Enttäuscht von Parker Rollerball-Minen!!!

Moderatoren: Linceo, Lamynator, Zollinger, desas

Benutzeravatar
Klex
Beiträge: 49
Registriert: 08.02.2004 1:23
Wohnort: Nähe Osnabrück

Re: Enttäuscht von Parker Rollerball-Minen!!!

Beitrag von Klex » 13.06.2012 11:34

Faith hat geschrieben:
Klex hat geschrieben:Übrigens: von Pelikan gibt es Rollerminen in breiter Strichstärke!!! Butterweich :-]
Die Pelikanminen sind super, da stimme ich voll und ganz zu. Ich hatte eine 0,7er getestet.

Jetzt gibt es bald kompatible Minen? Ich bin gespannt, was du berichtest.

0,7 hört sich nach normal an. Auch schon gut? Na dann..., jedenfalls die breite (#338 B) steht der Pilot-Mine in breit (BLS-G7-10) nicht viel nach. Die Tinte besitzt auch einen schönen Blauton a'la American Blue.
Wie oben schon geschrieben, trennen sich die Geister bei mir auf dem Höllenpapier der hiesigen Überweisungsträger der Sparkasse. Darauf tut alles weh, wie Fingernägelkratzen auf der Schultafel. Nur 2 nicht: Pilot und Pelikan - beide in breit. Und wer hier besteht, ist für mich der "All-Situations-Winner"

Von der Monteverde werde ich berichten - dauert nur noch etwas....

Viele Grüsse
Uwe

Benutzeravatar
Faith
Beiträge: 1538
Registriert: 29.11.2011 23:04
Kontaktdaten:

Re: Enttäuscht von Parker Rollerball-Minen!!!

Beitrag von Faith » 13.06.2012 20:46

Standardmäßig sind glaube ich 0,5 die feinen, und 0,7 die normalen Minen. Das stimmt also. Dann könnten die Breiten 1,0 haben?

Ich hatte die Mine aber nur kurz angetestet, weil ich einen Rollerball veschenkt habe. Sozusagen nur ausprobieren, ob sie gut ist und dann gekauft. Daher kann ich keine weiteren Erfahrungen schildern. Die Mine ging aber glatt mit sattem Strich (natürlich der Spitze entsprechend) über das Papier.

Solche Härtetestpapiere habe ich nicht, und Zeitungen sind wohl für alles mit richtiger Tinte unmöglich. Da hilft nur noch Kugelschreiber oder Bleistift.
Und wer sich jetzt fragt warum Zeitungen, ich mache sie nicht, aber es gibt dort immer mal wieder Rätsel drin. Meine Familie macht die ganz gerne.
Habe aber insgesamt bisher viel zu wenig Papiere beschrieben, um hier ein richtiges Urteil fällen zu können.
Viele Grüße
Faith

Meine Blog: www.tintenpfote.de

Benutzeravatar
Klex
Beiträge: 49
Registriert: 08.02.2004 1:23
Wohnort: Nähe Osnabrück

Re: Enttäuscht von Parker Rollerball-Minen!!!

Beitrag von Klex » 14.06.2012 11:04

Faith hat geschrieben:Standardmäßig sind glaube ich 0,5 die feinen, und 0,7 die normalen Minen. Das stimmt also. Dann könnten die Breiten 1,0 haben?

Hallo Faith,

laut meinem Händler sind die breiten Pelikan-Minen neu wegen großer Kundennachfrage*, eine 1,0 kann ich nicht finden (habe sogar die Packung). 338 B ist die Bezeichnung für Blau, breit.
Wenn ich mir dazu jetzt den schweren 'Ductus' vorstelle, bewegt sich das Ganz schon in Richtung TRAUM.
Für Kreuzworträtsel auf minderwertigem Zeitungspapier empfiehlt sich nach wie vor der gemeine Kugelschreiber, aber Pilot-Gel hat da wohl auch keine Probleme.
Die Mine aus Kanada ist unterwegs - ich werde dann berichten.

