Parker 51 Aerometric in Dove Grey?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
ddss
Beiträge: 326
Registriert: 14.08.2016 15:28

Parker 51 Aerometric in Dove Grey?

Beitrag von ddss » 28.03.2018 16:33

Hallo zusammen,

in letzter Zeit habe ich das Glück (oder Pech), mir lauter "Kuriositäten" einzufangen. Dazu gehört auch der im Betreff genannte Füller. Er stammt aus einem "Konvolut" mit lauter merkwürdigen Sachen. Der Witz ist diesmal: Den Füller gibt es nach meinen Unterlagen nicht. Es handelt sich um den oberen Füller im Bild (bitte nicht irritieren lassen: Die Perspektive täuscht, die Stifte sind praktisch gleich lang, nämlich mit Kappe 136 bzw. 138 mm, beim unteren Modell ist die Chrom-Kappe 2 mm länger):
Parker_51_Dove_Navy_Grey.jpg
Parker_51_Dove_Navy_Grey.jpg (399.95 KiB) 1263 mal betrachtet
Die Farbe des oberen Füllers müsste "Dove Grey", die des unteren "Navy Grey" sein. Nach Angaben der Shepherds im Parker-51-Buch gab es nur den Vacumatic in Dove Grey; die gleichen Beschreibungen finden sich auf https://parkerpens.net/parker51.html . Auch über die google-Bildersuche habe ich nur Vacumatics mit der genannten Farbe gefunden.

Eine weitere Besonderheit des Füllers hat mich an den Rand der Verzweiflung gebracht: Der Schaft hatte zwar die richtige Länge, war aber zu eng. Er passte weder auf das mitgelieferte Griffstück noch auf die meiner anderen Parker 51. Der Vorbesitzer hatte bereits einen Schaft zum Platzen gebracht und mir einen zweiten intakten, aber ebenfalls zu engen Schaft mitgeliefert. Mit sehr viel heißem Wasser und Gewalt habe ich den Schaft geweitet, so dass er jetzt passt.

Hat hier jemand eine Erklärung für diese Merkwürdigkeiten?

Viele Grüße

Michael

Zollinger
Beiträge: 1895
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Parker 51 Aerometric in Dove Grey?

Beitrag von Zollinger » 28.03.2018 17:08

Ich habe mir einmal die Mühe gemacht, und die Parker "51" nach Farbtönen fotografiert. Leider habe ich dabei aber den Navy den Grün und Blautönen zugeordnet. Die Beiden Grautöne liegen deshalb auf dem Bild nicht nebeneinander.

Bild
Bild

Man sieht aber klar, dass die beiden Farben sehr stark voneinander abweichen. Dove ist ein eher helles neutrales Grau, während Navy dunkel ist und einen Grün/Blau -Stich hat. Auf Deinem Bild scheint mir der Unterschied weniger klar zu sein (ist aber schwierig zu sagen).

Ich habe ausserdem beobachtet, dass die Farben Englischer Produktion sich zum Teil stark von der US Produktion unterscheiden.

Dritter Punkt: Navy Gray ist anfällig für Ausbleichen. ich habe einen Schaft, der ist fast hellgrau, ausser dem Ring, welcher von der Kappe verdeckt wird. Dort ist das Navy Grau klar ersichtlich.

Nicht aus zu schliessen ist aber, dass einige Aerometric aus dem übriggebliebenen Material der Vacumatics hergestellt wurden. Solche Modelle existieren. Es gibt also viel mögliche Erklärungen für diese Farbvarianz.

Gibt es an Deinem Füller Anhaltspunkte für Produktionszeit und Ort?

Z.
Bild

Benutzeravatar
ddss
Beiträge: 326
Registriert: 14.08.2016 15:28

Re: Parker 51 Aerometric in Dove Grey?

Beitrag von ddss » 28.03.2018 18:26

Hallo Christof,

mir war das klar, dass es bei den Grautönen "Spitz auf Knopf" zugeht. Deshalb habe ich mein Foto mit der Graukarte abgeglichen und den Monitor noch einmal mit dem datacolor spyder eingestellt. Die Farbe von Deinem Vacumatic in Dove Grey sieht auf meinem Monitor genau so aus wie Farbe meines Aerometric, dem ich diese Farbe zuordnen würde. Ich habe schon einmal darüber nachgedacht, ob die Farbe des unteren Füllers auf meinem Foto "Teal blue" sein könnte (einen 51er in dieser Farbe habe ich nämlich leider nicht), aber die Fotos im Netz deuten eher darauf hin, dass diese Stifte wirklich die Bezeichnung "blue" verdienen, während ich "Navy Grey" - genau wie Du - eher in die grüne Familie einordnen würde.

