Kaweco Dia

(älter als 30 Jahre)

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

Antworten
Gerrit
Beiträge: 18
Registriert: 03.10.2014 23:43
Wohnort: Oldenburg

Kaweco Dia

Beitrag von Gerrit » 03.12.2014 16:40

Hallo,
gestern habe ich von einer Bekannten einen alten Kaweco Dia geschenkt bekommen. Nachdem er nun die Nacht lang im Wasserbad verweilen musste, habe ich versucht die Tintenreste zu entfernen, nur leider weiß ich nicht, wie und ob man ihn demontieren kann.
Ein leichtes Drehen an der Feder hat nichts gebracht.
Des Weiteren scheint leider der Kolben undicht zu sein, daher die Frage, wie man das gute Stück auseinander bauen kann und ob sich das überhaupt lohnt.

Schöne Grüße aus Oldenburg und besten Dank schon mal :D
Dateianhänge
0132ded9513dd121aade0bb5c912d9ebccc8b326c9.jpg
0132ded9513dd121aade0bb5c912d9ebccc8b326c9.jpg (352.45 KiB) 2621 mal betrachtet
013426a3987ec3a6c28a25e7051982d1125394e42a.jpg
Die Feder ist schon leicht demoliert.
013426a3987ec3a6c28a25e7051982d1125394e42a.jpg (322.89 KiB) 2623 mal betrachtet

pelikaniac
Beiträge: 1046
Registriert: 18.01.2006 11:48

Re: Kaweco Dia

Beitrag von pelikaniac » 03.12.2014 17:10

Hallo Gerrit,
nutze doch einfach mal die Foren-Suche nach Kaweco Dia...
Da wird Dir sehr schnell geholfen. Z.B.: http://www.penexchange.de/forum_neu/vie ... kaweco+dia
Und wenn Du uns ein wenig mehr über Dich erzählst sind wir Dir auch dankbar, das kannst Du unter "Sonstiges" machen.
Gruß,
der Jörg der die kleinen Kawecos liebt...

Blautiger
Beiträge: 165
Registriert: 27.10.2013 16:43
Wohnort: Neukirchen-Vluyn

Re: Kaweco Dia

Beitrag von Blautiger » 03.12.2014 17:26

Moin,
welche Farbe hat das Tintensichtfenster ?
Danach kann ich dir auch sagen, wie du ihn auseinander bekommst.
Gruß
Andreas

Gerrit
Beiträge: 18
Registriert: 03.10.2014 23:43
Wohnort: Oldenburg

Re: Kaweco Dia

Beitrag von Gerrit » 03.12.2014 17:49

Hallo,
tatsächlich habe ich die Suche schon ausgiebig genutzt, das Beispiel hatte ich auch gesehen. Ich weiß nun nicht, ob es an mir liegt, aber ich erkenne keine "zwei-Löcher-mit-Metallstift",
geschweige denn überhaupt eine Stelle, die so aussieht wie bei osh´s Bild. Ich habe bereits versucht, den Kolben gegen zu drehen, da passiert aber herzlich wenig, genauso verhält es sich, wenn ich versuche an der Feder zu drehen. Beide Male mit sehr großem Kraftaufwand, sodass ich eigentlich nicht stärker drehen möchte.
Das Tintenfenster ist grün.
Beste Grüße,
Gerrit

Benutzeravatar
osh
Beiträge: 293
Registriert: 29.08.2014 17:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Kaweco Dia

Beitrag von osh » 03.12.2014 19:21

Deiner ist definitiv eine andere Baureihe. Denn bei Dir ist ja die Kolbenmechanik oben eindeutig in den Schaft eingeschraubt und der obere Rand davon ist sichtbar.
Bei mir geht der Schaft quasi nahtlos in den Drehknopf über.
Drücke ich mich einigermassen verständlich aus? :roll:

Die Tintenleiter/Feder-Einheit ging bei mir recht gut herauszudrehen. Ich würde mal mindestens nochmal 24 Stunden wässern und dann das Ganze mit ein wenig Wärme probieren.
Manche machen das mit einem Fön, manche mit offener Flamme :shock: - ich persönlich eigentlich immer mit einem 15-20 Sekunden Tauchbad in zunächst 60° warmen Wasser und falls das noch nicht klappt nochmal 15-20 Sekunden in 70°.

Gruß,
Oliver
Bild

Meine gewerbliche Seite: Tintenproben online: http://www.tintenprobe.de
Tintenprobe.de auf Youtube
Tintenprobe.de auf Facebook
Tintenprobe.de auf Twitter

Blautiger
Beiträge: 165
Registriert: 27.10.2013 16:43
Wohnort: Neukirchen-Vluyn

Re: Kaweco Dia

Beitrag von Blautiger » 03.12.2014 19:42

Yep, die Kolbenmechanik ist eingeschraubt und sitzt leider bei der Baureihe auch meist bombenfest. Dazu kommt noch, das man die Kolbenmechanik bei dem kurzen Stück schlecht packen kann um sie herauszudrehen. Wenn du es so nicht schaffst, versuche mehr "Grip" zu bekommen, z.B. mit einem Gummihandschuh. Wenn du mit der Zange rangehst, diese gut abpolstern. Bei mir ist leider einmal beim rausdrehen der Schaft zerbröselt und das ohne Zange :?
Gruß
Andreas

