Restaurierung von Parker 51

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
joker4eva
Beiträge: 10
Registriert: 15.07.2012 14:41
Wohnort: FR

Restaurierung von Parker 51

Beitrag von joker4eva » 20.04.2013 17:52

Hallo zusammen,
ich habe einen Parker 51 Aero aus den USA gekauft und muss jetzt ihn restaurieren. Jetzt weiß ich aber nicht, ob ich den Füller zurück nach den USA schicken sollte oder den Füller selbst reparieren.
Nach meiner Meinung muss ich nur einen neuen Tintensack wechseln, und möchte deswegen wissen, ob es billiger ist, wenn ich die Ersatzteile (ein neue Tintensack, Schellack, Talc, usw.) kaufe und selbst den Füller reparieren, oder wenn ich zu einem Profi schicke?

Grüße,
Thomas

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 3018
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Restaurierung von Parker 51

Beitrag von Andi36 » 20.04.2013 18:46

Hallo Thomas,

ich habe mich auf "51"s spezialisiert und kann aus eigener Erfahrung sagen, dass die Aerometric Version praktisch unverwüstlich ist. Die Tintensäcke werden zwar im Laufe der Zeit blind, aber sie gehen praktisch nie kaputt. In fast allen Fällen reicht eine gründliche Reinigung (Ultraschall oder besser noch Zerlegen) des Füllers, um ihn wieder zum Leben zu erwecken.
Wenn er nicht ordentlich zu Befüllen ist, liegt es meistens am verstopften Belüftungs-Röhrchen im Tintentank.

Welche Probleme hat denn Dein "51" genau?

Gruß,
Andreas
Don't feed the troll.

joker4eva
Beiträge: 10
Registriert: 15.07.2012 14:41
Wohnort: FR

Re: Restaurierung von Parker 51

Beitrag von joker4eva » 21.04.2013 0:15

Hi Andreas,
ich weiß nicht genau, wie ich auf Deutsch der Mangel beschreiben kann, denn Deutsch nicht meine Muttersprache ist. Also, die Tintensack lässt sich verbogen und ich kann nicht den Füller komplett füllen. Wegen dieses Mangels hat diesen Füller Probleme und die Tinte tropft von der Feder.
Ich glaube, der Tintensack dafür schuldig ist und deswegen möchte ich ihn austauschen.

Thomas

Antworten

Zurück zu „Parker“