Federhalter für 250er Triple

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
Griffelo
Beiträge: 263
Registriert: 18.11.2015 11:57
Wohnort: Elbflorenz

Re: Federhalter für 250er Triple

Beitrag von Griffelo » 22.05.2020 10:33

Na, die Frage ist schon berechtigt und bezieht sich vermutlich auch auf die Idee, einen Patronenfüller (mit passender Aufnahme für das Triple) ohne Patrone/Konverter zu verwenden.
Beim Halter muss ja ebenso die Aufnahme gereinigt werden (aufgrund Kapillareffekt).

Rein funktional sehe ich da jedenfalls keinen Unterschied.
Aber schöner ist ein von Volker gefertigter Halter allemal! 8-)
Ciao, Kay

Mein heiliger Gral: Pelikan M1005 Demonstrator

Joe Schlendrian
Beiträge: 136
Registriert: 08.01.2019 15:17

Re: Federhalter für 250er Triple

Beitrag von Joe Schlendrian » 22.05.2020 10:51

Als Mann ist man da wohl immer am RÄTSELN wie die Gedankengänge von FRAUEN funktionieren.
Ich bin da raus das ist mir zu logisch.
Wenn dann müsste das für mich wie ein Federhalter sein, mit einer Etagen Bohrung und eben die beiden Gewinde haben.
Schlauer Weise das kleinere hinten. (grins)! Dann könnte man die o60 - 180er 6 - 8 mm tiefer einschrauben wie die 250 und man müsste nur das Triple reinigen.
Na Volker kannst mal das bauen ich hätte Interesse.
Gruss Joe

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2456
Registriert: 17.07.2015 8:45

Re: Federhalter für 250er Triple

Beitrag von MarkIV » 22.05.2020 11:15

Joe Schlendrian hat geschrieben:
22.05.2020 10:51
Als Mann ist man da wohl immer am RÄTSELN wie die Gedankengänge von FRAUEN funktionieren.
Ohne jetzt auf die Pauke zu hauen, aber die beiden Forenten, die einen separaten Halter präferieren, sind keine Frauen :) und auch global gesehen, na ja, kann ich dem Ansatz nicht folgen.
Joe Schlendrian hat geschrieben:
22.05.2020 10:51
Na Volker kannst mal das bauen ich hätte Interesse.
Gruss Joe
Du musst Volker nur fragen, dann baut er dir das. Ich brauche keine alternative Aufnahme, schlicht weil ich keine passenden Federn habe und auch nicht vorhabe welche zu erwerben.

Meine Halter werden heute ankommen, dann mache ich da mal Fotos.

Zu allem anderen, logisch oder nicht. Ich möchte dafür einfach keinen Füller verwenden. Natürlich habe ich genügend Stifte, die ein 250er Triple aufnehmen, nur werden die sicher nicht dadurch besser, das ich das Teil ständig rein und raus schraube. Und die Stift sind wirklich zu Betrieb mit Patrone/Konverter/Kolben bestimmt und werden so benutzt. So ein Halter hat halt den Vorteil, das man zügig Triple wechseln kann, altes Triple ins Wasserbad, neues Triple rein. Vorher den Halter einmal kurz ins Wasser gehalten und abgespült, So wie ich das mit jedem anderen Federhalter zum Federwechsel auch mache.

Am Ende habe ich nach einer existenten Lösung gesucht, die es offensichtlich nicht gibt. Also habe ich jetzt mit Volker gepsorchen, der hat mir was gebaut, das mich schlicht vom Hocker gehauen hat. Damit habe ich meinen Frieden und kann so arbeiten wie ich mir das vorstelle.
Wenn jemand anderes das nicht nachvollziehen kann, ist mir das kurz gesagt schnurz. Ich erwarte von niemandem das er so arbeitet wie ich oder nachvollziehen kann warum ich die Aufgaben so löse wie ich sie löse, nur bin ich offensichtlich nicht allein damit.

