Die bunte Welt der Chinafüller

Pilot, Sailor, TWSBI, Jinhao, Platinum

Moderatoren: Linceo, Lamynator, Zollinger, desas

Antworten
sunno)))
Beiträge: 11
Registriert: 29.09.2018 23:28

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von sunno))) » 25.01.2020 10:15

Spannend wäre, wenn es solche speziellen Federn (auch Zoom oder Notenfedern beispielsweise...) auch mal von deutschen Herstellern im Angebot gäbe...
Dann müsste man nicht in Asien bestellen.
Aber der Markt dafür ist vermutlich verschwindend klein in Deutschland...

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5202
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Tenryu » 25.01.2020 14:37

Ich habe den gleichen Jinhao-Holzfüller (aber mit Standardfeder). Meiner weist keine Risse auf.
Ich bin mir nicht sicher, aber ich habe den Eindruck, als wäre das kein normales Holz, sondern ein behandeltes (mit Kunstharz getränktes). Dadurch ist es sehr fest. Da der Schaft nur ca. 1 mm dick ist, würde naturbelassenes Holz doch sehr leicht zerbrechen und splittern. Für einen Füller, der keine 5 € gekostet hat, macht er jedenfalls einen sehr guten Einruck, und schreibt auch zuverlässig. Und bei dem Preis muß er auch keine 30 Jahre halten. ;)

Die Fude-Feder ist nicht wirklich zum Schreiben geeignet (sofern man nicht chinesisch schreibt) aber ich kenne einige, die sie zum Zeichnen und Skizzieren schätzen.

ScYcS
Beiträge: 26
Registriert: 28.01.2020 17:34

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von ScYcS » 09.02.2020 14:40

Ich habe mir einen X450 von Jinhao bestellt und muss sagen, dass dieser wirklich alle Erwartungen erfüllt bzw. übertroffen hat. Da ich nicht so lange warten wollte, dass der Füller aus China kommt, habe ich mir diesen für den 2,5 fachen Preis mit "Prime" liefern lassen. Ganze €8 später kam der Füllfederhalter bei mir an. Seitdem schreibt er ohne Ansatzschwäche vor sich hin und hat ein sehr sauberes Schriftbild.

Die Feder unbekannter Größe gleitet so gut oder besser über das Papier, wie mein um ein vielfach teurerer TSWBI Eco, meine GFvC Looms und wirklich wesentlich besser als z.B. ein Kaweco Perkeo (von dessen "F" Feder ich übrigens etwas enttäuscht bin).

Ich werde mir auch noch weitere Modelle von Jinhao zulegen, da mich dieser Füller komplett und ganz überzeugt hat. Selbst wenn ich von 10 verschiedenen Füllern tatsächlich 50% Ausschuss habe, dann sind diese noch immer günstiger und besser als so manch anderer Füller für €20-40. No Brainer für mich.
Dateianhänge
51dvNpr3lCL._SL1073_.jpg
51dvNpr3lCL._SL1073_.jpg (55.82 KiB) 3253 mal betrachtet

Benutzeravatar
fismoll
Beiträge: 445
Registriert: 02.06.2016 15:32
Wohnort: HH

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von fismoll » 24.02.2020 12:28

