Akkerman, Shocking Blue

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
thott
Beiträge: 449
Registriert: 04.11.2012 1:25
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Akkerman, Shocking Blue

Beitrag von thott » 10.07.2013 9:59

Hallo....

meine favorisierten Tintenfarben sind immer noch Blau und Grün (ich weiss....langweilig!) und
deswegen ´mal wieder eine Tintenbetrachtung einer blauen Tinte.

Vorweg, Entschuldigung für die teilweise verschmierte Schrift.
Die Tinte trocknet leider recht langsam. Das mag u.a. am satten Tintefluss der Stub-Feder
des HS liegen.

Akkerman Blue ist ein dunkles Blau, allerdings ohne die Brillanz von z.B. P.R. American Blue
oder P.R. DC Supershow Blue. Eine schöne Schattierung runden das positive Bild ab.
Das Blau ist zurückhaltend mit einem leichten Anteil von Schwarz.
Wie bei anderen Tinten auch ist die Wasserbeständigkeit schlecht.

Das Tintenglas von Akkerman ist eine Blickfang.
Der obere Vorratsbehälter zum Füllen des Füllers ist über eine bewegliche Glaskugel nach
unten abgedichtet.
Kippt man das Glas bleibt zum Befüllen die Tinte im oberen Teil.
Kippt man das Glas um die Kugel aus dem Sitz zu bewegen, fließt die Tinte nach dem Füllen
wieder in das Glas zurück.
2.jpg
2.jpg (77.38 KiB) 4808 mal betrachtet
3.jpg
3.jpg (56.9 KiB) 4800 mal betrachtet

Die Tinte nach meinem Geschmack.
Ein angenehmes tiefes Blau mit einer schönen Schattierung.

Allerdings hat es auch die Akkerman Tinte nicht geschafft, die beiden Blau von P.R.
vom 1 Platz zu vertreiben.
Bisher habe ich leider nichts vergleichbares gefunden.

Ich hoffe das kommt im Scan gut rüber. Leider ist es mit den Scans und Wiedergabe
auf unterschiedlich eingestellten Monitoren nicht einfach Farben unverfälscht darzustellen.
1.jpg
1.jpg (190.48 KiB) 4789 mal betrachtet


Gruß
Thomas
---
Kleines Haus aber große Ohren für die Welt
http://www.dg8fbv.de

Juli407
Beiträge: 1030
Registriert: 09.05.2010 1:12
Kontaktdaten:

Re: Akkerman, Shocking Blue

Beitrag von Juli407 » 10.07.2013 17:38

Hallo Thomas, danke für die Tintenbetrachtung!
Ich habe mal einen Brief mit der Shocking Blue aus dem HS mit Stub bekommen. Es war bei mir noch feucht und verwischbar. Ich hab mich die ganze Zeit gewundert, woher ich die blaue Farbe an den Fingern hab, weil ich keine blaue Tinte irgendwo "in der Hand hatte". Hat ne Weile gedauert, bis ich den "Übeltäter" gefunden hatte.
Ob es jetzt nur bei dem Papier so war, kann ich allerdings nicht sagen. Mich wundert, dass du da eine Trockenzeit bekommen hast. Lag vielleicht wirklich am Papier... Wer weiß
Viele Grüße,
Julia

http://penandpaperpassion.de

Benutzeravatar
thott
Beiträge: 449
Registriert: 04.11.2012 1:25
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Akkerman, Shocking Blue

Beitrag von thott » 10.07.2013 19:28

Juli407 hat geschrieben:Hallo Thomas, danke für die Tintenbetrachtung!
Ich habe mal einen Brief mit der Shocking Blue aus dem HS mit Stub bekommen. Es war bei mir noch feucht und verwischbar.
[.....]
Mich wundert, dass du da eine Trockenzeit bekommen hast. Lag vielleicht wirklich am Papier... Wer weiß
Hallo....

hmmm, ich kann ohne Probleme übers Papier wischen. Passiert nichts.
Bei den Temperaturen trocknet es vielleicht schneller :-)
Nach >20 sek. war die Schrift ok.......

Ich glaube schon, dass nicht jedes Papier mit dem satten Tintenfluss des HS+Stub zurecht kommt.
Ich hab einen Notitzblock im Büro, da bleibt die Tinte auch auf dem Papier stehen ohne
den Weg "ins" Papier zu finden. Das kann man auch noch nach Stunden verwischen.
Clairfontain hat es jedenfalls gut aufgenommen.