Wer da ein Problem mit mir deswegen hat, kann es gern behalten, ist ja schließlich sein Problem, nicht meines.... :D :D :D

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de
InkTestSheet A4
InkTestSheet A5

Frischling
Beiträge: 1192
Registriert: 02.10.2017 20:11

Re: Federhalter für 250er Triple

Beitrag von Frischling » 22.05.2020 12:01

MarkIV hat geschrieben:
22.05.2020 11:15

Wer da ein Problem mit mir deswegen hat, kann es gern behalten, ist ja schließlich sein Problem, nicht meines.... :D :D :D

M
Mark :lol: den Satz find ich herrlich :mrgreen:
Viel Spaß mit deinem Triple-Halter und ja bitte Fotos

LG
Christa

Joe Schlendrian
Beiträge: 136
Registriert: 08.01.2019 15:17

Re: Federhalter für 250er Triple

Beitrag von Joe Schlendrian » 22.05.2020 12:27

Zitat.Am Ende habe ich nach einer existenten Lösung gesucht, die es offensichtlich nicht gibt.
Na da muss man dann doch erst mal SCHLUCKEN????
Jetzt bin ich auf des KNABEN Wunderhorn aber mal gespannt!
Probleme kenne ich Keine, nur Lösungen, aber die SCHWARM-INTELLIGENZ ist was ein FORUM ausmacht! Oder???
Ein SCHÖNES WOCHENENDE wünsche ich.

Gruss Joe

Benutzeravatar
sommer
Beiträge: 491
Registriert: 23.09.2017 14:58
Wohnort: Flensburg

Re: Federhalter für 250er Triple

Beitrag von sommer » 22.05.2020 12:53

Ich finde die Idee gut, vermutlich habe ich (auch) zuviele weibliche Hormone (und vier rosa Füller) :lol:
Axel

Benutzeravatar
doubleyoukay
Beiträge: 252
Registriert: 18.01.2017 12:40
Wohnort: Münsterland

Re: Federhalter für 250er Triple

Beitrag von doubleyoukay » 23.05.2020 2:17

Natürlich kann man genausogut einen Füller zum Dippen nehmen, in welchen das Triple passt. Aber wenn man - so wie ich - mehr Triples als passende Füller hat, dann sieht das etwas anders aus. In erster Linie deshalb, weil diese Füller alle zu meinen ständig betankten Lieblingsfüllern gehören und regelmäßig genutzt werden. Wenn ich also nur mal eine Tintenprobe testen oder ein Tintenkärtchen anlegen will, dann will ich dafür keinen dieser Füller aus der Rotation nehmen und mal kurz mit einer anderen Tinte betanken. Selbst wenn ich ihn nur dippen wollte, müsste ich ihn dafür entleeren und gründlich spülen. Ich will auch für einen kurzen Tintentest keinen Konverter betanken oder eine Patrone verschwenden. Das erscheint mir kontraproduktiv und ist viel zu aufwändig.

Jetzt fragen sich vielleicht manche, wie es dazu kommt, dass man deutlich mehr Triples als dazu passende Füller hat. In meinem Fall ist ganz klar Pen Exchange (PE) schuld. ;) Als ich 2016 das Schreiben mit dem Füller wiederentdeckte und mich daraufhin 2017 bei PE anmeldete, war mir überhaupt noch nicht bewusst, dass man Federn selbst wechseln konnte. Nicht mal das einfache Verfahren, eine Z5x Feder in einem Lamy Safari, Al Star, etc. zu wechseln, kannte ich – obwohl ich bereits einen Safari besaß. Einer der ersten Füller, die ich gebraucht im Forum kaufte, war ein schwarzer Namisu Nova Aluminium. Nicht, weil er ein wechselbares 250er Triple enthielt (das war mir damals gar nicht klar), sondern schlicht und einfach, weil er mir mit seinem industriellen Minimalismus optisch sehr gut gefiel. Er wurde mit einer sehr breiten und »supersaftigen« B-Feder geliefert. Das kam meiner damaligen Sauklaue, zu der meine ehemals recht ansehnliche Handschrift durch jahrelangen Gebrauch von Kulis und Druckbleistiften mutiert war, sehr entgegen. Mit dem Namisu konnte ich meine Handschrift wieder deutlich verbessern.

