Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

Antworten
V-Li
Beiträge: 724
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von V-Li » 29.08.2020 18:24

Schon interessant wie über die Eigenschaften einer noch nicht-existente Feder mit Absolutheit geurteilt wird.

Warten wir doch das Erscheinen ab.

Benutzeravatar
Benny
Beiträge: 520
Registriert: 08.03.2013 12:06
Wohnort: Am Teutoburger Wald

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Benny » 29.08.2020 18:27

V-Li hat geschrieben:
29.08.2020 18:24
Schon interessant wie über die Eigenschaften einer noch nicht-existente Feder mit Absolutheit geurteilt wird.

Warten wir doch das Erscheinen ab.
Danke ... das habe ich mir auch gedacht, hab aber einen Kommentar verkniffen.

Gruß-
Benny

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1670
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Will » 29.08.2020 19:08

Wrighter hat geschrieben:
29.08.2020 18:10
Lieber Gert,

vielen Dank für diese Info.

Das bedeutet dann ja wohl, dass wer einen hat, diesen auch gut hüten sollte, da wohl eher von einem Wertzuwachs, als einem Wertverfall auszugehen ist? Nachdem die letzten "Neugeräte" zu mitlerweile überhöhten Preise abverkauft sein werden, dürften die Nachfrage und damit auch die Preise für gut erhaltene Gebrauchte dann vermutlich anziehen. Oder liege ich da falsch?

Liebe Grüße

Ralf
Lieber Ralf,

das kann sein, muss aber nicht. Der Preis wird von Angebot und Nachfrage bestimmt. Manche LE von Montblanc hat eine deutliche Wertsteigerung erfahren, dafür andere nicht. Mal ist ein bestimmtes Design gefragt und die Preise steigen, dann ist es out und die Preise fallen. Wirklich wissen kann man das vorher nicht. Der Status quo kann sich z. B. auch ändern, wenn ein neuer Special von Montblanc herauskommt, den alle noch viel toller finden. Insofern sind solche Gedanken müßig.

Im Laufe der Jahre habe ich hier schon manchen Hype erlebt. Weniges hält sich, vieles versinkt im Vergessen.

Mach Dir also keinen Kopf und freu Dich an Deinem Füllhalter, dieser möchte einfach nur geschrieben werden.

Herzliche Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Südwind
Beiträge: 166
Registriert: 02.03.2016 14:47
Wohnort: Am Wald

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Südwind » 29.08.2020 20:01

Wrighter hat geschrieben:
29.08.2020 18:10
Das bedeutet dann ja wohl, dass wer einen hat, diesen auch gut hüten sollte, da wohl eher von einem Wertzuwachs, als einem Wertverfall auszugehen ist? Nachdem die letzten "Neugeräte" zu mitlerweile überhöhten Preise abverkauft sein werden, dürften die Nachfrage und damit auch die Preise für gut erhaltene Gebrauchte dann vermutlich anziehen. Oder liege ich da falsch?
Kurzfristig im Hype ist das sicher so wie du schreibst, langfristig kann das ganz anders aussehen. Ich habe jetzt ein paar Haushaltsauflösungen hinter mir und die "tollen" Dinge, die man vor 30 oder 50 Jahren so gesammelt hat und für die man viel Geld ausgegeben hat liegen jetzt im Sperrmüll, Bauschutt oder Altplastik.
Ob es in 20 Jahren mit den Füllen so geht wie mit den Briefmarken? Nur wenige Briefmarken sind heute noch was Wert, das meiste wird verramscht.
Freu dich an den Stücken die du hast. Der Mehrwert ist die Freude, die man aus der Beschäftigung mit dem Thema zieht. auf Wertsteigerungen würde ich aber noch nicht mal beim 149 Calligraphy setzen wollen. Wenn das Thema wirklich abhebt, dann wird Montblanc das selbst nutzen und neue Modelle auf den Markt werfen, um den Markt abzuschöpfen (das haben sie z.B. ganz konsequent bei den Tinten gemacht), wenn es nur ein kurzer Hype war, dann ist das Strohfeuer bald wieder aus.
Ich werde meinen Stift deshalb benutzen und nicht hüten. (Ich habe auch reine Sammlerstücke, die ich nie genutzt habe aber da habe ich meistens einen ähnlichen Stift in anderer Farbe/Ausführung, so dass eine Nutzung keine neue Erfahrung bringt).
Grüße
Robert

