Innovationsfeld Tintenfass

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

DanielH
Beiträge: 2329
Registriert: 10.10.2007 12:29
Wohnort: Düsseldorf

Innovationsfeld Tintenfass

Beitrag von DanielH » 21.08.2019 18:09

Hier ist ja schon ein paar Mal über Tintenfässer und mögliche Ausgestaltungsformen derselben diskutiert worden. Ich liefere hier mal ein paar Impressionen von meinem Schreibtisch. Ich habe mich nämlich mal mit Patenten auf Tintenfässer beschäftigt. Patentschriften werden ja grundsätzlich offen gelegt und sind z.B. beim deutschen Patent- und Markenamt online abrufbar. Hier mal ein Beispiel - die Anmeldung stammt aus dem Jahr 1933...

Es geht um eine "Tintenflasche, insbesondere zum Befüllen von Füllfederhaltern" - angemeldet von Adolf Bargeboer aus "Haag, Holland". Die Anmeldung basiert auf einer niederländischen Anmeldung - ebenfalls aus dem Jahr 1933.
deckblatt2.jpg
Das Deckblatt...
deckblatt2.jpg (116.88 KiB) 1006 mal betrachtet
Herr Bargeboer bzw. sein Patentanwalt beschreiben dann ihre Erfindung in einem etwas verschwurbelten Text. Entscheidend ist dabei der am Ende formulierte "Patentanspruch".
anmeldetext2.jpg
Der Anmeldetext
anmeldetext2.jpg (196.67 KiB) 1006 mal betrachtet
Und jetzt überlegen wir nochmal einen ganz kurzen Moment. Wir reden von einer "Tintenflasche" - und woher kommt der Erfinder? Genau, aus "Haag, Holland". Na, klingelt's? Schauen wir mal in die Zeichnungen:
zeichnungen2.jpg
Die Zeichnungen...
zeichnungen2.jpg (172.67 KiB) 1006 mal betrachtet

Richtig: Das ist die Patentanmeldung über die berühmten Tintenflaschen, die wir heute als so typisch für Akkerman kennen. Jeder, der so eine Tintenflasche kennt, wird wissen, dass vom Deckel ein Kunststoffstift herunterragt. Und dieser Kunststoffstift ist das eigentlich kennzeichnende Merkmal dieser Erfindung. Der Patentschutz über die Erfindung ist allerdings spätestens 1953 ausgelaufen, dementsprechend kann das Tinteglas jedermann frei vermarkten.

Benutzeravatar
MrsColumbo
Beiträge: 71
Registriert: 16.12.2018 13:53
Wohnort: München

Re: Innovationsfeld Tintenfass

Beitrag von MrsColumbo » 21.08.2019 20:08

Danke für diesen Beitrag, Daniel. Wirklich interessant. Man müsste dieses Rad also gar nicht neu erfinden - nach Deinem Post aber möchte ich das Rad - entschuldige: die Flasche - endlich auch haben. :-)
Anke

Paperclip
Beiträge: 97
Registriert: 05.03.2017 14:28

Re: Innovationsfeld Tintenfass

Beitrag von Paperclip » 21.08.2019 20:54

Ausnahmslos alle deutschen Vorkriegspatente haben nach dem zweiten Weltkrieg als Teil der Reparationen ihre Gültigkeit verloren.

Paperclip

Benutzeravatar
Schaumburger
Beiträge: 226
Registriert: 10.03.2018 5:14
Wohnort: Norddeutschland

Re: Innovationsfeld Tintenfass

Beitrag von Schaumburger » 21.08.2019 23:15

Moin,

sehr interessant... auf FPN gibt es da einen interessanten Faden über Gimborn-Flaschen:
http://www.fountainpennetwork.com/forum ... try4236153

Demnach basiert die 120mL Akkerman-Flasche (Dutch Masters Edition) auf der 1933 eingeführten Version, wärend die gerippte 60mL-Flasche der dritten Version aus dem Jahre 1941 entspricht.

Herrliche Flaschen. :-)

Beste Grüße
Jens
.....................................................................................................
was mich sonst so interessiert:
https://www.flickr.com/photos/136145166@N02/albums

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 493
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Innovationsfeld Tintenfass

Beitrag von Mario Be » 22.08.2019 18:40

Gibt es eigentlich nen Händler hier in Deutschland der die Akkermann Tinten hat?
Hab bisher nichts gefunden.