Viele Grüsse
Uwe

* ich möchte mal wissen, wie oft bei Pelikan ein Telefon klingeln muss, bis die eine neue Strichbreite ins Programm nehmen!!!
Uwe

migg
Beiträge: 3
Registriert: 12.06.2012 10:21

Re: Enttäuscht von Parker Rollerball-Minen!!!

Beitrag von migg » 14.06.2012 13:45

Nochmals Hallo

der Online Shop (itenga GmbH ) bei dem ich den Parker gekauft habe, schickt mir kostenlos eine neue Mine zu. Na wenigstens der Shop hat Qualität :wink:

Ich bin schon gespannt, wie gut die nächste Mine funktioniert.

gruß

Michael

Benutzeravatar
Faith
Beiträge: 1538
Registriert: 29.11.2011 23:04
Kontaktdaten:

Re: Enttäuscht von Parker Rollerball-Minen!!!

Beitrag von Faith » 14.06.2012 14:45

Klex hat geschrieben:laut meinem Händler sind die breiten Pelikan-Minen neu wegen großer Kundennachfrage*, eine 1,0 kann ich nicht finden (habe sogar die Packung). 338 B ist die Bezeichnung für Blau, breit.

* ich möchte mal wissen, wie oft bei Pelikan ein Telefon klingeln muss, bis die eine neue Strichbreite ins Programm nehmen!!!
Hallo Uwe,

vielleicht habe ich die Maße auch nur irgendwo aus dem Kopf gekratzt, will nicht garantieren dass meine Aussage da oben stimmt. ;)

Gute Frage, aber Pelikan richtet sich danach, das finde ich schon sehr gut! :D
Ja, ein Ductus steht auch auf meiner Liste, muss aber noch eine Weile warten. :(

Pilot schreibt überall? Dann hätten wir doch einen Kuli-Ersatz gefunden. So ausgiebig habe ich sie nie geprüft, weiß nur noch, dass sie auf normalen Collegeblöcken einwandfrei schrieben.
Viele Grüße
Faith

Meine Blog: www.tintenpfote.de

Benutzeravatar
Klex
Beiträge: 49
Registriert: 08.02.2004 1:23
Wohnort: Nähe Osnabrück

Re: Enttäuscht von Parker Rollerball-Minen!!!

Beitrag von Klex » 21.06.2012 0:03

Faith hat geschrieben:Jetzt gibt es bald kompatible Minen? Ich bin gespannt, was du berichtest.
Hallo Faith,

die Monteverde-Mine ist eingetroffen. Erster Eindruck: passt perfekt in den Parker, hat aber leider einen zu feinen Strich. Unter der Lupe kann man den Unterschied zur Parkermine erkennen. Ich vermute, es handelt sich um eine 0,5mm Stärke.

Hier ein kleiner Minenvergleich:

Bild

Uploaded with ImageShack.us

Viele Grüsse
Uwe

Benutzeravatar
ichmeisterdustift
Beiträge: 1506
Registriert: 03.06.2012 6:42
Wohnort: Kirkel
Kontaktdaten:

Re: Enttäuscht von Parker Rollerball-Minen!!!

Beitrag von ichmeisterdustift » 21.06.2012 19:47

Hallo,
Monteverde bietet die Parker-kompatible RB-Mine in schwarz und blau und leider nur in Stärke F an. Schade, andere Minen von Monteverde sind in großer Farbvielfalt erhältlich.
Listenpreis für ein 2er Pack der kompatiblen Minen: 5,95 Euro, also nicht wirklich günstiger als die originalen. Aber sie schreiben zuverlässig....
Gruß,
Volker
gewerbliche Webpräsenz:
http://www.pen-paradise.de
Email: vertrieb@pen-paradise.de
http://www.saarpen.com - Handgefertigte Füllhalter - made in Germany
Instagram: https://www.instagram.com/saar.pen/

Benutzeravatar
Faith
Beiträge: 1538
Registriert: 29.11.2011 23:04
Kontaktdaten:

Re: Enttäuscht von Parker Rollerball-Minen!!!

