde.

Grüße.
Dateianhänge
9C72E9E8-BD54-4DA4-9788-352725C401E1.jpeg
9C72E9E8-BD54-4DA4-9788-352725C401E1.jpeg (140.35 KiB) 1047 mal betrachtet
3E18E35A-983A-4B13-91EC-294E21583ADB.jpeg
3E18E35A-983A-4B13-91EC-294E21583ADB.jpeg (175.97 KiB) 1047 mal betrachtet
BDA79EC1-E7EE-4E98-A0FD-3F335977AABB.jpeg
BDA79EC1-E7EE-4E98-A0FD-3F335977AABB.jpeg (203.7 KiB) 1047 mal betrachtet
5A5DF072-B3AE-4CC9-BC8C-897C3E813562.jpeg
5A5DF072-B3AE-4CC9-BC8C-897C3E813562.jpeg (141.79 KiB) 1047 mal betrachtet
DC7F39E2-FB31-4701-BDD4-3DE73DFA3741.jpeg
DC7F39E2-FB31-4701-BDD4-3DE73DFA3741.jpeg (214.15 KiB) 1047 mal betrachtet
5471CB3D-4282-4BA3-AA67-BE1803F3071D.jpeg
5471CB3D-4282-4BA3-AA67-BE1803F3071D.jpeg (168.19 KiB) 1047 mal betrachtet
Zuletzt geändert von StephanHX am 02.11.2018 22:28, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße.
Stephan

Benutzeravatar
StephanHX
Beiträge: 190
Registriert: 28.08.2018 19:51
Wohnort: Ostwestfalen, Kreis Höxter

Re: Mercedes - Weitere Eingrenzung möglich?

Beitrag von StephanHX » 02.11.2018 22:22

Teil 2
Dateianhänge
EBC7D646-EBBD-48FC-8318-7CB424FDC000.jpeg
EBC7D646-EBBD-48FC-8318-7CB424FDC000.jpeg (128.22 KiB) 1046 mal betrachtet
3085A3D8-CB4A-434C-BB9E-81A447633EA0.jpeg
3085A3D8-CB4A-434C-BB9E-81A447633EA0.jpeg (124.52 KiB) 1046 mal betrachtet
2DEE560E-4E29-4EB4-9FDD-5F512B29DC83.jpeg
2DEE560E-4E29-4EB4-9FDD-5F512B29DC83.jpeg (133.1 KiB) 1046 mal betrachtet
BE32509C-E6AD-4C00-8572-428FCCF1A41B.jpeg
BE32509C-E6AD-4C00-8572-428FCCF1A41B.jpeg (156.67 KiB) 1046 mal betrachtet
Grüße.
Stephan

Benutzeravatar
StephanHX
Beiträge: 190
Registriert: 28.08.2018 19:51
Wohnort: Ostwestfalen, Kreis Höxter

Re: Mercedes - Weitere Eingrenzung möglich?

Beitrag von StephanHX » 02.11.2018 22:27

Achja:
Dateianhänge
08A1610E-26B9-4A86-9EA1-17AFBB625A2E.jpeg
08A1610E-26B9-4A86-9EA1-17AFBB625A2E.jpeg (186.75 KiB) 1045 mal betrachtet
Grüße.
Stephan

agathon
Beiträge: 2141
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Mercedes - Weitere Eingrenzung möglich?

Beitrag von agathon » 02.11.2018 22:48

Stephan,

die Federn von Mercedes sind meiner Meinung nach einzigartig weich schreibend. Ich meine, Frodo hätte mal erwähnt, dass die Mecedes-Federn von Bock stammten.

Grüße

agathon

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2520
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Mercedes - Weitere Eingrenzung möglich?

Beitrag von TomSch » 02.11.2018 23:06

Hi.

Der graue Streifen ist die Arretierung der Kolbenmechanik, die du wie bei einem KaWeCo-Dia dort komplett demontieren kannst. Das "grau" ist übrigens durch Sonneneinstrahlung und chemische Reaktion farblich ausgeblichenes Ebonit. Kannst du mit einer Auto-Chrompolitur in Nullkommanix wieder in originäres "schwarz" *verwandeln*. :P

Tschö, Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Benutzeravatar
StephanHX
Beiträge: 190
Registriert: 28.08.2018 19:51
Wohnort: Ostwestfalen, Kreis Höxter

Re: Mercedes - Weitere Eingrenzung möglich?