Aber je mehr ich im PE-Forum herumstöberte, umso neugieriger wurde ich auch auf andere Federstärken, zumal die B-Feder nicht wirklich notizentauglich auf Kopierpapier war. Nach einigen Expeditionen ins Reich der »Chinaböller« stieß ich im Zusammenhang mit den Jinhao X450/X750 Füllern auf die Möglichkeit, deren Federn selbst gegen andere #5-Federn auszutauschen, z.B. von Goulet Pens. Das veranlasste mich, weiter in dieser Richtung zu recherchieren. Nach vielen Umwegen und einer ordentlichen Portion Verwirrung wurde mir dann das Prinzip der Triples klar. Als ich dann noch herausfand, dass mein Namisu eines dieser Standardtriples enthielt, war ziemlich schnell eine Order von »Starbond Europa« mit 3 Bock-250-Triples (1 x EF Bicolor, 1 x F Stahl poliert und 1 x M schwarz lackiert) auf dem Weg zu mir. (Volker und Pen Paradise kannte ich zu dem Zeitpunkt noch gar nicht.) Mit der schwarz lackierten M-Feder wurde dann aus meinem Namisu Nova mein erster und vor allem notiztauglicher »All Black«-Füller. Dafür musste die herrliche B-Feder aber auf die Reservebank, was mir etwas leid tat. Nach der Fülleritis wurde ich also direkt mit den nächsten zwei »Sucht-Viren« infiziert. Der erste Stammtisch in Münster und dadurch entstehende private Kontakte mit Gleichgesinnten eröffneten weitere spannende Perspektiven und fachten das Fieber an. (Kommt das irgendwem bekannt vor?)

Das Jahr 2018 war dann von einem hemmungslosem Konsumrausch geprägt. Neue (eher günstige) und gebrauchte Füller, diverse Tinten und Papiersorten fanden den Weg in meine im Entstehen begriffene Sammlung. Der Erwerb meines ersten Kolbenfüllers (TWSBI Eco 1.1) brachte mich in Kontakt mit Pen Paradise und meiner ersten Stubfeder. Es folgten die ersten gebrauchten Pelikane (M215 und M605 »Kaufhof) und der Grundstein für meine Lamy Safari und Al-Star Kollektion wurde gelegt. Ich hatte nämlich in der Zwischenzeit herausgefunden, wie einfach die Federn gewechselt werden konnten. Die günstigen Lamy-Stahlfedern waren auch die Opfer meiner ersten »Federoptimierungen« in Eigenarbeit. Ein ausrangierter Lamy Joy dient übrigens dem selben Zweck wie die Triple-Halter.

Über die PE-Tauschbörse kam ich in den Besitz meiner ersten Titanfeder (M) mit herrlichem Flex in einem Bock Triple 250. Anfänglich sehr gewöhnungsbedürftig – war ich doch überwiegend harte »Stahlnägel« gewohnt – entwickelte sie sich zu einer meiner liebsten Federn im Namisu Nova. Langsam kam der Wunsch auf, auch andere meiner 250er Triples mit guten Federn in die Dauerrotation aufzunehmen. Also machte ich mich auf die Suche nach weiteren Füllern für dieses Gewinde. Ich habe allerdings keine Modelle gefunden, die günstig genug waren, um gleich mehrere davon zu beschaffen. Zumindest gilt das für meine finanziellen Möglichkeiten. Für die Titanfeder wünschte ich mir einen Füller aus Titan. Aber der Namisu Nova Titanium war zu dem Zeitpunkt schon »Sold out« und die Preisvorstellungen, die mir bei angepeilten Gebrauchtkäufen entgegenschlugen, waren von meinem Blickpunkt aus schlicht und einfach überzogen. Zwischendurch hatte ich auch mal den Ensso Piuma Titanium auf dem Radar, aber 150€ für einen CNC-gefrästen Metallblock, der für mich zudem ergonomisch suboptimal war fand ich dann doch etwas unverschämt.