Da ich immer mal wieder "Chinesen" verschenke, habe ich mir als Ersatz einen Wing Sung 601A bestellt. Eine wilde Mischung aus Parker und Sheaffer, wie es scheint, dazu für einen China-Füller relativ teuer (~ 20 €).
Er hat eine Steckkappe, die bombenfest sitzt, obwohl sie nicht richtig einrastet; sie lässt sich auch sicher "posten". Der Clip hat ordentlichen Widerstand und fühlt sich stabil an, wie übrigens der ganze Füllhalter.
Die Feder ist ein solides Stück Blech, das am Anfang etwas gekratzt hat. Nach ein paar Runden auf der Nagelfeile war das Thema aber erledigt. Ich hatte schon unangenehmer schreibende Federn von Lamy und Kaweco, aber dies ist natürlich keine 14k-Feder, und das merkt man. Tintenfluss ist für mich genau passend; der Füller bringt ordentlich Tinte aufs Papier, aber Kleingeschriebenes wird nicht unleserlich (verwendete Tinte: Lamy blau, löschbar). Von der Stärke her würde ich die als satt schreibende "F" bezeichnen, die keine Linienvarianz zeigt.
Der Füllmechanismus ist eine Vacumatic-Kopie, die einwandfrei funktioniert, mal sehen, wie lange. Der Füller lässt sich offenbar sehr detailliert zerlegen, auch der Vacumaticteil oben. Dazu gibt es von WingSung ein bei manchen Füllern (nicht bei meinem) beigelegtes Werkzeug aus Plastik, eine 5,5 mm - Nuss aus dem Proxxon-Kasten passt jedoch auch perfekt. Auseinander genommen habe ich den bisher nicht, aber es gibt Videos davon im Netz. Zum Schmieren/Dichten dieses Mechanismus' hat man eine gesunde Menge Schmiermittel (Silikonfett?) in einem Spender beigelegt, der leicht verwirrende Ähnlichkeit mit einem Konverter hat.
Fazit: Schickes Teil, relativ schlank (Schaftdurchmesser in Höhe Tintenfenster 11,5 mm) und ziemlich leicht (betankt mit Kappe 21,1g). Länge: 13,9 cm mit Kappe, 13 cm ohne, "gepostet" 15,3 cm. Nicht so klobig wie die Jinhaos, was mir persönlich gut gefällt. Damit habe ich auch schon längere Texte ohne Probleme geschrieben; vielleicht eine Alternative für Nutzer, denen Gewinde im Weg sind. Der silberfarbene Ring unter dem Tintenfenster ist kaum spürbar.
IMG_5373.jpg
Lamy Safari zum Vergleich
IMG_5373.jpg (66.78 KiB) 3055 mal betrachtet
IMG_5366.jpg
IMG_5366.jpg (104.2 KiB) 3055 mal betrachtet
IMG_5367.jpg
IMG_5367.jpg (127.95 KiB) 3055 mal betrachtet
IMG_5368.jpg
IMG_5368.jpg (167.47 KiB) 3055 mal betrachtet
IMG_5369 2.jpg
IMG_5369 2.jpg (199.12 KiB) 3055 mal betrachtet
IMG_5370.jpg
Silikonfett-Spender
IMG_5370.jpg (100.53 KiB) 3055 mal betrachtet
Beste Grüße - André

Ganz ohne Musik geht's selbst im Jazz nicht ...

paul
Beiträge: 161
Registriert: 16.05.2016 20:16
Wohnort: Thüringen

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von paul » 24.02.2020 13:25

fismoll hat geschrieben:
24.02.2020 12:28
Der Füllmechanismus ist eine Vacumatic-Kopie, die einwandfrei funktioniert, mal sehen, wie lange. Der Füller lässt sich offenbar sehr detailliert zerlegen, auch der Vacumaticteil oben.
Wenn du ihn mal auseinander baust würde mich interessieren, welcher Mechanismus genau drin steckt. Hier (unter 2.) kann man die beiden Systeme, die WingSung in den 601 benutzt hat, gut sehen.

Mesonus
Beiträge: 529
Registriert: 11.07.2017 22:34
Wohnort: Hannover

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Mesonus » 24.02.2020 23:47

paul hat geschrieben:
24.02.2020 13:25
welcher Mechanismus genau drin steckt
Den 601A hatte ich mir damals wegen der Tubular-Feder zugelegt, nachdem ich ihn in diesem Artikel von Frank Underwater (auch hier Punkt 2) gesehen hatte. In dem Artikel ist auch ein Video verlinkt, in dem man 2 unterschiedliche Füllmechanismen in 601-Demonstatoren sehen kann, vielleicht beantwortet das Deine Frage...
.
fismoll hat geschrieben:
24.02.2020 12:28
Steckkappe, die bombenfest sitzt, obwohl sie nicht richtig einrastet
Die Steckkappe erinnert mich stark an meinen Pelikano-Schulfüller aus den 80ern, die hatte auch keinen Klick sondern eine größere Auflagefläche, auf der sie fest sitzt. Meine Feder schrieb übrigens schon bei Auslieferung recht smooth. Alles in allem ein netter kleiner Füller.