Gruß
Thomas
---
Kleines Haus aber große Ohren für die Welt
http://www.dg8fbv.de

Ex Libris
Beiträge: 1986
Registriert: 10.02.2010 22:43
Wohnort: Würzburg

Re: Akkerman, Shocking Blue

Beitrag von Ex Libris » 22.07.2013 11:57

Hallo Thomas,

vielen Dank für die Vorstellung dieser schon sehr schönen blauen Tinte. (Ich würde übrigens sagen, dass es keine langweiligen Farben gibt, sondern nur verschiedene Geschmäcker.)

Zwar gefällt mir die Farbe vom bloßen Ansehen her sehr gut, aber gleich 150ml von ein und derselben Tinte? Ich weiß ja nicht, ob die Akkermans da nicht ein wenig übertreiben.

Übrigens: Die Sache mit der Verwischbarkeit von Tinten im 'trockenen' Zustand hängt nach meiner Meinung immer mit dem Papier zusammen. Wenn eine Tinte nicht so richtig in ein Papier einziehen kann beim Trocknen, dann ist es auch kein Wunder, wenn die Tinte sich noch verwischen lässt - selbst nach Tagen. Das würde ich auch als einen der ganz wenigen Minuspunkte bei einem meiner Lieblingspapiere, dem Zanders Gohrsmühle 80g, so sehen, bei dem das ebenfalls häufiger vorkommt - jedenfalls bei hochgesättigten Tinten.

Viele Grüße,
Florian

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 840
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Akkerman, Shocking Blue

Beitrag von HeKe2 » 24.03.2018 19:59

Akkermann #5 „Shocking Blue“, 60 ml

Diese Tinte gehört zusammen mit der „Regency Blue“ zu meinen absoluten Favoriten. Die Farbe ist ein stark gesättigtes Blau. So gesättigt, dass es einen sehr starken „sheen“ zeigt. Brillanz erwarte ich von einem dunklen Blau gar nicht. Dieses Blau ist aber schon etwas Besonderes. Einen derart starken glänzenden kupferfarbenen Farbsaum um die gesättigteren Stellen habe ich vorher bei keiner Tinte gesehen. Das kontrastiert wunderbar mit dem dunklen Blau. Einen Schwarzanteil kann ich in dem Blau nicht feststellen.
Möglicherweise hängen die unterschiedlichen Einschätzungen der Tinte ja damit zusammen, dass zwischen der ersten Betrachtung und dieser Antwort ein paar Jahre liegen und Akkerman die Tinte inzwischen verändert hat. Es gibt sie ja auch nur noch im 60ml Glas. Aber ich wollte diesen ausgeprägten „sheen“ nicht unerwähnt lassen.

Ausbluten: nein
Schattierung (shading): ja
Scheinen (sheen): ja, kupferfarben
Durchdrücken: nein
Verschmieren: nein
Tintenfluss: gut
Trocknungszeit: mittel
Wasserfestigkeit: nein

Ich möchte dieses Mal ohne einen Scan auskommen und nur Fotos verwenden, da das die Farbe und den Farbeffekt viel besser wiedergibt.

Eingesetztes Material:
Oxford Optik Paper 90g/m2
Pelikan Souverän M800 blau-schwarz, Goldfeder 18kt. "B"


Hermann
Dateianhänge
Nr5-3.jpg
Das wirklich interessante Tintenglas.
Nr5-3.jpg (380.95 KiB) 2251 mal betrachtet
Nr5-1.jpg
Dunkelblau stark gesättigt.
Nr5-1.jpg (378.38 KiB) 2251 mal betrachtet
Nr5-2.jpg
Mit ein bisschen "shading"
Nr5-2.jpg (384.16 KiB) 2251 mal betrachtet
Nr5-4.jpg
Sheen 1
Nr5-4.jpg (389.38 KiB) 2251 mal betrachtet
Nr5-5.jpg
Sheen 2
Nr5-5.jpg (384.78 KiB) 2251 mal betrachtet
Nr5-6.jpg
Sheen 3
Nr5-6.jpg (378.31 KiB) 2251 mal betrachtet
Beste Grüße
Hermann

Ex Libris
Beiträge: 1986
Registriert: 10.02.2010 22:43
Wohnort: Würzburg

Re: Akkerman, Shocking Blue

Beitrag von Ex Libris » 10.04.2018 22:13

Hallo Hermann,

vielen Dank für die Vorstellung. Ich hatte es ja angesichts Deiner Organic Studio bereits gesagt: Der Sheen macht mich wirklich an. Was freue ich mich, dass ich auch ein paar Milliliter dieser Tinte bei mir habe. Ich bin gespannt, wann ich dazu kommen werde, sie mal in einen Füller zu geben.