In amerikanischen Foren war ich häufiger auf die Füller von Karas Kustoms gestoßen. Deren »Ink« Serie kann ebenfalls das 250er Triple aufnehmen und das eloxierte Aluminium ist in herrlichen Farben verfügbar. Besonders das olivgrün hatte es mir angetan – mit der Rohrer&Klingner »Alt-Goldgrün« im Hinterkopf. Aber in den USA bestelle ich eigentlich ungern, die Versandkosten sind mir einfach zu heftig. Dann machte mich ein Forenkollege darauf aufmerksam, dass diese bei Cult Pens in England versandkostenfrei bezogen werden können. Auf deren Website fand ich dann heraus, daß es sogar möglich ist, den Füller in Einzelteilen zu bestellen. Das kam mir natürlich sehr entgegen, noch ein weiteres 250er Triple brauchte ich nun wirklich nicht. Ich musste allerdings 7 Monate warten, bis der olivgrüne Korpus wieder lieferbar war – der komplette Füller war in der Farbe ebenfalls lange vergriffen. Im Mai 2019 erreichte mich dann endlich ein olivgrüner »Ink«-Korpus nebst Kappe und Griffstück, der mir sehr zusagte. Die Verpflanzung der Titanfeder endete allerdings in einer Enttäuschung. Das Triple wird so tief in das Griffstück des »Ink« eingeschraubt, dass eine starke Spannung auf die Feder ausgeübt wird. Damit tendierte der Flex der Titanfeder gegen Null, was ich inakzeptabel fand. Also wanderte die Titanfeder zurück in den Nova und der »Ink« wurde die neue Heimat der »supersaftigen« B-Feder, die ich mit dem Nova erworben hatte. Die beiden passen toll zusammen und bringen sowohl die R&K »Alt-Goldgrün« als auch die Pelikan Edelstein »Olivine« hervoragend zur Geltung.

Die Suche nach einem Titanfüller ging also weiter. Zwischendurch schaffte ich beim Kontor in Münster einen Kaweco Dia 2 an, weil ich durch das PE-Forum herausgefunden hatte, dass man die serienmäßige, unproportional kleine Feder durch ein Bock 076 oder 180 Triple ersetzen konnte. Da konnte ich nicht wiederstehen und somit hielt der zweite Bock-Gewindestandard Einzug in meine Sammlung. Letztendlich wurde es dann eine 076er 1.1 Stubfeder, die ich über alles liebe. Aber für die Studenten und AL Sportler wurden dann auch wieder mehr Triples gekauft, als gleichzeitg genutzt werden konnten und so wuchs die "Triple-Halde" weiter an. :roll:

Bei den unterhaltsamen Fachsimpeleien mit Herrn Hille vom Kontor fand ich heraus, daß auch Kaweco Elite und Supra das 250er Triple verwenden. Leider gab es den Supra zu der Zeit nur in Messing, und gegen Messing und Kupfer bin ich leicht allergisch, was aber reicht, um die Benutzung von Schreibgeräten oder Griffstücken aus diesen Materialien sehr unangenehm zu gestalten. Den Kaweco Elite fand ich visuell wenig ansprechend. Ein Supra aus Titanium, das wär’s gewesen. Also erdreistete ich mich, dies in einer E-Mail an Kaweco anzuregen. Daraus entwickelte sich ein etwas längerer freundlicher Dialog mit der Kaweco Design-/Entwicklungsbateilung und sogar mit Michael Gutberlet persönlich. Diese außergewöhnliche Kundennähe hat mich angenehm überrascht.

Beim "Black Friday Sale" von Namisu konnte ich dann einen Namisu Horizon Titanium zum Schnäppchenpreis von 85€ ergattern, womit die Titanfeder endlich einen würdigen Füller bekam und der Nova wieder zu einer "All Black Edition" umgewandelt wurde.

Als dann der Kaweco Supra in Edelstahl rauskam, habe ich trotzdem sofort zugeschlagen. Auf den Supra war ich schon lange scharf, aber Messing war eben ein "No-Go" wegen der Allergie. Damit bekam auch meine Triple 250 Familie erneuten Zuwachs in Form einer Kaweco BB-Feder. Die schreibt zwar gut, aber schmaler und trockener als die B-Feder im Karas Kustoms Ink.