FF Jan
Diversity contains as many treasures as those waiting for us on other worlds. We will find it impossible to fear diversity and to enter the future at the same time.
Gene Roddenberry

InkedRegina
Beiträge: 50
Registriert: 27.02.2020 14:07

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von InkedRegina » 01.03.2020 15:29

Jinhao kaufe ich immer mal wieder. Aktuell für das Krankenhaus. Da kommt so viel weg, dass ich die besseren Sachen nachbringen lasse, und erstmal nur Billigfüller dabei habe.
Inzwische überlege ich eine Notiz um den Koverter zu wickeln: Hinweise auf Tinten, auf gute günstige Füller und ein Willkommen zur Sucht.
Current favourite ink: platinum pigmented sepia
Current favourite pen: Pelikan M805 Stresemann, B-Nib

Number of pens incoming: 0
Number of inks incoming: 0

Dream pen: Pelikan Ocean Swirl

Benutzeravatar
Nettermann
Beiträge: 88
Registriert: 16.10.2018 17:23
Wohnort: Rheinland

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Nettermann » 08.03.2020 17:38

Hallo in die Runde,

hier möchte ich doch noch ein paar Fotos von einer meiner letzten China-Erwerbungen raushauen.
Ich habe diesen Füller als Delike Mini bei Ebay für ca. 12€ gekauft und habe mächtig Spaß dran.
Sein Clou: eine Mini-Fude Feder, die super gleitet, bisher nie aussetzt und eun wenig Variation bietet.
Der Gute ist aus Messing und wiegt 44gr.
Er ist geschlossen 12cm, ohne Kappe 11cm, mit hinten aufgeschraubter Kappe 15cm lang.
Das Griffstück ist mittig 8,5 mm dick.

Aber schaut selbst.
IMG_20200308_165720_copy_1587x1190.jpg
IMG_20200308_165720_copy_1587x1190.jpg (275.33 KiB) 2674 mal betrachtet
IMG_20200308_165740_copy_1587x1190.jpg
IMG_20200308_165740_copy_1587x1190.jpg (255.03 KiB) 2674 mal betrachtet
IMG_20200308_165820_copy_1587x1190.jpg
IMG_20200308_165820_copy_1587x1190.jpg (272.94 KiB) 2674 mal betrachtet
IMG_20200308_165859_copy_1587x1190.jpg
IMG_20200308_165859_copy_1587x1190.jpg (260.58 KiB) 2674 mal betrachtet
IMG_20200308_165942_copy_1587x1190.jpg
IMG_20200308_165942_copy_1587x1190.jpg (167.11 KiB) 2674 mal betrachtet
IMG_20200308_171745_copy_1587x1190.jpg
IMG_20200308_171745_copy_1587x1190.jpg (129.96 KiB) 2674 mal betrachtet
Allen alles Gute

Michael
"Grauschleier bedeutet keine Qualitätsminderung"

Benutzeravatar
Nettermann
Beiträge: 88
Registriert: 16.10.2018 17:23
Wohnort: Rheinland

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Nettermann » 08.03.2020 17:40

So'n Murks,

hab's verpasst die Fotos zu drehen.
Hmmpf. :?
"Grauschleier bedeutet keine Qualitätsminderung"

Benutzeravatar
desas
Beiträge: 3061
Registriert: 24.04.2014 11:15
Wohnort: Offenbach am Main

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von desas » 08.03.2020 17:53

Ist das der, der als Plagiat von Kaweco als Liliput verkauft wird?

:D
Beitrag in schwarz: desas als Füllerfreund - Beitrag in grün: desas als Moderator

"Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören."
Gerhard Bronner

Benutzeravatar
Nettermann
Beiträge: 88
Registriert: 16.10.2018 17:23
Wohnort: Rheinland

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Nettermann » 08.03.2020 18:05

Ja,

aber Kaweco schafft es nicht Platz für einen vernünftigen Konverter zu schaffen und verbaut billigere Federn.
Deshalb, Finger weg von Plagiate. 8-)
"Grauschleier bedeutet keine Qualitätsminderung"

Benutzeravatar
Pelle13
Beiträge: 2209
Registriert: 20.03.2016 10:25

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Pelle13 » 08.03.2020 18:40

Ja, Michael,

optisch ist Dein schicker Delike Mini dem Kaweco Liliput wirklich sehr ähnlich - doch die Maße unterscheiden sich schon deutlich (Liliput: Länge geschlossen 9,7cm, Länge ohne Kappe 8,7cm, mit aufgeschraubter Kappe 12,5cm, Breite des Griffstücks ~6,5mm). Die doch deutlich geringeren Maße des Liliput erklären zum einen, das fast doppelt so hohe Gewicht des Delike, als auch die Tatsache, dass man im Delike Mini einen Konverter verbauen kann.
Versteh mich jetzt bitte nicht falsch, ich will hier bestimmt nichts schlecht reden, denn ich finde Deinen Mini sehr schick, die Feder total spannend und ich würde ihn auch gerne einmal selber testen. Vermutlich ist er der perfekte "Liliput für Männerhände".