Zeitlich kann ich zwar nicht den Stift, wohl aber die einzelnen Teile ziemlich genau einordnen (wir müssen ernsthaft damit rechnen, dass diese Teile ursprünglich so nie zusammen gehört haben):

Die Kappe des Füllers hat den langen "Transition"-Clip (= ca. 15 "Schrägstriche"). Der kurze Clip wurde ab 1951 gebaut. Also müsste die Kappe des Dove-Grey aus der Zeit zwischen 1948 (Einführung des Aeromatic) und 1950 (letztes Baujahr des langen Clips) stammen. Die Kappe hat keine Prägung "Made in...".

Der Füller hat keinen Dichtring auf dem Verbindungsgewinde (diesem Gewinde fehlt die entsprechende Rille). Sheperd schreibt im Parker-51-Buch (S. 42, 58), dieser Ring fehle bei frühen Versionen (Type 1), er sei später eingeführt worden, um zu verhindern, dass Tinte austritt.

Kappe und Verbindungsgewinde passen also zeitlich zusammen.

Die B-Feder ist geprägt mit "PARKER - MADE IN ENGLAND - R.U. 1954 °°" ohne Goldstempel. Sie passt daher nicht zum Rest und dürfte später getauscht sein.

Der Stift hat auf der Tankhülse den Aufdruck:

"To fill press ribbed bar firmly 4 times holding pen point down. Wipe point with soft tissue." (Kein "Made in U.S.A.")

Bei der zeitlichen Einordnung dieser Aufdrucke habe ich aber inzwischen resigniert, weil man im Netz zu jeder Behauptung auch die genau passende Gegenbehauptung findet (über die Shepherds habe ich mich ein bisschen geärgert; sie hätten zu diesem Punkt auch eine Tabelle in ihr Buch aufnehmen können):

Ursprünglich hatte ich gedacht, die folgende Reihenfolge sei richtig:

1. ... press 6 times ... use superchrome ...
2. ... press 4 times ... use parker ink
3. ... press 4 times (ohne Tintenempfehlung)

Danach müsste der Füllmechanismus viel jünger sein als die restlichen Teile (wohl nach 1956). Inzwischen habe ich aber auch einen Beitrag in einem amerikanischen Forum gefunden, in dem behauptet wurde, die Variante "... press 4 times (ohne Tintenempfehlung)" sei die älteste.

Schaft und Griffstück haben keinerlei Prägung. Beim Schaft habe ich den Eindruck, dieser sei immer nur Ersatzteil gewesen und nie auf einen Füller montiert worden; er hat praktisch keine Gebrauchsspuren. Dies würde aus meiner Sicht auch die "Schrumpfung" erklären, die ich bislang noch nie erlebt habe.

Liebe Grüße

Michael

Zollinger
Beiträge: 1895
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Parker 51 Aerometric in Dove Grey?

Beitrag von Zollinger » 28.03.2018 19:16

Hallo Michael

Mit Graukarte und kalibriertem Bildschirm bist Du mir weit voraus. An Teal glaube ich deshalb nicht, der ist richtig blau:

Bild

Ich glaube Deine Einschätzung, dass die Teile zusammengewürfelt wurde ist richtig. Was Schaft und Griffstück angeht, scheint es als hättest Du tatsächlich eine sehr seltene Ausführung gefunden. Hast Du schon einmal das FPN nach "Dove" und "Aerometric" durchsucht? Ich glaube irgendwo schon einmal von sowas gelesen zu haben.

Z.

PS: Endlich wiedermal was spannendes hier! Wo ist Andi36 ?!?
Bild

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 3016
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Parker 51 Aerometric in Dove Grey?

Beitrag von Andi36 » 28.03.2018 23:04

hier! bei der Arbeit.

ich fürchte, ich kann nicht mehr viel beitragen.....

Michael's Analyse zum unterschiedlichen Alter der Bauteile, inklusive der Datierung würde ich so unterschreiben.

Die Aufschrift der Metallhülse (ohne die Empfehlung der Superchrome/Parker Tinte) kenne ich nur von den letzen "51"ern der 2 ten Generation, sowie von der 3ten Generation. Diese Hüllen sind Ganzmetallhüllen ohne den Kunststoffdeckel.

Die Schäfte der frühen Aerometrics tragen hinter der "Makers Mark" auch immer die Ziffer für das Herstellungsjahr. Das könnte also nur 8 oder maximal 9 sein, wenn wir annehmen, dass der Füller von Parker in der Übergangzeit mit "altem" Material gefertigt wurde. Nachdem Du keine Inschrift im Schaft er erwähnt hast, gehe ich davon aus, dass da keine ist.