Mittlerweile habe ich mehr als 10 »überschüssige« Triple 250 mit diversen Federstärken, -ausprägungen und -materialien hier »füllerlos« rumfliegen, aber nur 4 passende Füller. Das kommt zwar kaum an Marks Bestände heran, aber für mich lag es trotzdem nahe, diese Federn auch für Tintentests und -kärtchen einzusetzen, statt mich mit Glasfedern und grausigen Spitz- und Bandzugfedern herumzuplagen, die einfach nicht mein Ding sind. Wenn ich dabei eine gute Tinten-/Federkombination (für Shading + Sheen) finde, kann ich sie auch kurzfristig in einem der passenden Füller benutzen. Ich finde das sehr angenehm und es war günstig zu realisieren.

Was das allerdings mit "Frauenlogik" zu tun haben soll, ist mir schleierhaft, zumal ich keine Frau bin - hab extra nochmal nachgeschaut. :lol:

"Tintenlogik" könnte ich unterschreiben, diese Assoziation ließe sich zumindest für mich nachvollziehen.

Falls jemand meine Beweggründe hingegen nicht nachvollziehen kann oder unlogisch findet, halte ich es wie Mark: Ist mir echt schnuppe! :evil: ;)

Denen bleibt ja "Tl;dr". :P

Aber da dieses Forum dazu da ist, Ansichten und Erfahrungen auszutauschen, wollte ich es zumindest etwas besser darlegen.
Gruß aus dem Münsterland

Wilhelm
----------
"My candle burns at both ends; It will not last the night;
But ah, my foes, and oh, my friends -- It gives a lovely light!"
(Edna St. Vincent Millay)

Böser Vater
Beiträge: 58
Registriert: 10.03.2020 13:28

Re: Federhalter für 250er Triple

Beitrag von Böser Vater » 23.05.2020 3:46

Hallo Wilhelm,

vielen Dank für deinen ausführlichen und sehr gut nachvollziehbaren Beitrag! Du suchtest also einen Halter für deine Triples, der dich nicht in Versuchung führt, ihn gleich mit einem davon dauerhaft zu verheiraten, damit er dir wirklich als Testhalter erhalten bleibt.

Eine andere Frage: Gibt es eigentlich eine Kompatibilitätsliste, welche Halter für welche Bock- bzw. Jowotriples geeignet sind?

Grüße Hans
Beste Grüße --- Hans

Benutzeravatar
doubleyoukay
Beiträge: 252
Registriert: 18.01.2017 12:40
Wohnort: Münsterland

Re: Federhalter für 250er Triple

Beitrag von doubleyoukay » 23.05.2020 6:01

Böser Vater hat geschrieben:
23.05.2020 3:46
Hallo Wilhelm,

vielen Dank für deinen ausführlichen und sehr gut nachvollziehbaren Beitrag! Du suchtest also einen Halter für deine Triples, der dich nicht in Versuchung führt, ihn gleich mit einem davon dauerhaft zu verheiraten, damit er dir wirklich als Testhalter erhalten bleibt.
Gern geschehen, es war mir ein Vergnügen. Ich suchte vor allem eine Möglichkeit, jederzeit spontan ein Tintenkärtchen zu erstellen, wenn mit der Sinn danach steht - ohne dafür erst Aufwand betreiben zu müssen. Soll ja nicht in Arbeit ausarten und ich habe noch viele Tintenproben aufzuarbeiten.
Eine andere Frage: Gibt es eigentlich eine Kompatibilitätsliste, welche Halter für welche Bock- bzw. Jowotriples geeignet sind?
Es gibt im Pen-Wiki zumindest eine unvollständige Liste für die Bock-Triples: (Du darfst sie aber gerne erweitern.)

https://www.penexchange.de/pen-wiki/ind ... lit%C3%A4t
Gruß aus dem Münsterland

Wilhelm
----------
"My candle burns at both ends; It will not last the night;
But ah, my foes, and oh, my friends -- It gives a lovely light!"
(Edna St. Vincent Millay)

Benutzeravatar
duckrider
Beiträge: 661
Registriert: 21.02.2014 11:51
Wohnort: nahe Wiesbaden