Viele Grüße,
Florian

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 840
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Akkerman, Shocking Blue

Beitrag von HeKe2 » 10.04.2018 22:31

Danke Florian,

diese Tinte finde ich im Gegensatz zur Organic Studios Ralph Waldo Emerson noch sehr seriös. Mit dieser kann man, im Gegensatz zur Emerson, auch noch Geschäftsbriefe schreiben. Der Sheen ist sichtbar, auf dem entsorechenden Papier, aber nicht so störend oder dominierend. Die Emerson ist mir dann doch zu grell. Mit der kann man nur eine Einladung zur Party schreiben. Nicht mal für zeichnerische Zwecke könnte ich mir da eine Verwendung vorstellen. Zusammen mit der Regency Blue bleibt daher die Akkermann Tinte mein Lieblingsblau.

Hermann
Beste Grüße
Hermann

Ex Libris
Beiträge: 1986
Registriert: 10.02.2010 22:43
Wohnort: Würzburg

Re: Akkerman, Shocking Blue

Beitrag von Ex Libris » 10.04.2018 22:56

Hallo Hermann,

das mit dem Seriösen ist ja immer so eine Sache. Ich würde mich vermutlich auch nur als halbseriös bezeichnen. Aber in meinem Umfeld ist den Meisten bekannt, dass ich der komische Kauz mit den Füllern und den vielen bunten Tinten bin.

Gleichwohl ahne ich, was Du meinst. Ich würde in offizieller Funktion auch nicht mit jeder Tinte alles ausfertigen. Aber glücklicherweise schreibe ich als Literaturwissenschaftler viele Exzerpte ins Reine, die nur für mich sind – und da kann ich mit den wildesten Farben arbeiten. Daher würde mich die Ralph Waldo Emerson kaum schocken...

Viele Grüße,
Florian

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 840
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Akkerman, Shocking Blue

Beitrag von HeKe2 » 11.04.2018 15:32

Weil ich in der glücklichen Lage bin, solche Sachen mal so nebenbei machen zu können, habe ich meinem Spieltrieb freien Lauf gelassen und ein Chromatogramm der Tinte erstellt.

Träger: Einfaches Filterpapier.
Fließmittel: 1-Butanol /Wasser/Eisessig, 3:1:1
DC-Kammer: Marmeladenglas

Ergebnis:
Akkerman #5 "Shocking Blue" besteht aus mindestens drei Blautönen, kein Schwarz. Das dunkle Blau ist sehr gesättigt, das hellere eher ein Türkis.

Was bringt einem die Erkenntnis? In diesem Falle mir als Verbraucher nicht viel. Reine Neugierde oder Spieltrieb. Im Gegensatz zum Versuch mit der Sailor Jentle Ink "Irori" ist hier nichts bahnbrechendes herausgekommen.


Viel Spaß damit

Hermann
Dateianhänge
Shocking.jpg
Chromatogramm "Shocking Blue"
Shocking.jpg (278.59 KiB) 1933 mal betrachtet
Beste Grüße
Hermann

VolkerB
Beiträge: 285
Registriert: 17.10.2016 22:32

Re: Akkerman, Shocking Blue

Beitrag von VolkerB » 22.05.2018 22:26

Hallo,

Sheen sehe ich nur auf gutem, wenig saugfähigem Papier wie Oxford Optik.

Auf Kopierpapier ist es deutlich heller, leuchtender, weniger Shading. Wenig Ausfransen.

Parker Penman Sapphire ist ziemlich ähmlich, franst aber stärker aus.

Beiden gemeinsam ist die Neigung zu Flecken, die ziemlich überraschend irgendwo auftauchen: Einen Tag später an der Hand meiner Frau, da war wohl ein kleiner Tropfen auf einem Teller gelandet.