Liebe Grüße, viel Spaß mit dem Mini und danke fürs Zeigen,
Dagmar
Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Nettermann
Beiträge: 88
Registriert: 16.10.2018 17:23
Wohnort: Rheinland

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Nettermann » 28.03.2020 2:48

Hi,

hier noch ein Nachtrag zum Delikte.
https://youtu.be/Y4eO3Z5V0bw

Allen alles Gute und bleibt gesund.

Michael
"Grauschleier bedeutet keine Qualitätsminderung"

Benutzeravatar
Buntschreiber
Beiträge: 378
Registriert: 09.02.2021 11:51

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Buntschreiber » 25.02.2021 10:52

Da ich gefühlt gerade Halbzeit habe (die Hälfte meiner Aliexpress-Bestellungen ist schon da, die andere noch unterwegs) möchte ich ein erstes Zwischenfazit ziehen.

Anfangs hat mich die schiere Vielzahl an Modellen und natürlich auch die Google-Translator-bedingte Wahnwitzigkeit der Beschreibungen etwas verwirrt, nach wenigen Tagen habe ich das schon garnicht mehr wahrgenommen und mich nur noch auf Füller und Federn konzentriert. Schnell habe ich mit entsprechenden Suchbegriffen wie "fountain pen m-nib piston" die gewünschten Treffer erhalten. Die gleichen Modelle sind oft bei verschiedenen Händlern zu unterschiedlichen Konditionen erhältlich, dabei hilft es, sich die entsprechenden Kandidaten alle in den Warenkorb zu legen und dann die Gesamtsummen incl. Versand zu vergleichen.

Welche Modelle kauft man? Nun, ich bin Schreiber und kein Sammler, ich will auch niemanden beeindrucken, deshalb würde ich nie einen Füller kaufen nur weil er so aussieht wie irgendein Vorbild. Nun habe ich erst nachdem der Delike Brass angekommen war davon erfahren, dass es schon lange ein bekanntes Original gibt - ich kann also nicht ausschließen, dass die gekauften Füller einem bekannten Vorbild nahekommen, möchte daraus aber keine Grundsatzdiskussion ableiten und mich stattdessen darauf konzentrieren, was man dort so bekommt. Insbesondere mit Blick auf den baldigen Wegfall der Freigrenze möchte ich meine ganz individuellen Erfahrungen weitergeben.

Generell muss man bei einem Kauf den Verstand eingeschaltet lassen und nicht sturheil nach der Typenbezeichnung ordern, denn oftmals werden im Detail dann doch unterschiedliche Modelle unter der gleichen oder zumindest verwechselbaren Bezeichnung verkauft. Dies war bei mir insbesondere bei den Wing Sung Füllern der Fall, ich werde in meinen Beschreibungen der Füller darauf eingehen. Nun, das ist bei einem Kauf in Deutschland auch nicht ausgeschlossen (willkürliches Beispiel: Wer rein nach dem Namen einen "Montblanc 144" bestellt, bekommt nicht zwangsläufig genau das was er erwartet) , bei Füllern aus China schleicht sich in einigen Diskussionen schnell ein pauschaler Rückschluss ein auf die Qualität aller Füller die offiziell aus China importiert sind. Wenn man sich die detaillierte Beschreibung anschaut, meine Review werden aus diesem Grunde explizit die Unterscheidungsmerkmale aufführen, kann man problemlos auf der Shopping-Seite zwischen den passenden und unpassenden Modellen unterscheiden.

Wovon ich positiv überrascht war, ist der Versand. Ich hatte durchgehend mehr als sechs Wochen erwartet, aktuell liege ich bei meinen Bestellungen bei einem floating average von 19,6 Kalendertagen, also weniger als drei Wochen. Die Füller welche ich bestellt habe lagen auch bei einer Bestellungsbündelung immer unter der offiziellen Freigrenze welche aktuell noch besteht. Ich kann also bisher von keinen Unsauberkeiten im Bereich Zoll/Steuer berichten. Die Händler verschicken ohnehin einzeln und meine Sendungen lagen incl. Porto zwischen 3.- und 20.- . Auch hier: Es kann auch andere Erfahrungen geben, dies sind meine.