Re: Federhalter für 250er Triple

Beitrag von duckrider » 24.05.2020 7:15

Danke für den link Wilhelm von einen Forenmitglied, das bis heute nicht einmal wusste, was ein Triple ist.
Das Forum taugt als Lernquelle immer wieder!
Spontan wäre ich die auf die Idee gekommen, einen Pelikan Graphos mit seiner großen Zahl an Federn zu dippen.
Dies vielleicht als Alternatividee für Menschen mit "Trippelmangel"
http://www.ruettinger-web.de/pelikan-mo ... aphos.html

Schönen Sonntag & bleibt gesund
Thomas
Scribere qui nescit, nullum putat esse laborem.

mbf
Beiträge: 58
Registriert: 22.02.2020 20:43
Wohnort: Tübingen

Re: Federhalter für 250er Triple

Beitrag von mbf » 25.05.2020 16:12

Hallo Mark, kannst du uns noch bitte an deiner Begeisterung über die Halter teilhaben lassen? :)
Grüße, Matthias

--
Mit einem Füller zu schreiben, ist ein Fetisch, den man in der Öffentlichkeit ausleben kann - und dabei wird man noch für kultiviert gehalten.

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2456
Registriert: 17.07.2015 8:45

Re: Federhalter für 250er Triple

Beitrag von MarkIV » 30.05.2020 15:04

Ich habe noch keine weiteren Fotos gemacht, aber um kurz zu demonstrieren, was so eine Kombination kann......

Ich habe heute morgen Testbögen geschrieben und dabei meine neuen Halter ausprobiert. Die Frage kam ja auf, wie gleichmäßig das geht und wie dicht das am normalen Füllhalter ist und vor allem, wie lange kann man damit schreiben.

Ich bin total von den Socken wie lange das wirklich geht.

Bild
So weit die Tinte reicht, Clairefontaine A4 Collegeblock, 90g/m²

Ich habe mit einmal eintauchen fast zwei Seiten eines Buches abgeschrieben. Dabei bleibt der Fluss schön gleichmäßig und man merkt auch ziemlich gut wann die Tinte dünner wird.

Extreme Begeisterung macht sich breit......

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de
InkTestSheet A4
InkTestSheet A5

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2456
Registriert: 17.07.2015 8:45

Re: Federhalter für 250er Triple

Beitrag von MarkIV » 31.05.2020 13:41

Moin,

zu meinen Federhaltern. Im Grunde hatte ich ja schon erwartet, dass die Idee etwas weit weg ist vom Mainstream und es wohl kaum einen Großserienhersteller gibt, der Füller mit 250er Triple verkauft, nur eben ohne Füller, nur ein Halter, wie für eine normale Tauchfeder. Aber, dachte ich mir, ma kann ja mal fragen, es gibt ja die verrücktesten Sachen und wenn man nicht fragt, bekommt man auch nichts.
Damit war mir im Grund auch von vorn herein klar, Volker wird es richten. Nachdem in diesem Faden ja relativ schnell klar war, dass da keine existierende Lösung ist, nur eine Diskussion ob das so sinnvoll ist oder nicht, am Besten nicht, habe ich zum Einen herausgefunden, jemand anderes hatte die IDee auch schon und zum Anderen, ich hatte direkt Volker angeschrieben.

Und siehe da, alles geht und ist gar kein Problem. Ein kurzes Gespräch zur Darstellung der Optionen und Volker meinte, erbaut da mal was. Die simple Lösung, einfach ein Acrylrohr mit Gewinde und fertig ist die Laube. Oooder, man nimmt Ebonit und baut daraus etwas.
Der Preisunterschied erschient mir geringfügig genug, dass Volkers "ich bereite da mal was vor" natürlich in Ebonit stattfinden sollte und stattgefunden hat.

Na ja, mittlerweile habe ich das halbe Wochenende mit den Haltern geschrieben und bin immer noch extrem vom Hocker wie weit man mit einmal Eintauchen kommt. Im Moment schreibe ich meine Korrespondenz ganz Old School mit Federhalter und Fass. Aber mit einem Halter 2.0.

Ich war heute morgen eh am Fotos machen, da habe ich Volkers handwerklich Kunst mal mit ins Bild genommen.....