Beitrag von StephanHX » 02.11.2018 23:24

agathon hat geschrieben:
02.11.2018 22:48
Stephan,

die Federn von Mercedes sind meiner Meinung nach einzigartig weich schreibend. Ich meine, Frodo hätte mal erwähnt, dass die Mecedes-Federn von Bock stammten.

Grüße

agathon
Hi Agathon,
nach ein paar ersten Versuchen kann ich das mit dem weich schreibend bestätigen. Bis jetzt habe ich noch keine Bock Feder genutzt, aber werde das wohl morgen oder übermorgen nachholen. Ein Füller hat eine Bock Feder, wenn ich es richtig deute. Siehe beigefügtes Foto.
TomSch hat geschrieben:
02.11.2018 23:06
Hi.

Der graue Streifen ist die Arretierung der Kolbenmechanik, die du wie bei einem KaWeCo-Dia dort komplett demontieren kannst. Das "grau" ist übrigens durch Sonneneinstrahlung und chemische Reaktion farblich ausgeblichenes Ebonit. Kannst du mit einer Auto-Chrompolitur in Nullkommanix wieder in originäres "schwarz" *verwandeln*. :P

Tschö, Thomas
Moin Thomas,
Demontage funktionierte sehr leicht.
Mit Politur habe ich an anderen Füllern schon gearbeitet, hier werde ich es aber lassen. Ich finde es passt optisch, ist halt nochmal ein Akzent. Geschmackssache.

Ich muss mich mal einlesen, wie man die verschiedenen Kunststoffe unterscheidet. Wann ist es Celluloid, wann Hartgummi, wann Ebonit, usw. Und ins Wasser legen und auf Quellverhalten oder Verfärbungen zu achten kann ja nicht die richtige Vorgehensweise sein 😉

Grüße an Euch.
Hier noch meine hoffentlich erste Bock Feder:
Dateianhänge
1466D835-C064-42E0-B6DA-8050D1ADF123.jpeg
1466D835-C064-42E0-B6DA-8050D1ADF123.jpeg (167.11 KiB) 1018 mal betrachtet
Grüße.
Stephan

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1367
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Mercedes - Weitere Eingrenzung möglich?

Beitrag von Will » 03.11.2018 4:28

Hallo Stephan,

meine Tipp: Heidelberg ist immer eine Reise wert und das Füllhaltermuseum im dortigen Stadtteil Handschuhsheim nicht minder. Der Hüter des Museums, unser Frodo hier aus dem Forum, kann Dir sicher mehr über Mercedes erzählen, denn jeder andere und was die damalige Produktion sowie Materialkunde betrifft, gibt es wohl auch keinen anderen Ort, an welchem Du besser informiert werden könntest. Wenn Du Gelegenheit hast, fahr mal hin!

Liebe Grüße

Gerd

PS: Das letzte Bild zeigt definitiv eine Bockfeder. Wenn Bock allerdings im Auftrag produziert, erfolgt dies meist mit einer entsprechenden Punzierung. Dann ist Bock als Hersteller erst mal nicht mehr zu erkennen.
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Frodo
Beiträge: 655
Registriert: 16.10.2005 0:31

Re: Mercedes - Weitere Eingrenzung möglich?

Beitrag von Frodo » 03.11.2018 10:39

Hi Gerd, danke für die Vorschusslorbeeren. Man sollte aber schon abwägen ob sich ein weiter Anfahrtsweg lohnt und, das kannst Du ja sicher leidvoll bestätigen, ist, trotzdem dass das Museum winzig ist, ein durcharbeiten der vorliegenden Stifte und Informationen für den füllerhistorisch Interessierten in einem Tage nicht zu bewältigen. Heidelberg hat ja außer den Füllhaltern darüberhinaus noch ein paar Sehenswürdigkeiten zu bieten, das geht nur in Verbindung mit einem Kurzurlaub.
Hi Stephan, die Aufstellung einer Deutschlandkarte mit Marken und deren Herstellungsorte ist sehr löblich und Heidelberg und Umgebung sollte da schon drin vorkommen. Ich konnte an die 40 Firmen nachweisen, die Füllhalter und Federn hergestellt hatten. Neben den Großstädten Hamburg und Berlin war es überwiegend die Provinz, in der Schreibgeräte hergestellt wurden. Ich hab vor Jahren mal eine Skizze mit ein paar Herstellern für eine Ami- Webseite gemacht und veröffentlicht, da kannst Du schon mal einige Häufungspunkte sehen.
Die Feder Deines Mercedes 75 sieht wunderschön aus, besonders der große Klotz Hartmetall an der Spitze, da lässt sich auch immer noch was auf den Anstellwinkel der Hand nachpolieren. Das Herstellerdatum habe ich nicht parat aber ich denke, der Füller stammt aus den frühen 50ern.
Interessant sind auch die umlaufenden Doppelrändel, die charakteristisch für Mercedes- Füller waren.
Leider werden Füller dieser Firma häufiger von Füllerkrebs befallen wobei, soweit ich beobachten konnte, die mit dem grünen Sichtfenster weniger darunter leiden.
Was Materialkunde betrifft, kannst Du mal hier nachlesen. Allerdings sind beim "großen Bildersturm" einige der Fotos abestürzt.
viewtopic.php?f=18&t=2952
Bei der Vorstellung Deiner "ersten Bockfeder" musste ich etwas schmunzeln. Bock hat, wie das ja Gerd auch geschrieben hatte, die meisten Federn im In - und Ausland hergestellt. Bisher konnte ich über 130 Firmen nachweisen, dabei sind auch viele sehr bekannte Marken, mit denen Du sicher schon geschrieben hattest und die oft auch als Eigenmarke vorgestellt, dann "viel besser als Bock Federn" schreiben sollen....
Gruss F
Dateianhänge
fül Deutschlandkarte.jpg
fül Deutschlandkarte.jpg (394.2 KiB) 942 mal betrachtet