Beitrag von Faith » 21.06.2012 22:05

Hallo Uwe,

danke für die Vorstellung. Zuverlässigkeit ist ja schon ein Schritt weiter als die originalen Parkerminen. Und viel günstiger müssen sie ja nicht unbedingt sein, wichtig ist, dass sie schreiben.
Wie sieht es denn mit der Trocknungszeit (ich weiß, Papierabhängig) und der Wischfestigkeit aus?
Viele Grüße
Faith

Meine Blog: www.tintenpfote.de

Benutzeravatar
Klex
Beiträge: 49
Registriert: 08.02.2004 1:23
Wohnort: Nähe Osnabrück

Habe ich Parker Unrecht getan?

Beitrag von Klex » 10.01.2021 7:04

Es hat Jahre gedauert, bis bei mir der Groschen (Cent) gefallen ist. Ich denke - wie viele von Euch - schreiben wir viel auf Druckerpapier.
Und da hängt der Hase in der Falle: Druckerpapiere sind zum großen Teil beschichtet, quasi wie mit einer Kreideschicht bedeckt. Und das mögen die empfindlichen Parker-Rollerminen gar nicht und verstopfen. Pilot Gelminen sausen gedankenlos darüber hinweg, aber Parker halt nicht.
Seit ich mit den Parkers auf gutem Briefpapier schreibe, geht alles in Ordnung. Ich hoffe, daß ich mit meiner Diagnose richtig liege.
Sorry, Parker, ich habe Euch ganz schön genervt...Asche (Kreide) auf mein Haupt.

Liebe Grüße von einem entkreideten
Uwe

G-H-L
Beiträge: 979
Registriert: 10.03.2005 21:28
Wohnort: Erlangen

Re: Enttäuscht von Parker Rollerball-Minen!!!

Beitrag von G-H-L » 08.02.2021 13:28

Hallo,

habe dieser Tage in einen Parker Vector-Rollerball eine neue Parker-Mine eingesetzt.
Und siehe da, die neue Mine scheint ein wenig länger zu sein, als die bisherige.
Auf jeden Fall konnte das Griffstück nicht vollständig in den Schaft eingeschraubt werden. Daher blieb zwischen Kappe und Schaft ein sichtbarer Spalt von ca. 1mm.
Da bei den Rollerball-Minen das Endstück aus Kunststoff abgezogen werden kann, habe ich dann nur die Endstücke ausgetauscht und dann passte es.

Gruß
Gruß
Gerhard

Nein, das ist keine unleserliche Handschrift!
Der Text ist nur analog verschlüsselt! :)

U_T
Beiträge: 59
Registriert: 25.07.2006 22:44

Re: Enttäuscht von Parker Rollerball-Minen!!!

Beitrag von U_T » 10.02.2021 8:20

Hallo,

normalerweise kann man das Vorderteil mit dem Schaft vorsichtig bis zum Ende beim Einsetzen einer neuen Rollerball-Mine zusammenschrauben. der Kunststoffkopf der neuen Mine wird dadurch gestaucht und die Mine sitzt bombenfest im Schreibgerät.

Was mich interessiert: Wie schreibt die neue Mine?
Habe jahrelang mit Rollerballminen zu meiner vollsten Zufriedenheit von Parker geschrieben (in den 90er Jahren), danach musste ich eine wesentliche Verschlechterung feststellen (Übernahme durch Newell) und habe seitdem immer nur noch mit japanischen Fabrikaten geschrieben. Jetzt werden die Minen in Frankreich hergestellt und ich mache mir Hoffnung, das diese jetzt besser sind, ohne es ausprobiert zu haben.
Pelikan M 481 (1984) - Pelikan M 150 (1987) - Pelikan M 250 (1993) - Pelikan M 400 SOUVERÄN (1995)

G-H-L
Beiträge: 979
Registriert: 10.03.2005 21:28
Wohnort: Erlangen

Re: Enttäuscht von Parker Rollerball-Minen!!!

Beitrag von G-H-L » 10.02.2021 11:43

U_T hat geschrieben:
10.02.2021 8:20
Hallo,

normalerweise kann man das Vorderteil mit dem Schaft vorsichtig bis zum Ende beim Einsetzen einer neuen Rollerball-Mine zusammenschrauben. der Kunststoffkopf der neuen Mine wird dadurch gestaucht und die Mine sitzt bombenfest im Schreibgerät.