DanielH
Beiträge: 2329
Registriert: 10.10.2007 12:29
Wohnort: Düsseldorf

Re: Innovationsfeld Tintenfass

Beitrag von DanielH » 23.08.2019 18:16

Soweit ich weiß, bekommt man die Tinte tatsächlich nur bei Akkerman in Den Haag. Die verschicken die Tinten prinzipiell auch, aber das wird natürlich teuer, wenn man außerhalb der Niederlande ist.

Manchmal gibt es hier im Forum Sammelbestellungen - wenn jemand nach Den Haag fährt oder man die Versandkosten bei einer Sammelbestellung nach Deutschland aufteilen kann.

Benutzeravatar
Robbes
Beiträge: 231
Registriert: 07.09.2018 23:17
Wohnort: Hochrhein

Re: Innovationsfeld Tintenfass

Beitrag von Robbes » 23.08.2019 18:51

Daniel, vielen Dank für Deinen aufschlußreichen und klugen Bericht. :)

Ja, das Akkerman-Glas und die Tinte fehlen mir noch. Schade, daß es sie nicht einfacher zu beziehen gibt.

Tintengläser sind eine weitere schöne Spielwiese für alle Freunde schöner Gestaltung und regen die Sammelleidenschaft an.
Da orte ich eine weitere Schwachstelle bei mir. Es könnten noch mehr Gläser werden. :? :lol:

Beste Grüße
Robbes
Avatar aus Calvin and Hobbes: "Nothing to do?! You could read a book! Or write a letter! Or take a walk!"

DanielH
Beiträge: 2329
Registriert: 10.10.2007 12:29
Wohnort: Düsseldorf

Re: Innovationsfeld Tintenfass

Beitrag von DanielH » 23.08.2019 21:53

Inzwischen ist übrigens das nächste Schutzrecht zu einem alten Bekannten aufgetaucht. In einer Gebrauchsmusteranmeldung von 1960 beansprucht ein gewisser Gottfried Borsche aus Heidelberg:
1.) Tintenflasche insbesondere zum füllen von Füllhaltern, dadurch gekennzeichnet, dass der Boden der Flasche etwa gegenüber der Einfüllöffnung eine vorzugsweise verhältnismäßig enge, jedoch tiefe Mulde besitzt

2)Tintenflasche nach Anspruch 1) dadurch gekennzeichnet, daß.der Boden der Tintenflasche allseitig zur Sammelmulde abfallend ausgeführt ist.
Und die Zeichnung lässt keinen Zweifel: Es handelt sich um das Schema des typischen Lamy-Tintenfasses!

Benutzeravatar
Schaumburger
Beiträge: 226
Registriert: 10.03.2018 5:14
Wohnort: Norddeutschland

Re: Innovationsfeld Tintenfass

Beitrag von Schaumburger » 23.08.2019 22:25

Robbes hat geschrieben:
23.08.2019 18:51
Daniel, vielen Dank für Deinen aufschlußreichen und klugen Bericht. :)

Ja, das Akkerman-Glas und die Tinte fehlen mir noch. Schade, daß es sie nicht einfacher zu beziehen gibt.

Tintengläser sind eine weitere schöne Spielwiese für alle Freunde schöner Gestaltung und regen die Sammelleidenschaft an.
Da orte ich eine weitere Schwachstelle bei mir. Es könnten noch mehr Gläser werden. :? :lol:

Beste Grüße
Robbes
Hallo,

Akkerman hat ja einen Webshop, wo man sie einfach bestellen kann - Nachteil sind halt die 15 Euro Versandkosten. Ansonsten problemlos...

Es grüßt
Jens
.....................................................................................................
was mich sonst so interessiert:
https://www.flickr.com/photos/136145166@N02/albums

Benutzeravatar
Knorzenbach
Beiträge: 634
Registriert: 19.11.2017 0:37
Wohnort: Nordbaden

Re: Innovationsfeld Tintenfass

Beitrag von Knorzenbach » 23.08.2019 22:39

Danke für Deine erhellenden Erläuterungen, Daniel!

Es ist wohl so, daß die besten Erfindungen zur Funktionalität von Tintengläsern schon längst gemacht wurden. Wie man heute leicht sieht, steht weniger die Funktionalität im Vordergrund, sondern viel mehr Design-Ästhetik. Die Gläser, in denen Tinte abgefüllt ist, ähneln den Flakons der Parfümindustrie. Ich denke, nicht umsonst gibt es mittlerweile auch Dufttinten.