Benutzeravatar
Linceo
Beiträge: 2863
Registriert: 14.03.2009 9:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Mercedes - Weitere Eingrenzung möglich?

Beitrag von Linceo » 03.11.2018 10:55

Danke für die tolle Karte!

Donate
"Nicht müde werden / sondern dem Wunder / leise / wie einem Vogel / die Hand hinhalten" (Hilde Domin)

Beitrag in schwarz: Donate als Füllerfreundin - Beitrag in grün: Donate als Moderatorin

newlife
Beiträge: 853
Registriert: 05.05.2010 22:19
Wohnort: Bad Salzuflen

Re: Mercedes - Weitere Eingrenzung möglich?

Beitrag von newlife » 03.11.2018 11:02

Das ist ja mal wieder ein schöner Füller, Stephan, mein Glückwunsch. Hast du bei der Schriftprobe gedippt, oder ist die Mechanik schon repariert?
Ich stelle da gewisse Parallelitäten zwischen dir und mir fest, auch ich habe zu Beginn meiner Begeisterung für alte Füller schnell festgestellt, dass deutsche Hersteller - abgesehen von den sogenannten großen Namen - einiges an Potential haben und den Vorbildern (?) durchaus das Wasser reichen können.
Danke auch an dich, Frodo, für die hier veröffentlichte Karte der Hersteller. Ich kenne sie zwar aus dem FPN, aber auch hier wird sie für Erleuchtung sorgen, denke ich, und vielleicht den einen oder anderen zu weiterer oder erneuter Beschäftigung mit diesen Füllern bringen.
Grüße von Klaus!

Benutzeravatar
StephanHX
Beiträge: 190
Registriert: 28.08.2018 19:51
Wohnort: Ostwestfalen, Kreis Höxter

Re: Mercedes - Weitere Eingrenzung möglich?

Beitrag von StephanHX » 03.11.2018 21:39

Will hat geschrieben:
03.11.2018 4:28
...Heidelberg ist immer eine Reise wert und das Füllhaltermuseum im dortigen Stadtteil Handschuhsheim nicht minder. Der Hüter des Museums, unser Frodo hier aus dem Forum...
Gerd, ich ärger mich mittlerweile. Meine Schwester hat damals in Mannheim studiert und war öfter in Heidelberg und hat geschwärmt. Da hätte ich mich mal anschließen sollen. Vielleicht hätte ich Heidelberg nebst Museum inkl. Frodo dann sogar eigenständig entdeckt 😉
Frodo hat geschrieben:
03.11.2018 10:39
Man sollte aber schon abwägen ob sich ein weiter Anfahrtsweg lohnt und, das kannst Du ja sicher leidvoll bestätigen, ist, trotzdem dass das Museum winzig ist, ein durcharbeiten der vorliegenden Stifte und Informationen für den füllerhistorisch Interessierten in einem Tage nicht zu bewältigen. Heidelberg hat ja außer den Füllhaltern darüberhinaus noch ein paar Sehenswürdigkeiten zu bieten, das geht nur in Verbindung mit einem Kurzurlaub.

Die Feder Deines Mercedes 75 sieht wunderschön aus, besonders der große Klotz Hartmetall an der Spitze, da lässt sich auch immer noch was auf den Anstellwinkel der Hand nachpolieren.