Gerrit
Beiträge: 18
Registriert: 03.10.2014 23:43
Wohnort: Oldenburg

Re: Kaweco Dia

Beitrag von Gerrit » 03.12.2014 22:12

Hallo,
vielen Dank für die zahlreichen Tipps bisher. Drei verschiedene Zangen, einen Haufen an Küchenpapier und schmerzenden Fingern später habe ich es nicht geschafft, auch nur die Feder, geschweige denn den Kolben ein kleines Stückchen zu bewegen :shock: .Mir ist sogar die Feder verbogen, konnte man jedoch wieder halbwegs "reparieren". Meinen Respekt zu denen also, die das geschafft haben, vielleicht schaff´ ich das ja morgen :D
Grüße,
Gerrit

Benutzeravatar
Cepasaccus
Beiträge: 2933
Registriert: 29.08.2012 18:31
Wohnort: Nürnberg

Re: Kaweco Dia

Beitrag von Cepasaccus » 03.12.2014 22:25

Hast Du es auch erwaermt? In welche Richtung hast Du den Kolbeneinsatz gedreht? Normal oder entgegengesetzt?

Cepasaccus

Benutzeravatar
osh
Beiträge: 293
Registriert: 29.08.2014 17:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Kaweco Dia

Beitrag von osh » 03.12.2014 22:25

Lass es langsam angehen! 8)
Ich würde mal mindestens nochmal 24 Stunden wässern und dann das Ganze mit ein wenig Wärme probieren.
Deine 24 Stunden sind definitiv schneller rum, als bei mir ... :wink:
Bild

Meine gewerbliche Seite: Tintenproben online: http://www.tintenprobe.de
Tintenprobe.de auf Youtube
Tintenprobe.de auf Facebook
Tintenprobe.de auf Twitter

Blautiger
Beiträge: 165
Registriert: 27.10.2013 16:43
Wohnort: Neukirchen-Vluyn

Re: Kaweco Dia

Beitrag von Blautiger » 04.12.2014 0:25

Die Feder ist nicht reingeschraubt, die musst du von innen samt Tintenleiter rausschlagen.
Sie rausziehen geht natürlich auch, kann aber auch schnell zu Beschädigungen führen.
Der Kolbeneinsatz muß natürlich entgegen dem Uhrzeiger gedreht werden.
Gruß
Andreas

Gerrit
Beiträge: 18
Registriert: 03.10.2014 23:43
Wohnort: Oldenburg

Re: Kaweco Dia

Beitrag von Gerrit » 04.12.2014 18:13

Hallo,
nach dem 36- stündigen Wasserbad hat am Ende das heiße Wasser das Problem (Achtung Wortspiel!) gelöst. Meine Matheklausur werde ich damit wohl morgen nicht schreiben können, da am hinteren Ende noch manchmal Tinte austritt (zwar wenig, kommt aber in Tasche und Mäppchen nicht ganz so gut an).
Also besten Dank und schöne Grüße,
Gerrit
Dateianhänge
01dcd9e4546f4789cccb57f19a577f3808552083e6.jpg
01dcd9e4546f4789cccb57f19a577f3808552083e6.jpg (336.01 KiB) 2357 mal betrachtet

newlife
Beiträge: 853
Registriert: 05.05.2010 22:19
Wohnort: Bad Salzuflen

Re: Kaweco Dia

Beitrag von newlife » 04.12.2014 19:31

Hallo Gerrit!

Für alle weiteren Fälle hier mal ein Foto eines Werkzeugs, das ich mir in Ermangelung eines anderen gebastelt habe. Es ist aus ca. 4mm dicken Buchenholzleisten gemacht. Neigt zwar manchmal bei zuviel Druck zum Splittern, dafür ist es aber schnell repariert. Und es macht keine Kratzer! Falls jemand aber noch einen Hinweis auf zäheres handelsübliches Holz geben kann - ich höre!

IMG_0067ed2.jpg
IMG_0067ed2.jpg (310.59 KiB) 2343 mal betrachtet
Grüße von Klaus!

Benutzeravatar
YETI
Beiträge: 1570
Registriert: 28.12.2013 14:44
Wohnort: Solingen

Re: Kaweco Dia

Beitrag von YETI » 04.12.2014 19:48

Hallo Klaus,
dein Werkzeug gefällt mir. Was hälst du davon, es aus Aluminium zu bauen? Eine Lage Tesafilm in den Spannbacken sollte eigentlich auch Kratzer vermeiden. Das dürfte haltbarer als Holz sein.

Gruß

Andreas
Es ist besser ein kleines Licht anzuzünden, als auf die Dunkelheit zu schimpfen.

newlife
Beiträge: 853
Registriert: 05.05.2010 22:19
Wohnort: Bad Salzuflen

Re: Kaweco Dia

Beitrag von newlife » 04.12.2014 23:09

Hallo Andreas!

Aluminium mit einer so dünnen Lage Tesa würde ich nicht nehmen, weil es zu leicht durchgedrückt würde. Das Holz gleicht sich eher dem Korpus an als ihn anzugreifen. Keine Riefen, bitte! Eher doch ein Gerät aus Holz oder einem stabilem Kunststoff. Aber warten wir mal ab, ob sich noch jemand zu Wort meldet!? Außerdem bin ich eher kein Metaller . . .
Grüße von Klaus!

Antworten

Zurück zu „Alte Schreibgeräte/Oldies“