Bis jetzt *tock*tock*tock* haben alle Füller exakt so funktioniert wie beschrieben, ich hatte bisher keinen an dem ich objektiv etwas zu bemängeln hätte. Das Problem, das ich mit dem Baoer hatte, hatte ich exakt genauso mit meinem Montblanc und es ist schlicht der Inkompatibilität meiner Schreibhaltung mit dem Federschliff zu verdanken - manchmal beschleicht mich der Verdacht, dass man dies bei einem Montblanc eher akzeptiert als bei einem Baoer oder Jinghao. In einem Blindtest haben zwei Freunde sowohl den Montblanc als auch den Baoer als ihre absoluten Lieblingsfüller bezeichnet, erst als ich ihnen die Modelle genannt habe, kam ein bewunderndes "Boah, schreibt schon toll der Montblanc". Wie die Qualitätskontrolle vor 5 oder 10 Jahren ausgesehen hat darüber kann uch will ich keine Spekulationen anstellen, bei meinen Bestellungen aktueller Modelle in diesem Jahr hatte ich nirgendwo irgendwelche Qualitätsprobleme. Dafür genieße ich die manchmal sehr pragmatischen Lösungen, so kann ich z.B. meine Wing Sung ohne jedes Werkzeug in 10sec für eine Reinigung in absolut sämtliche Einzelteile zerlegen.

Während man sich die zunächst etwas erschlagende Auswahl durch selektive Suchkriterien schnell in handhabbare Größen reduzieren kann, bleibt das Thema der Federbreiten: Sehr oft hat man die Wahl zwischen EF und F wobei auch das F für mich schon recht schmal verglichen mit einem europäischen F ist. M ist selten und eher in den vielen "Kalligraphie-Set mit sechs verschiedenen Federn" enthalten. Daher empfehle ich die auch von vielen anderen China-Füller-Schreibern praktizierte Vorgehensweise, beim Kauf schon primär nach der Federaufnahme zu gehen und sich nachher die persönliche Lieblingsfeder zu montieren. Da ich inzwischen neun verschiedene und teilweise jahrzehntelang eingeschriebene Lamy-Federn habe, achte ich auf die Kompatibilität zu Lamy Federn und nutze diese sehr gerne mit meinen beiden Lamy-kompatiblen Wing Sung. Ganz nebenbei kaufe ich seit meiner Nutzung von Wing Sung Füllern viel mehr Lamy-Federn, ich sorge also auch für signifikanten Umsatz in Heidelberg.

Die nächsten Tage werde ich meine lange aus Zeitmangel ungenutzte DSLR wieder reaktivieren und würdige Fotos machen. Dann kann ich auch zu den Füllern Reviews schreiben. Aktuell aktiv in Nutzung sind der Delike Brass, Jinhao 126, Wing Sung 3008 2nd gen, Wing Sung B698, Jinhao Candy.

Wovon ich enttäuscht bin sind eigentlich nur die vielen "Youtube-Reviews" insbesondere US-amerikanischer selbsternannter Füllerspezialisten. Da dreht sich mir sehr oft der Magen um wenn man z.B. den Unterschied zwischen lackiertem Plastik und Alu nicht kennt, die gesamte Qualität des Füllers daran festmacht ob der Kolben aus weißem oder schwarzem Material ist oder sich bei einem 30min (!) Review etwa 25min (!) darin ergeht, dass man persönlich ja ein ganz besonderes Füllermodell gewünscht hat, sich etwas ganz anderes gekauft hat aber dann doch exakt das bekommen hat was man bestellt hat. Man hat einen violetten Füller bestellt und einen violetten Füller bekommen? Überraschung! Eine Sache die ich garantiert NICHT mehr mache ist Youtube-"Reviews" anschauen. Zumindest mir hat das für die investierte Zeit schlicht viel zu wenig Nutzen gebracht und teilweise waren sogar massive Unrichtigkeiten ("der Füller lässt sich nicht demontieren" etc) drin.
HABERE et TENERE

Corp.
Beiträge: 250
Registriert: 12.01.2015 13:02

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Corp. » 26.02.2021 9:44

Buntschreiber hat geschrieben:
25.02.2021 10:52
...die vielen "Youtube-Reviews" insbesondere US-amerikanischer selbsternannter Füllerspezialisten.
Ich weiß nicht, welche du jetzt im Einzelnen meinst, aber die von Chris Rap sehe ich immer mit großem Vergnügen!

Antworten

Zurück zu „Asiatische Marken“