Was mich interessiert: Wie schreibt die neue Mine?
Also, bei genauer Betrachtung, sieht das alte Kunststoff-Teil nicht gestaucht aus.
Natürlich hab ich versucht das Griffstück fester einzuschrauben. Hatte aber dann doch Angst, dass hier das Grobgewinde im Schaft eher nachgibt, als der Kunststoffkopf.
Eine Angst, die mich auf regelmässig befällt, wenn eine Füllerpatrone erst beim Festschrauben des Schafts auf den Tintenleiter gepresst und so geöffnet wird.

Ansonsten, schreibt die Mine sehr fein und angenehm.
Auf der Verpackung ist angegeben, dass der Inhalt für ca. 1000m Schreibleistung ausreicht.
Ist meiner Meinung nach für den Preis viel zu wenig. Aus diesem Grund benutze ich auch nicht die Parker-Gelminen, die es ja mittlerweile gibt.

Gruß
Gruß
Gerhard

Nein, das ist keine unleserliche Handschrift!
Der Text ist nur analog verschlüsselt! :)

Benutzeravatar
schreibkerl
Beiträge: 124
Registriert: 13.03.2021 11:20
Wohnort: Frankfurt am Main (Hessen)
Kontaktdaten:

Re: Enttäuscht von Parker Rollerball-Minen!!!

Beitrag von schreibkerl » 01.05.2021 14:40

Auch ich kann mich dem Ärger über die Rollerball-Mine von PARKER anschließen.

Ich hatte mir damals zum Stift eine sündhaft teure PARKER Rollerball-Mine gekauft. Diese hat noch nie richtig geschrieben.

Bei mir kratzte diese Mine auf dem Papier oder sie hatte Aussetzer.

Ich habe sie geschüttelt, angehaucht, liegengelassen - in der Hoffnung, dass sich der Inhalt vielleicht noch verteilt...

Aber es hat alles nichts geholfen: sie kratzt weiter auf dem Papier und schreibt so gut wie gar nicht mehr.

Auf der Mine ist folgender Aufdruck:

PARKER
Rollerball Refill M - Made in France 0,7 - 8CB

www.parkerpen.com

--- Hat jemand von euch eine Idee, wo ich Parker mit meiner Reklamation anschreiben könnte (ich finde keine deutsche Adresse, nur Händler-Verweise)? Wird das wahrgenommen - oder sollte man sich diese Arbeit eher ersparen?
· Mit freundlichem Gruß vom schreibkerl ·

n/a
Beiträge: 199
Registriert: 26.10.2016 10:22

Re: Enttäuscht von Parker Rollerball-Minen!!!

Beitrag von n/a » 01.05.2021 15:21

schreibkerl hat geschrieben:
01.05.2021 14:40

Wird das wahrgenommen - oder sollte man sich diese Arbeit eher ersparen?
Parker gehört zu Sanfort, wie Waterman. Der Service ist das so schlecht, dass man das gar nicht in Worte fassen kann....

Benutzeravatar
Klex
Beiträge: 49
Registriert: 08.02.2004 1:23
Wohnort: Nähe Osnabrück

Re: Enttäuscht von Parker Rollerball-Minen!!!

Beitrag von Klex » 01.05.2021 16:05

Ich habe es auch bei Sanford versucht. Antwort: die Minen werden in Frankreich gefertigt. Das fatale ist, wenn die Minen funktionieren, sind sie fantastisch und machen fast süchtig. Ich bin auch verzweifelt, zumal ich mehrere Hunnies in Stifte investiert habe.
Alternativer Tipp von mir: der Tombow Carbon Stift. Federleicht, und die Mine ist durchsichtig. Kann aber machmal beim Schreiben quietschen 🥴

Die Pilot Gelminen G2-10 (breit) sind traumhaft und passen in Waterman Stifte. Erhältlich in Blau, Schwarz und Rot für ca. 1,60

Liebe Grüße von Uwe 🎯😎👍.....🙋‍♂️,

Antworten

Zurück zu „Parker“