Nicht besonders wasserfest, das findet man bei Tinten von Diamine öfter.

Viele Grüsse,
Volker

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 840
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Akkerman, Shocking Blue

Beitrag von HeKe2 » 23.05.2018 8:49

Hallo Volker,


ob die Tinten nun von Diamine hergestellt werden oder nicht, darüber wird ja nun schon lange spekuliert und gestritten. Ich weiß es nicht. Man sagt der Shocking Blue ja eine Nähe zur Diamine Majestic Blue nach. Aber ich habe bisher nichts unternommen, das zu prüfen, weil ich die Majestic Blue auch nicht habe. Wozu auch, ich habe ja einen entsprechenden Blauton. ;)

Flecken konnte ich bisher nicht feststellen. Allerdings fließt die Tinte recht gut. Kann sein, dasd das in manchen Füllern dazu führt.

Nicht besonders wasserfest hast du freundlich untertrieben. Mit recht feuchten Fingern kann man die Tinte verschmieren.

Beim Sheen stimme ich dir zu. Das ist mir allerdings auch sehr recht. So kann ich ein wenig steuern, wie die Tinte wirkt. Auf Formularen, mit ja meist weniger gutem Papier, eben eher neutral. Bei mir steckt die Tinte in einem M800 mit breiter Feder. Der schreibt recht nass, was die Neigung zum Sheen natürlich erhöht.
Beste Grüße
Hermann

DanielH
Beiträge: 2329
Registriert: 10.10.2007 12:29
Wohnort: Düsseldorf

Akkerman Shocking Blue

Beitrag von DanielH » 16.07.2019 22:18

Hallo in die Runde,

"Möglichst in blau schreiben" - das waren Frau K.s Worte in der Firma, in der ich Ende Mai für eine Woche zur Probe gearbeitet habe und in der ich seit Anfang Juli angestellt bin. Und weil es in den Tagen vor dem Beginn meines neuen Jobs sehr heiß war, hatten mein Freund und ich beschlossen, ans Meer zu fahren. In den vielleicht einzigen Badeort auf dieser Welt, indem Kriegsverbrecher im Gefängnis sitzen: Nach Scheveningen in Noord-Holland. Ich habe - zugegebenermaßen - nie einen volleren Strand und heißeren Sand erlebt, an dem ich nach dem Schwimmen eine halbe Ewigkeit umhergeirrt war, weil ich in Ermangelung meiner Brille meinen Partner nicht wieder gefunden habe. Wie dem auch sei: Nach einer Weile im Wasser und in der Sonne stand der Rückweg an, dem ich aber noch ein Hindernis vorangesetzt hatte. Scheveningen ist ein Ortsteil von Den Haag und im Forum ist hinlänglich bekannt, was sich im Herzen von Den Haag befinden: Das Geschäft von Akkerman, wo es die vielleicht genialsten Tintenflaschen der Welt zu kaufen gibt. Und so eine musste ich noch mitnehmen. Eine Shocking Blue erwarb ich also noch, bevor es auf die Autobahn in Richtung Deutschland ging und weil es dazu noch keinen Thread gibt, mache ich hiermit einfach einen auf. Was also gibt es dazu zu sagen?

Beschaffung und Preis

Die Tinte gibt es nur bei Akkerman in der Innenstadt von Den Haag - nur ein paar Schritte vom Binnenhof, dem Sitz des niederländischen Parlamentes, entfernt. Man kann sie dort auch per Mailorder bestellen - mit allen Versandkosten, die für einen Auslandsversand anfallen. Im Laden (der einen Besuch unbedingt wert ist, weil dort Unmengen alter Tintenfässer ausgestellt und die Auslagen mit edlen Schreibgeräten regelrecht vollgestopft sind) kosten 60 ml 15 Euro. Das ist sicher viel, aber...