Thom
Beiträge: 1638
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Thom » 29.08.2020 20:38

Ja, das geht schon so ein bisschen in Richtung Blaue Mauritius in grün und 23 Seiten im Penexchange sind noch lange kein Hype
(aus dem Noodlers hatten wir alles zusammen noch 100 Seiten mehr rausgeholt).
Micha71 hat geschrieben:
10.06.2020 7:46
... das freut mich sehr zu hören. Immerhin durfte ich die Entwicklung ein Stück weit verfolgen. Ich mag die Feder auch, wobei meine Alltagsschrift nicht ganz so gut aussieht wie die von Manfred. :)
Tatsächlich ist der Umgang mit ein wenig Übung verbunden... und das erschließt sich leider nicht jedem. Zumindest war die Resonanz vor dem Lockdown sehr gespalten und Reklamationen relativ häufig. Ich bin mir sicher, daß solche tollen Threads aber dafür sorgen, daß Montblanc weiterhin Mut hat solche Projekte zu realisieren... ist sicher nicht leicht.
V.G.
Thomas

agathon
Beiträge: 2339
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von agathon » 29.08.2020 21:17

Ich würde das auch nicht unter Spekulationsgeschtspunkten betrachten wollen. Das ist ein Füller mit einer Spezialfeder für Spezialisten - und auf die dürfte sich das Interesse langfristig beschränken.

Grüße

agathon

Thom
Beiträge: 1638
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Thom » 29.08.2020 21:52

Ich muss nochmal den Maestro raussuchen. https://youtu.be/3aBNd0oPSFM?t=1509

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2145
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Schimpfeck (oder so)

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von hoppenstedt » 29.08.2020 23:45

Südwind hat geschrieben:
29.08.2020 20:01
Wrighter hat geschrieben:
29.08.2020 18:10
(...) dürften die Nachfrage und damit auch die Preise für gut erhaltene Gebrauchte dann vermutlich anziehen. Oder liege ich da falsch?
Kurzfristig im Hype ist das sicher so wie du schreibst, langfristig kann das ganz anders aussehen. Ich habe jetzt ein paar Haushaltsauflösungen hinter mir und die "tollen" Dinge, die man vor 30 oder 50 Jahren so gesammelt hat und für die man viel Geld ausgegeben hat liegen jetzt im Sperrmüll, Bauschutt oder Altplastik.
Ob es in 20 Jahren mit den Füllen so geht (...)[?] (...)
Tand, Tand ist das Gebilde von Menschenhand. :| :!:

Am besten jetzt freuen und nicht in die Zukunft schauen wollen.
Der Mensch in seiner Mehrheit ist, zu dieser Überzeugung komme ich immer mehr, unfähig zu Prophetie. :(
Von Prognosen mal ganz abgesehen... :evil:
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Benutzeravatar
ksenofon
Beiträge: 15
Registriert: 13.04.2015 14:20

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von ksenofon » 12.09.2020 10:39

Hallo in die Runde!

Hier eine technische Frage:

Ist es normal beim 149er Flex Nib, dass nach dem schwungvollen Schreiben die Federschenkel einen Höhenversatz aufweisen können?
Ich hab den eigentlich wundervollen Schreiberling seit 2 Tagen und zack bin ich verunsichert....