Meine dysfunktionalen semi-leeren Hochglanzschimmerkristallglastintenfässer bearbeite ich simpel mit einer Spritze, um an das kostbare Naß heranzukommen. Wie so viele hier im Forum. Schnöde, aber effektiv 8-) .

Gruß,
Tomm

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 493
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Innovationsfeld Tintenfass

Beitrag von Mario Be » 24.08.2019 8:19

Ja, es wirklich schade, dass so viele Tintenfässer so unfunktional sind.

Und ja, dass man die so bestellen kann hab ich gesehen, aber die Versandkosten schrecken etwas ab.
Daher wäre ein Händler hier in Deutschland schön gewesen, in Den Haag war ich das letzte mal in den frühen 90ern.

DanielH
Beiträge: 2329
Registriert: 10.10.2007 12:29
Wohnort: Düsseldorf

Re: Innovationsfeld Tintenfass

Beitrag von DanielH » 24.08.2019 9:03

Wie gesagt: Es kommt immer mal wieder zu Sammelbestellungen hier im Forum. Ich selbst bin 2016 einmal in Den Haag gewesen, hier ein kleiner Reisebericht inklusive Belegphotos dessen, was vor 40 Jahren sicher noch Schmuggel gewesen wäre. Wenn ich mal wieder planbar mit einem gewissen Vorlauf in Den Haag bin, kann ich das gern hier bekannt machen und Tinte mitbringen.

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 493
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Innovationsfeld Tintenfass

Beitrag von Mario Be » 24.08.2019 10:11

Fänd ich Klasse. Wenn verschlägt es mich eher in andere Regionen der Niederlande. Der Umweg nach Den Haag würde kostentechnisch den Versand übersteigen.

E85W
Beiträge: 59
Registriert: 10.03.2015 6:22

Re: Innovationsfeld Tintenfass

Beitrag von E85W » 02.09.2019 14:35

Mario Be hat geschrieben:
24.08.2019 8:19
Ja, es wirklich schade, dass so viele Tintenfässer so unfunktional sind.
Lieber Mario, das ist zum Beispiel einer der Gründe, warum ich bei meinen Tinten auf die Gläser a la Pelikan 4001 setze, obwohl es durchaus günstigere Gläser geben würde. Ich bin aber der Meinung das die Weithalsöffnung und der Fakt, das es tatsächlich Glas ist, den Preis des Einzelglases rechtfertigt. Für meine diesjährige Abfüllung hat mich ein Glas 1,07Eur pro Stück gekostet. Bestellt habe ich die Tinte Gläser bei Octopus.

Mich würde es wirklich interessieren wie viele von euch, so wie ich auf die Funktionalität des Tinten Glases Wert legen, anstelle von Optik oder Gewicht. Hierbei habe ich besonders die 1698er Gläser im Gedanken, welche zwar sehr schön, aber meiner Meinung nach eine zu dünne/schmale Öffnung aufweisen. Bei dem Argument Gewicht denke ich vorallem an die 30ml Diamine Tinten"gläser" oder doch lieber Tintenkunststoffe?? Diese sind vielleicht im Versand praktisch, da relativ unempfindlich und leicht, aber ich Fülle diese selber immer um, wenn sie bei mir sind weswegen ich sie auch "unpraktisch" finde.

Ich würde mich freuen euere Gedanken hierzu zu erfahren.
Liebe Grüße
Erwin
Bild

Matthias MUC
Beiträge: 727
Registriert: 07.11.2017 11:07

Re: Innovationsfeld Tintenfass

Beitrag von Matthias MUC » 02.09.2019 15:28

Ich finde Funktionalität am wichtigsten = unfallfreies, sicheres Tanken ohne irgendwelche Glasschräghalteakrobatik mit der einen und einhändige Füllerbedienung mit der anderen Hand. Sauberkeit vom Füllerschaft ist nett aber nicht missionsentscheidend. Von meinem Normalbestand an Faßtinte ab Werk am besten sind meine Lamy-Fässer mit dem Loch im Boden, bei den anderen Tinten Pelikan Edelsteine und 4001er, eine Octopus im "4001er-Style"-Glas sind die häufigeren mit dem R&K-Einsatz "gepimpt".

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“