Tintenfass

Es ist ja auch in der berühmten Akkerman-Tintenflasche abgefüllt, die ein wenig wie eine Grappaflasche mit eingeschnürtem Hals aussieht. Im unteren, weiten, kolbenartigen Bereich befindet sich der Tintenvorrat. Darüber läuft das Glas in einen langen Hals aus, der sich an seiner Basis einschnürt. Auf der Einschnürung liegt eine Glaskugel, die den Rest des Halses vom Vorratsbereich der Flasche trennt. Beim Stürzen der geschlossenen Flasche läuft Tinte in den Hals, beim Umdrehen verschließt die Kugel die Öffnung, eine gewisse Menge Tinte verbleibt im Hals und kann dort auch bei sinkendem Füllstand des Fasses leicht entnommen werden. Kompliziert? Ein Bild einer leeren Flasche sagt mehr als tausend Worte:
akkerman.jpg
Die Akkerman-Tintenflasche
akkerman.jpg (117.92 KiB) 862 mal betrachtet
Farbe

Ich mag blaue Tinten sehr, weil ich Blau sehr mag. Aber die meisten handelsüblichen blauen Tinten finde ich sehr langweilig und wässrig. Mein Lieblingsblau war immer American Blue von Privat Reserve, das aber auch nach dem Trocknen stark schmiert und verwischt und deswegen nicht besonders praktikabel ist. American Blue gilt ja nach wie vor auch als die Tinte, die dem berühmten Penman Sapphire von Parker am ähnlichsten ist. Ein kräftiges, lebhaftes und trotzdem dunkles Blau - und für mich der Maßstab für blaue Tinten, deswegen sage ich das so deutlich. Shocking Blue ist dem American Blue ziemlich ähnlich. Es ist eine Idee dunkler, aber es handelt sich ebenso um ein reines, kräftiges Dunkelblau. Flussprobleme konnte ich bislang nicht feststellen, allerdings habe ich die Tinte bislang nur in meinem M1000 ausprobiert, der recht unkompliziert ist. Die Tinte zeigt an manchen Stellen einen rotvioletten Sheen und scheint mir zumindest weniger Neigung zum Schmieren zu haben als American Blue.

Bild

Hier ein (leider falsch eingescanntes) Bild der Tinte mit einigen Vergleichen. Der Scan ist zu hell geraten, im Original ist die Shocking Blue ein Stückchen dunkler, aber der Scan trifft die Farbverhältnisse ziemlich gut.
shockingblue.jpg
shockingblue.jpg (161.12 KiB) 862 mal betrachtet
Der Name

Alle Namen der Akkerman-Tinten haben einen Bezug zu Den Haag. Hier ist die Den Haager Rockband "Shocking Blue" verewigt, die 1969 mit "I'm your Venus" einen Hit hatte.

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2488
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Akkerman Shocking Blue

Beitrag von Strombomboli » 16.07.2019 22:22

Mein Standardblau ist J. Herbin Éclat de saphir in einer Akkerman-Flasche.
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 840
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Akkerman Shocking Blue

Beitrag von HeKe2 » 16.07.2019 22:50

Da die Tinte auch zu meinen absoluten Lieblingstinten gehört und sie die Standardfüllung meines blau-schwarzen M800 ist, hatte auch ich schon Mal eine Tintenbetrachtung darüber geschrieben, um dann festzustellen, dass es die schon gab. 😉

Den berühmten Laden hätte ich allerdings auch gerne mal besucht. Bin zwar gerade ebenfalls an der niederländischen Nordsee, aber dahin schaffe ich es von der Insel nicht.

Aber zurück zur Tinte:
Ein wunderbar kräftiges Blau, nicht Schwarz-Blau. Geliefert in einem einzigartigen Glas, das zudem noch wirklich praktisch ist. Die Tinte finde auch ich recht unproblematosch im täglichen Gebrauch. Schmieren konnte ich nur auf ganz wenigen Papieren mit sehr satt schreibenden Füllern in geringem Ausmaß feststellen.
Beste Grüße
Hermann

Ex Libris
Beiträge: 1986
Registriert: 10.02.2010 22:43
Wohnort: Würzburg

Re: Akkerman Shocking Blue

Beitrag von Ex Libris » 17.07.2019 20:31

Hallo Daniel,

vielen Dank für die Vorstellung der Tinte.

Ich habe seit geraumer Zeit auch eine Probe dieser Tinte – und sie bisher noch nicht geschrieben. Ich denke, es wird Zeit dafür.

Ich bin mal auf die Farbe gespannt. Du hast ja geschrieben, dass die Tinte in Wirklichkeit dunkler ist, denn ich war ganz überrascht, da die Tinte in meiner Probeflasche deutlich dunkler wirkt.

Ich bemühe mich also, möglichst bald eine Probe einzustellen.

Viele Grüße,
Florian

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“