Bild
Federhalter, Ebonit, 250er Triple

Bild
Federhalter, Ebonit, 250er Triple

Bild
Federhalter, Ebonit, 250er Triple

Da hätte eigentlich schon Schluss sein können, aber da war nicht Schluss

Bild
Federhalter, Ebonit, 250er Triple

Bild
Federhalter, Micarta, 250er Triple

Ihr Lieben, ein Federhalter aus Micarta, MICARTA. Der liegt so schön in der Hand. Soll ich es noch einmal sagen M-I-C-A-R-T-A. Ich kenne das aus dem Modellbau und weiß wie schwierig die Verarbeitung ist. Ich wusste nicht wie schwer es ist, wenn es massiv ist.

Bild
Die heilige Dreifaltigkeit

Dazu habe ich jetzt auch noch eine Basis, in die man alles schön einsortieren kann. Ich brauche jetzt nur noch mehr 250er Triple Federn.....

Bild
Federhalterbasis, mit Federn

Praktisch ist das übrigens auch, ich habe die ersten Tintentests schon geschrieben, jeweils mit mehreren Federn, "easy as pie". Das geht erheblich schneller als mit einem Füller. Die Tinte läuft nicht nach hinten durch. Ich hatte bisher keine Tinte zwischen Triple und Halter. Die Federn selbst sind in Minuten gereinigt. Wenn ich das Trocknen noch beschleunigt bekomme, der Herr hab Gnade dann kann ich fast im Akkord Bögen schreiben :D :D :D :D .

Ich möchte hier noch einmal ganz klar zum Ausdruck bringen, dass da ist großes Kino. Ich war bei den ersten Bildern die Volker mir geschickt hat, schon komplett aus dem Häuschen. Hat man die Halter aber erstmal in der Hand.....

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de
InkTestSheet A4
InkTestSheet A5

PPB
Beiträge: 422
Registriert: 19.10.2018 1:44

Re: Federhalter für 250er Triple

Beitrag von PPB » 31.05.2020 13:55

Ich bin begeistert!
Liebe Grüße, Tina

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2456
Registriert: 17.07.2015 8:45

Re: Federhalter für 250er Triple

Beitrag von MarkIV » 31.05.2020 14:04

PPB hat geschrieben:
31.05.2020 13:55
Ich bin begeistert! Ich möchte auch sowas. Ein Füller, der nach 2 Sekunden unter fließendem Wasser wieder bereit für eine neue Farbe ist.
Aber ich habe gar kein Triple... hm
Na ja, 2 Sekunden werden da nicht so ganz reichen. Man kommt mit dem Teil so weit, weil der Tintenleiter (eines der Teile des Triples) sich voll Tinte saugt und diese hält. Ähnlich wie die zusätzlichen Reservoirs, die man auf Tauchfedern "klipsen" kann. Man muss das schon gründlich reinigen. Ich mache das mit denselben Werkezugen, mit denen ich sonst auch Füller reinige.
Je nach Tinte, geht das sehr schnell oder dauert etwas länger. Die 4001 Königsblau ist buchstäblich nach 15 Sekunden raus. Da anch muss die Feder aber trocknen. Ansonsten taucht man das Wasser ins Fass und die Tinte ist im Fass und im Tintenleiter verwässert. Das wäre nicht so schön.

Daher braucht man entweder viele Triple oder Geduld. Ich habe jetzt im Wesentlichen mit einer Titan F und einer Laban Gold M getestet. Sehr viel mit 4001 Königsblau und Pilot BlueBlack, meine beiden "allwissenden Müllhalden" (für die, die ncoh wissen wer die Fraggles sind). Das sind meine beiden Basistinten, mit denen ich inital alles teste.
Ich habe jetzt schon mindestens 12Std eingeplant, bevor ich die Federn wieder neu verwende.

Da brauche ich noch eine gute Idee, wie man das beschleunigen kann.

M

PS.: Triple Stahl sind nicht wirklich teuer, die liegen alle so um die 10€, egal wie breit. Andere Materialien werden dann aber schnell teuer. Titan oder Gold geht bei 80-90€ los und man sit schnell bei 150-180€.
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de
InkTestSheet A4
InkTestSheet A5

Antworten

Zurück zu „Rund um die Feder / Regarding nibs“