M405: sehr breite M-Feder

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

Antworten
Benutzeravatar
Harriet
Beiträge: 28
Registriert: 23.07.2017 11:06

M405: sehr breite M-Feder

Beitrag von Harriet » 23.07.2017 11:11

Hallo liebe Füllerfreunde,

in meinem ersten (aktiven) Beitrag hier im Forum möchte ich gleich mit einer Frage ans Plenum herantreten. Seit kurzem besitze ich den (wahrlich wunderbaren) M504 Stresemann in Federstärke M. Nun erscheint mir das M deutlich zu breit zu sein, ich habe vor allem den Vergleich zum M auf meinem M205. Liegt's an dem unterschiedlichen Material Gold vs. Stahl und ist quasi "normal"? Oder habe ich bei dem M405 einen Ausreißer nach oben, beim M205 einen Ausreißer nach unten erwischt?

Im Zweifel lasse ich die Feder in eine F umtauschen, nichtsdestotrotz interessiert mich das Verhalten der Materialien. Oder kann gar der Tintenleiter "Schuld" sein? Guten Tintenfluss und eher nasses Schreiben weiß ich prinzipiell sehr zu schätzen und begrüße es (und das nicht nur, weil es vermutlich der einzige Weg, abgesehen von Wegkippen, ist, die Tintenvorräte zu leeren und so die Legitimation zum Kauf neuer Fässchen zu haben - Scherz ;)) - aber bitte nicht so breit!

Besten Dank für Feedback! Sollten keine Erfahrungswerte vorliegen, strebe ich den blinden Umtausch in F an und werde hier berichten.

Viele Grüße,
Harriet

Benutzeravatar
moep
Beiträge: 130
Registriert: 17.07.2016 22:25
Wohnort: Berlin

Re: M405: sehr breite M-Feder

Beitrag von moep » 23.07.2017 11:15

Ich habe den Eindruck, dass die Goldfedern breiter schreiben. Evtl. weil sie weicher sind?

Habe im M 205 eine Stahl M, die der Gold F im M 400 entsprechen dürfte.

Willkommen im Forum :)
Liebe Grüße
Maik

ms
Beiträge: 265
Registriert: 24.08.2005 12:33

Re: M405: sehr breite M-Feder

Beitrag von ms » 23.07.2017 11:20

Hallo Harriet,

üblicherweise fallen die Goldfedern der Pelikane meist etwas breiter aus als die Stahlfedern. Mir ging es bei einem Pelikan M 605 genauso wie Dir, die M-Feder schrieb eher wie eine B. Ich habe den Füllen daraufhin eingeschickt, die Feder würde schnell und unkompliziert in eine F getauscht.

Viel Spass mit dem Stresemann

Michael

Benutzeravatar
Pelle13
Beiträge: 1975
Registriert: 20.03.2016 10:25

Re: M405: sehr breite M-Feder

Beitrag von Pelle13 » 23.07.2017 12:21

Hallo Harriet,

zuerst einmal herzlich willkommen im Forum! :D
Und dann kann ich aus meinen Erfahrungen genau das bestätigen, was meine beiden Forumskollegen schon geschrieben haben. Die Pelikan-Goldfedern die ich getestet habe, fallen gegenüber den Pelikan-Stahlfedern gefühlt deutlich breiter aus. Mein M605 mit der Federbreite M schreibt z.B. so breit, wie meine M205/M215 mit Federbreite B. Mir gefällt dies gut, ich mag breite, nass, weich und leicht schreibende Federn. Aber ich denke, Du würdest, nach Deiner Beschreibung zu urteilen, mit einer F-Feder in Deinem M405 glücklicher werden.

Liebe Grüße,
Dagmar
Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 2970
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: M405: sehr breite M-Feder

Beitrag von JulieParadise » 23.07.2017 12:39

Herzlich willkommen im Forum!

Bei meinen Exemplaren gilt ebenfalls Stahl-B = Gold-M, Stahl-F = Gold-EF, also wie oben schon geschrieben.
Sina / Julie Paradise julieparadise.de | @wwwjulieparadisede

Benutzeravatar
Harriet
Beiträge: 28
Registriert: 23.07.2017 11:06

Re: M405: sehr breite M-Feder

Beitrag von Harriet » 23.07.2017 13:17

Ganz herzlichen Dank an alle für die schnellen Antworten. Das hat mir sehr weitergeholfen. :)
Ich strebe dann mal den Federtausch an... Bin sehr gespannt auf das Ergebnis.

Einen sonnigen Sonntag wünscht
Harriet

MCA
Beiträge: 554
Registriert: 22.10.2014 13:24
Wohnort: Tübingen

Re: M405: sehr breite M-Feder

Beitrag von MCA » 24.07.2017 0:14

Auch ich kann das im Fall meines M605 bestätigen. Hätte ich nicht eine recht kleine Schrift, hätte ich die wunderbar weiche M gar nicht hergegeben.

Was aber interessant ist: alte Pelikan Federn Goldfedern haben dieses Verhalten nicht. Ich habe ein paar alte 18k Federn und eine alte 14k und die sind mit M tatsächlich genauso schmal - wenn nicht noch schmaler - als die Edelstahl M Federn.
Grüße,
Manuel

DioSanto
Beiträge: 473
Registriert: 21.09.2015 10:59

Re: M405: sehr breite M-Feder

Beitrag von DioSanto » 24.07.2017 13:15

Harriet hat geschrieben:Ganz herzlichen Dank an alle für die schnellen Antworten. Das hat mir sehr weitergeholfen. :)
Ich strebe dann mal den Federtausch an... Bin sehr gespannt auf das Ergebnis.