Ich könnte mir vorstellen, dass das ein Custom "51" ist. Hergestellt z.B. von Ariel Kullok; die Kunststoffteile aus Acryl-Rohlingen, die Mechanik aus Ersatzteilbestand. Ich habe einen Demonstrator aus der Ecke - sieht aus wie ein "51" aber die Teile sind auch hier aufgrund unterschiedlicher Maße nicht austauschbar, der FH ist etwas länger als das Original. Ariel verzichten auch auf den Dichtring.

Die Farben hätte ich übrigens auch als Dove / Navy Grey eingestuft. Teal geht sehr stark ins Blaue.

Gruß
Andi
Don't feed the troll.

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 3016
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Parker 51 Aerometric in Dove Grey?

Beitrag von Andi36 » 28.03.2018 23:07

Hier noch ein Foto dieser Hülse...
DSC_0693.jpg
DSC_0693.jpg (161.35 KiB) 1165 mal betrachtet
Andi
Don't feed the troll.

Zollinger
Beiträge: 1895
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Parker 51 Aerometric in Dove Grey?

Beitrag von Zollinger » 29.03.2018 7:29

Danke Andi.
Kullock hatte ich vergessen. Da wäre es nun interessant mehr über die Herkunft und die Umstände des Fundes zu wissen...
Inkompatible Teile (zu enge Schäfte oder zu Dicke Verbindungsstücke) gibt es auch bei Originalteilen. Ich vermute durch Raum und Zeit bedingte Fertigungstoleranzen...
Apropos: das wollte ich dem OP noch mitteilen, heisses Wasser und Dehnen halte ich nicht für eine gute Idee. Die Gefahr eines Risses bleibt. Besser wäre es ein passendes Verbindungsstück zu suchen, wär doch Schade um den Schaft.
Z.
Bild

Benutzeravatar
ddss
Beiträge: 326
Registriert: 14.08.2016 15:28

Re: Parker 51 Aerometric in Dove Grey?

Beitrag von ddss » 29.03.2018 11:59

Hallo zusammen,

zuerst einmal: Vielen Dank für die ganze Mühe, die Ihr Euch gegeben habt.

Nach dem Foto von Christof ist klar: Keiner der Füller auf meinem Foto ist "Teal blue".

Ich habe mich nach dem taubengrauen Aerometric im Netz "dumm und dämlich" gesucht und natürlich auch im FPN. Dort habe ich das genaue Gegenteil gefunden, nämlich Vacumatics in den Farben des Aerometric (Burgundy und Navy Grey), aber meine Kombination nicht.

Meine Tankhülse hat den Kunststoffdeckel am Ende.

Der Schaft des Taubengrauen hat keinerlei Prägung (ich habe gerade noch einmal intensiv gesucht); auf dem Stift in "Navy Grey" steht "MADE IN ENGLAND" (nur noch schwach erkennbar, aber immerhin).

Die Idee mit dem heißen Wasser und Gewalt fand ich auch keineswegs gut; ihre Umsetzung hat mich ungeheure Nerven und viel Überwindung gekostet. Der Schaft passte aber eben auch auf keinen anderen 51er (und ich habe amerikanische und englische). Die Alternative wäre gewesen, den Stift als Ersatzteilspender auszuschlachten und den Schaft als Totalschaden in der Schublade vergammeln zu lassen. Das wäre schade gewesen.

Ich habe das mit dem heißen Wasser ganz langsam gemacht: Schaft einige Zeit in heißes Wasser gestellt, so weit auf das Gewinde aufgedreht wie ich es gerade verantworten konnte, wieder in heißes Wasser, eine 1/8 Umdrehung weiter gedreht als beim letzten Mal, eine Nacht liegen lassen und wieder von vorne anfangen usw.. Jetzt lässt er sich (wie die anderen Schäfte) mit einem "Fingerschnippen" aufschrauben.

Die weitere Geschichte des Stiftes werden wir wohl nicht aufklären können. Ich habe ihn - wie gesagt - in einem "Konvolut" in der deutschen Bucht ersteigert. Das ganze Paket machte auf mich den Eindruck als stamme es aus einem aufgelösten Schreibwarengeschäft, und zwar aus der Schublade für Dinge, die keiner mehr gebrauchen kann (viele praktisch neuwertige Füller der 1,-US$-Klasse, aber auch noch ein fast neuwertiger Sheaffer Snorkel Admiral mit der falschen Kappe des Crest und fehlender Feder und verhärtetem Tintensack; funktioniert inzwischen auch wieder).

Viele Grüße

Michael

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 3066
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Parker 51 Aerometric in Dove Grey?

Beitrag von stift » 29.03.2018 13:00

Tolle Füller wunderschön und viel Freude damit.
Unverwüstliche Dinger,aber so schöne hatte ich noch nie,gibt es eher sporadisch bei uns.
Liebe Grüße
Harald
Spannend !!!!! ;)
#Non, je ne regrette rien#

Antworten

Zurück zu „Parker“