Sonnige Grüße
Daniel

Benutzeravatar
Wrighter
Beiträge: 303
Registriert: 30.04.2013 12:46
Wohnort: Raum Tübingen

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Wrighter » 12.09.2020 12:58

Hallo Daniel,

das hört sich für mich stark nach "Autsch, Achtung, Vorsicht!" an. Wie in der dem Füller beiliegenden Anleitung beschrieben, darf der Druck auf die Feder nur ausgeübt werden, während sie in Richtung des Federspalts gezogen wird und auch nur bis zu einem gewissen Grad natürlich. Alles mit Maß und Ziel. Wird die Feder jedoch im falschen Winkel gedrückt wirken Scheerkräfte auf die Federschenkel ein. Sie können sich verbiegen und im schlimmsten Fall sogar brechen! Ersteres scheint mir bei Dir passiert zu sein.

Ich würde Dir empfehlen, den Füller dem Montblanc-Fachhändler Deines Vertrauens zu zeigen und einschätzen zu lassen, ob man die Federschenkel durch leichten Druck mit den Fingern wieder korrigieren kann oder ob eine Intervention durch den MB-Service angeraten ist. Ansonsten kann er Dir sicher das "zerstörungsfreie Flexen" nochmals richtig zeigen, bzw. Dein Schreibverhalten analysieren und Dir die Problempunkte aufzeigen.

Viel Glück und ein schönes Wochenende.

Ralf
Herzliche Grüße
Ralf
Bild

Bauchnabelfussel
Beiträge: 52
Registriert: 08.08.2020 18:40

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Bauchnabelfussel » 12.09.2020 15:50

Die Spitze ist so eng, dass bei schlechter Führung ein Höhenunterschied entstehen kann. Durch ganz leichtes Berühren mit dem Fingernagel springt sie zurück in Position.
Es gibt die Vermutung, dass die enge Spitze mit für den kontrollierten Tintenfluss verantwortlich ist.

Zu oft sollte das aber nicht passieren, wobei ich nicht gleich zum Service rennen würde.
In diesem Sinne,
Marcel

Thom
Beiträge: 1638
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Thom » 12.09.2020 16:20

Bauchnabelfussel hat geschrieben:
12.09.2020 15:50
Durch ganz leichtes Berühren mit dem Fingernagel springt sie zurück in Position.
Wenn sie zurückspringt, ist sie nur am anderen Federbacken hängen geblieben, aber nicht plastisch verformt, das ist nicht so schlimm. Nichtsdestotrotz würde ich ganz furchtbar dringend Wrighters Hinweise zum korrekten Flexen berücksichtigen.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 779
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von pelikanjog » 13.09.2020 11:19

Hallo,

das mit dem Hängenbleiben ist eines. Da hilft ein leichtes Drücken - die Federsschenkel lösen sich.

Das andere ist tatsächlich ein ganz leichter Höhenunterschied in der Spitze. Das kommt von der Drehung beim kräftigen Schreiben und ist m.E. nicht dramatisch. Es heißt einfach, die Rück-Spring-Kraft ist nicht (mehr) stark genug.

Normalerweise reicht die Rückstellspann-Kraft aus - es sei den bei ermüdeter / zu dünner / zu weicher Feder.

Beides habe ich allerdings bei 149 Calli - solange ich ihn hatte - nicht beobachtet, wohl aber bei anderen flex Federn, die weicher sind.

Ich würde es aber nicht dramatisieren, solange der Tintenfluss ok ist und es optisch nicht stört.

Hansjürgen

Benutzeravatar
Horsa
Beiträge: 1300
Registriert: 29.12.2018 15:23

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Horsa » 13.09.2020 11:38

Würde ich eine Feder selbst verformen, wäre mir das schon Anlass genug, mein Schreibverhalten einmal kritisch zu hinterfragen.
Alles andere machte mir Angst.

LG

Horsa

Benutzeravatar
Wrighter
Beiträge: 303
Registriert: 30.04.2013 12:46
Wohnort: Raum Tübingen

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Wrighter » 13.09.2020 12:01

Horsa hat geschrieben:
13.09.2020 11:38
Würde ich eine Feder selbst verformen, wäre mir das schon Anlass genug, mein Schreibverhalten einmal kritisch zu hinterfragen.
Alles andere machte mir Angst.

LG

Horsa
So siehts aus.
Herzliche Grüße
Ralf
Bild

Antworten

Zurück zu „Montblanc“