Einen sonnigen Sonntag wünscht
Harriet
Ich kann hier nur empfehlen, wenn du eine konkrete Strichbreite im Auge hast noch ein Schriftmuster mit beizulegen.
Habe hier einen M600F der ist ehr eine B und einen M805 F der ist tatsächlich eine F.
wenn du jetzt M in F tauschst und dann eine genauso breite bekommst, wäre schade. Deswegen halte ich es so das ich ein Muster beilege :-) hat bis jetzt immer gut geklappt.

Gruß
Max

Mr.Meg
Beiträge: 12
Registriert: 12.03.2015 8:17

Re: M405: sehr breite M-Feder

Beitrag von Mr.Meg » 03.08.2017 13:33

Hallo Harriet,

auch ich kann dir bestätigen, dass Pelikan Goldfedern wesentlich breiter schreiben als Stahlfedern.
So schreibt mein Pelikan M400 mit M-Feder breiter als mein Pelikan M200 mit B-Feder.
Allerdings gibt es hier auch Unterschiede hinsichtlich der Federgröße. Mein M805 Stresemann schreibt zum Beispiel mit M-Feder schmaler als mein M400 mit M-Feder.

Beste Grüße
Marcus

Tyrosh22
Beiträge: 20
Registriert: 12.03.2016 20:22

Re: M405: sehr breite M-Feder

Beitrag von Tyrosh22 » 04.08.2017 7:51

Ich denke gerade bei Pelikan ist es einfach Lotto. Ich hatte B-Federn, die wie M schrieben, M-Federn, die wie B schrieben und jetzt eine F-Feder, die ein bisschen schmaler schreibt als mein M200 in M. :D
Liebe Grüße,
Christian

Benutzeravatar
Pelle13
Beiträge: 1975
Registriert: 20.03.2016 10:25

Re: M405: sehr breite M-Feder

Beitrag von Pelle13 » 04.08.2017 10:15

Gilt das Gleiche nicht für ganz viele andere Füllermarken auch? Bei Kaweco sieht es jedenfalls nicht so viel anders aus. Ich denke, nichts kann einen intensiven Test ersetzen (am besten natürlich direkt im Fachgeschäft, wenn denn eins vor Ort ist).

Liebe Grüße,
Dagmar
Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Hannah1160
Beiträge: 62
Registriert: 19.09.2016 19:27
Wohnort: 1160 Berlin

Re: M405: sehr breite M-Feder

Beitrag von Hannah1160 » 04.08.2017 12:03

... und dann weiß man immer noch nicht, ob nicht mit einer anderen Tinte eine halbe Breite weg- oder dazukommt.
Hannah | Du bist von hinten wie von vorne Ha*n*n*ah

Benutzeravatar
Pelle13
Beiträge: 1975
Registriert: 20.03.2016 10:25

Re: M405: sehr breite M-Feder

Beitrag von Pelle13 » 04.08.2017 12:24

Stimmt :!: Wenn ich viele meiner Edelsteine mit den R&K Scabiosa und Salix vergleiche, da ist der Tintenfluss (und damit auch die Strichbreite) bei ein und derselben Feder doch ganz unterschiedlich.

Liebe Grüße,
Dagmar
Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Harriet
Beiträge: 28
Registriert: 23.07.2017 11:06

Re: M405: sehr breite M-Feder

Beitrag von Harriet » 06.08.2017 15:56

Hallo in die Runde und besten Dank für alle hinzugekommenen Hinweise!

Nun endlich kann ich euch eine Rückmeldung geben, wie es mit der Feder weiterging (die Zustellung war leider etwas "hakelig", was nicht am Absender, sondern dem Zustellunternehmen lag) und ich mir außerdem ein paar Tage Einschreibe- und Ausprobierzeit gegönnt habe. :D

@Max/DioSanto: Tatsächlich hatte ich genau diesen Einfall und habe dem Händler ein Kärtchen beigelegt mit zwei Schriftproben und Hinweisen, bei welcher ich "rauskommen" möchte. Kann dieses Vorgehen daher genau wie du auch nur empfehlen.

@Hannah1160: Den Einfall mit der Tinte hatte ich ebenso, habe daher einmal ausgespült und den Stresemann mit derselben Tinte befüllt, die zu dem Zeitpunkt mein M205 mit der für mich perfekten M-Breite hatte. Unterschiede waren immer noch recht deutlich. (Aber genau dieses Verleichskriterium - selbe Tinte und obendrein selbes Papier - habe ich für die o.g. Schriftprobe, die an den Händler ging, nutzen können.)

Zurückbekommen habe ich den Stresemann nun mit einer F-Feder. Sie passt so perfekt für mich.

Allen einen schönen Sonntag!

Liebe Grüße sendet
Harriet

Benutzeravatar
Pelle13
Beiträge: 1975
Registriert: 20.03.2016 10:25

Re: M405: sehr breite M-Feder

Beitrag von Pelle13 » 06.08.2017 17:15

Hallo Harriet,

prima, es freut mich für Dich, dass Du nun rundum zufrieden bist!

Viel Freude mit dem Stresi,
Dagmar
Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur. (Albert Einstein)

Antworten

Zurück zu „Pelikan“