Interessant sind auch die umlaufenden Doppelrändel, die charakteristisch für Mercedes- Füller waren.

Leider werden Füller dieser Firma häufiger von Füllerkrebs befallen wobei, soweit ich beobachten konnte, die mit dem grünen Sichtfenster weniger darunter leiden.

Bei der Vorstellung Deiner "ersten Bockfeder" musste ich etwas schmunzeln. Bock hat, wie das ja Gerd auch geschrieben hatte, die meisten Federn im In - und Ausland hergestellt. Bisher konnte ich über 130 Firmen nachweisen, dabei sind auch viele sehr bekannte Marken, mit denen Du sicher schon geschrieben hattest und die oft auch als Eigenmarke vorgestellt, dann "viel besser als Bock Federn" schreiben sollen....
Gruss F
Frodo, also die Bilder, die ich von Heidelberg gesehen habe, waren traumhaft. Dort kann ich mir ein Füllermuseum gut vorstellen. Und ein Kurzurlaub scheint dort mehr als angebracht zu sein.

Die Doppelrändel waren das erste, was mir auffiel. Eine Kleinigkeit in der Optik, aber für den Detailverliebten mit Wirkung. Und es zeigt mir einfach, dass eine gute Optik nicht immer nur durch Gold, Silber, etc. erreicht werden muss, sondern auch gekonnt in Kunststoffe eingebracht werden kann.

Von Füllerkrebs lese ich gerade das erste Mal, muss ich mich mal drüber informieren. Was ist das? Sprödigkeit oder milchige Sichtfenster?

Ok, und den Wink mit dem Baum bzgl. Bock Federn habe ich auch verstanden. Also quasi wie Aldi und Rewe-Joghurt 😃

Auch von mir Dank für die Karte.
newlife hat geschrieben:
03.11.2018 11:02
Hast du bei der Schriftprobe gedippt, oder ist die Mechanik schon repariert?
Ich stelle da gewisse Parallelitäten zwischen dir und mir fest, auch ich habe zu Beginn meiner Begeisterung für alte Füller schnell festgestellt, dass deutsche Hersteller - abgesehen von den sogenannten großen Namen - einiges an Potential haben und den Vorbildern (?) durchaus das Wasser reichen können.
Danke für die Glückwünsche, Klaus.
Durch Kombination von Spaziergängen und der üppigen Flohmarktauswahl finde ich gerade wirklich viel. Wobei der Mercedes ja aus der Bucht ist.

Die Mechanik ist testweise mit O-Ringen „geflickt“, mir fehlt im Moment bissl die Zeit, um all die notwendigen Korken zu fertigen 😉 Abgesehen davon scheint dieser Mercedes einen Doppelkork gehabt zu haben. Einmal beweglich als bekannte Ansaugvorrichtung und einmal fest am Mechanikende (zur Abdichtung?) kurz nach dem Gewinde. Kennst Du das? Ich werde noch drangehen, aber das Geschriebene habe ich mit gedippter Feder notiert.

Parallelen sind doch etwas angenehmes 😃 Ich finde es bei den Händlern auf den Flohmärkten immer witzig: Es ist mir schon mehrfach so gegangen, dass mir MB‘s aus versteckten Ecken des Verkaufsstandes angeboten wurden, als mein Füllerinteresse deutlich wurde. Und man erntet große Augen, wenn man diesen ablehnt und lieber mit einem Kaweco, Komma, Mercedes, o.ä. abzieht... ich kann mich nur wiederholen: Ich mag Arbeitstiere mit Ecken und Kanten - Füller, die mich ansprechen und denen ich eine Geschichte zutraue. Vielleicht lande auch ich irgendwann bei „richtig“ wertvollen Füllern. Aber im Moment reizen mich die alten, normalen schwarzen Zwerge am meisten. Über meinen Melbi freue ich mich immer noch wie Bolle - was will man mehr?

Grüße an Euch alle.
Grüße.
Stephan

Benutzeravatar
StephanHX
Beiträge: 190
Registriert: 28.08.2018 19:51
Wohnort: Ostwestfalen, Kreis Höxter

Re: Mercedes - Weitere Eingrenzung möglich?

Beitrag von StephanHX » 03.11.2018 21:51

Ergänzung:
Ok, habe gerade eine Erklärung von Gerd zum Thema Füllerkrebs gefunden (bzgl. Klio Füller).

Da hoffe ich mal, dass der Kelch an mir vorübergeht. 😳😐
Grüße.
Stephan

Antworten

Zurück zu „Das Identifizieren von Schreibgeräten / Identifying different writing instruments“